Baukosten gehen aktuell durch die Decke

5,00 Stern(e) 114 Votes
ypg

ypg

Es ist nunmal so, dass die Gelder durch Corona nicht mehr so da sind.
Ist das erlaubt? Hoffentlich gibt es dazu gegenteilige Gerichtsurteile.
Es ist natürlich erlaubt, eines jeden den Arbeitsplatz hinsichtlich der Arbeitsplatzbeschreibung zu überprüfen.
Wenn Du nur die Hälfte tatigst bzw zB keine 50% eigenverantwortliche Arbeit machst, aber danach bezahlt wirst, dann kann der Arbeitsplatz herunter gesetzt werden. Was mit dem "Recht auf Bestand" ist, das gilt zu überprüfen, auch durch Gewerkschaften etc.

Ich wollte es nur mal erwähnen, im Gleichzug, wenn hier von Lohnerhöhungen und dergleichen geplaudert wird.
Die Gesamtwirtschaft betrachtet ist dem eben nicht so.
 
ypg

ypg

Wie das bei uns sein wird, weiß ich noch nicht. Bisher habe ich es so verstanden, dass die Fliesen, Sanitärgegenstände, Steckdosen/Sitz der Steckdosen etc. bei der Bemusterung festgelegt werden.
Wenn das alles über Euren GU laufen soll bzw wird, dann kann das teuer werden, ja.
Steckdose damals über GU 50€, über den Eli 26,50. Usw.

Themen, mit denen wir uns befassen werden: Art/Qualität/Farben/Gestaltung der Fassaden und der Innenwände/Decken. Beispielsweise hätten wir gerne weiße Decken, aber nicht-weiße Wände. Art der Türen: Glas oder Nicht-Glas, wie viele Flügel. Farbe/Sicherheitsklasse der Fenster. Sprossenverteilung in den Fenstern, davon abhängig die Größe der Fenster, überall im EG Terrassentüren oder Fenstertüren (das scheint einen Unterschied beim "Ein-Austritt" zu machen), u.v.m.
Malerarbeiten waren bei uns EL der eben über einen Maler seiner eigenen Wahl (Fremdvergabe). Damit hatte der GU nichts zu tun.

Ich hätte an Eurer Stelle schon das ein oder andere vorab preislich abgefragt und mit in den Vertrag als Position aufgenommen. Aber darüber stehts ja hier im Forum an den entsprechenden Unterforen, wie man es macht.
 
Holzhäuschen

Holzhäuschen

@Pinkiponk wir haben im Dezember 2020 einen einjährigen Preisbindungsvertrag unterschrieben.
Auf Nachfrage wurde uns gesagt, dass wir uns keinerlei Sorgen machen müssen, sie haben weiterhin gute Konditionen und Holz gelagert.
Wir bauen mit einem kleineren (aber nicht regionalem) Anbieter ein Massivholzhaus.
Der Preis bleibt bei uns gleich. Der Hausbauer macht aber nur die Hülle, heißt wir bauen dann weiter mit Eigenleistung und Einzelvergabe.

Da wurde uns von Heizung / Sanitär schon gesagt, dass sich die Preise im November etwas erhöhen werden, wie viel weiß er erst dann.

Vom Eli wurde uns im Mai gesagt wenn wir Ende des Jahres anfangen, wird es um 1.500€ teurer (bei 14.000€ Gesamtsumme). Erstes Angebot war allerdings auch von Dezember 2020.

Bemustert haben wir beim Haushersteller nur die Haustür und die Fenster. Dort wurde es nur teurer, weil wir uns für ein anderes Holz bei den Fenstern entschieden haben (+1.450€ für Fichte anstatt Kiefer) und eine andere Drückergarnitur (253€) und RAL Farbe bei der Haustür (230€).

Also wir hatten zwischendrin auch sehr Angst, aber es scheint sich so langsam zu beruhigen und bisher ist es absolut tragbar für uns. Und wir haben auch keine großen Puffer.
 
P

Pinkiponk

Wenn das alles über Euren GU laufen soll bzw wird, dann kann das teuer werden, ja.
Steckdose damals über GU 50€, über den Eli 26,50. Usw.
Wir hoffen noch, nicht allzu viele Steckdosen zusätzlich zu benötigen. Theoretisch können wir Elektro rausnehmen, aber das wollen wir nicht. Wir möchten ein annähernd "schlüsselfertiges" Haus. Bei der jetzigen Handwerkersituation würden wir vermutlich niemanden finden.

Malerarbeiten waren bei uns EL der eben über einen Maler seiner eigenen Wahl (Fremdvergabe). Damit hatte der GU nichts zu tun.
Auch hier: Theoretisch können wir Malerarbeiten rausnehmen, aber das wollen wir nicht. Wir möchten ein annähernd "schlüsselfertiges" Haus. Bei der jetzigen Handwerkersituation würden wir vermutlich niemanden finden.

Ich hätte an Eurer Stelle schon das ein oder andere vorab preislich abgefragt und mit in den Vertrag als Position aufgenommen. Aber darüber stehts ja hier im Forum an den entsprechenden Unterforen, wie man es macht.
Wir waren in Zeitnot, weil wir vor der anstehenden Preiserhöhung bestellen wollten. Ob das ein Verkäufertrick war, wissen wir nicht. Die Preise für beispielsweise Malerarbeiten kennen wir, aber eben nur für den Standard, nicht für Abweichungen vom Standard. Bei der Bemusterung werden wir je nach Preisunterschied auch entscheiden, ob wir "Rauhfaser" *buuuuuhhhhhh* nehmen, eine schöne Art von Putz oder gar feine Tapeten. :)
 
H

hanse987

Wir hoffen noch, nicht allzu viele Steckdosen zusätzlich zu benötigen.
Der Satz iretiert mich. Du wirst doch eine BLB haben so drin steht (in Stück) was du bekommst. Somit ist doch halbwegs genau zu sehen was man noch braucht wie Steckdosen, Beleuchtungsauslässe, Schalter, Netzwerkdosen (die meist nie dabei sind), ...
 
Zuletzt aktualisiert 28.11.2021
Im Forum Baukosten / Förderungen gibt es 1227 Themen mit insgesamt 23394 Beiträgen

Ähnliche Themen
01.12.2020Haustür Ausstattung und Kosten / PreiseBeiträge: 27
31.05.2021Wengerter Bau Erfahrungen und Preise - Informationen zum UnternehmenBeiträge: 537
23.04.2018Panoramafenster - Sind die Preise der Fenster günstig?Beiträge: 52
23.03.2016Haustür, Hersteller?, bezahlbarBeiträge: 23
06.09.2019Was habt Ihr für Eure Haustür ausgegeben?Beiträge: 95

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben