Baukosten gehen aktuell durch die Decke

5,00 Stern(e) 203 Votes
X

x0rzx0rz

Occams Rasiermesser würde das als unwahrscheinlich beurteilen. Die chinesische Führung hat lange erzählt wie überlegen man doch dem Westen war. Jetzt kommt man aus der Nummer nicht mehr ohne Gesichtsverlust raus und zieht sie durch, egal wie. In einer funktionierenden Demokratie werden Politiker abgewählt wenn sie zu lange an Irrwegen festhalten. Und deshalb wird dann irgendwann nach Schlupflöchern gesucht um die Meinung ändern zu können (Vorgaben aus der EU, Forderung von Koalitionspartner oder Bundesländern,...). In einem autokratisches System hat man weder den direkten Druck abgewählt zu werden, noch einen größeren Teil des Ausreden. Und deshalb werden alle Lieferketten mit chinesischen Anteilen (also verdammt viele) auch dieses Jahr noch ziemlich gespannt werden.
Wenn die Chinesen ihren strikten Weg nicht von Anfang an gegangen wären, hätte das massive Auswirkungen für die Welt gehabt.
Neben Millionen Toten in deren Land, wären die Lieferketten tatsächlich zusammengebrochen.

Das als Irrweg zu bezeichnen, ist schon erstaunlich.
 
WilderSueden

WilderSueden

Kurzfristig mag das seine Berechtigung gehabt haben. Es war aber früh klar, dass eine weltweite Ausrottung nicht besonders realistisch ist und spätestens nachdem sich herausgestellt hatte, dass die Impfung keine sterile Immunität hat, war diese Lösung endgültig vom Tisch. Ab diesem Zeitpunkt ist Zero Covid definitiv ein Irrweg denn es bedeutet vollständige Abschottung. Auch wenn so mancher Funktionär da sicherlich Sympathien hegt, China kann sich nicht vollständig abschotten.
Aber wir sind hier nicht um Coronapolitik zu diskutieren, sondern die Auswirkungen auf die Baupreise. Und da ist klar, dass bei der gleichen Strategie die nächsten Monate noch einige Lieferketten aus China reißen werden
 
T

taschenonkel

Ich gucke seitdem wir gebaut haben regelmäßig bei unserem Fertighausanbieter auf die Preise.
Jeweils der identische Grundriss, 145qm (137qm WhFl.) Satteldach 1,30m Kniestock auf Bodenplatte, exkl. Erdarbeiten, Malern, Böden:
2015: 225k
2018: 256k
2020: 291k
2021: 305k dann im Laufe des Jahres auf 318k erhöht
2022: 334k im Februar und jetzt auf 352k erhöht (aktueller Preis)

Ab 2020 kamen aber zusätzliche Leistungen wie elektrische Jalousien und seit 2022 auch die KWL dazu. Außerdem wurde von Kfw55 auf Kfw40 im Standard "erhöht". Sicherlich sind noch ein paar Sachen in der BLB geändert worden, aber der Preisanstieg ist schon heftig.
Ähnlich kenne ich es von Danwood. Wir hatten uns da 2017/2018 das Classic 266 angeschaut. Preis damals ab Bodenplatte schlüsselfertig (ohne Aufmusterung) 286,000. Jetzt 452,900 (allerdings mit WP+KWL anstatt Gas in der Basis). Schon Wahnsinn!
 
K a t j a

K a t j a

Der Witz ist, die Nachfrage geht kaum zurück, da das Geld immer weniger wert ist und die Leute es schnell noch "verbauen".
 
S

Scout**

Ähnlich kenne ich es von Danwood. Wir hatten uns da 2017/2018 das Classic 266 angeschaut. Preis damals ab Bodenplatte schlüsselfertig (ohne Aufmusterung) 286,000. Jetzt 452,900 (allerdings mit WP+KWL anstatt Gas in der Basis). Schon Wahnsinn!
Hey, auch wenn ich 40 TE für ne Bodenplatte, Architekt und Transport dazurechne sind das gerade mal 1800 Euro/m2 für ne Villa, etwas weiter aufgemustert dann vielleicht 2000 Euro/m2. Das sind doch immer noch Preise wie vor 5 Jahren bei der Konkurrenz!
 
rick2018

rick2018

Na ja zur ner Villa gehört mehr wie nur größere Wohnfläche…
Dennoch günstig. Hier im Süden sind wir selbst bei einfachen mfhbau bei knapp 5000€/m2. Echt verrückt.
Aber mein Bekannter (Bauunternehmer) hat mir gesagt dass aktuell die ganzen mit knappen Finanzierungen rausfallen. Höherwertige Wohnungen und Immobilien werden weiterhin mit gesunden Finanzierungen gekauft.
 
Zuletzt aktualisiert 16.08.2022
Im Forum Baukosten / Förderungen gibt es 1318 Themen mit insgesamt 32590 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben