Baukosten gehen aktuell durch die Decke

5,00 Stern(e) 260 Votes
Zuletzt aktualisiert 02.03.2024
Sie befinden sich auf der Seite 1510 der Diskussion zum Thema: Baukosten gehen aktuell durch die Decke
>> Zum 1. Beitrag <<

WilderSueden

WilderSueden

Die 200 bezogen sich aufs Jahr und 2 autos.
Smax st-line bj2020 VK von 400euro im jahr 560 nächstgünstigere bei Check und Verivox 600..
Hatte sich angehört wie 2x200€. Aber 400->560 finde ich auch happig.

Und bei der Diskussion um Stauraum/Platz...nicht alles ist gleichwertig. Bei uns hätte sich z.B. mit Keller vermutlich ein Tageslichtbüro ohne Lichthof realisieren lassen, das schafft dann wieder Platz im OG. Ist mir einer Gartenhütte nicht vergleichbar und auch die sind schnell voll. Ein Keller mit gemäßigten Temperaturen ist auch nicht mit den -10 bis +40 Grad vergleichbar die man in einem Gartenhaus einplanen muss.
Und militanter Minimalismus ist meistens ein Zeichen für angewandte Schizophrenie ;)
 
SumsumBiene

SumsumBiene

Gas, macht aktuell aber nur Warmwasser und braucht ca. 4m³ die Woche. Haben seit 6.10.2022 genau 38,5m³ auf dem Zähler.
Ich bekomme das irgendwie nicht vernünftig gedreht. Wir haben einen Außentemperaturfühler. Die meisten Heizkörper sind maximal auf zwei gestellt, teilweise sogar aus und trotzdem warm. Und der Verbrauch ist jetzt natürlich gestiegen. An einem Tag 6m3. Das finde ich viel, oder?
 
G

guckuck2

Wie kommst du denn darauf?
energy-charts sehen zwar so wenig rosig wie schon lange nicht mehr aus, aber unter 17% renewable sehe ich da nirgendwo.
Also eher 3x so viel wie du behauptest?!
Ich hatte nur Photovoltaik und Windkraft geschaut, z.B. 29.11 - 01.12. lag deren Anteil deutlich unter 10%. Die 17% von dir beinhalten alle EE, insbesondere Biomasse macht dann den Unterschied. Stimmt.

Wie sollen die Versorger bitte schön alle Einkommensverhältnisse und das Vermögen derjenigen kennen, die bei ihnen Gas/Strom kaufen. Das ist technisch nicht möglich und eine Umsetzung würde Jahre dauern. Wäre die Alternative dann aus deiner Sicht nichts zu machen und die Betriebe an die Wand fahren zu lassen? Und selbst wenn man diese höchstpersönlichen Daten an die Strom/Gasversorger weitergeben würde wärst du wahrscheinlich auch sofort da, um sich darüber zu beschweren. Denn dein Einkommen/Vermögen gehe doch deinen Versorger nichts an (wahrscheinlich auch zu Recht)! Und das sei ja ein grober Datenschutzverstoß. Wie viele würden da gegen klagen??? Es geht einfach nicht so, wie sich das manche vorstellen! Denn eine schnelle, gerechte und Datenschutzkonforme Regelung ist in wenigen Monaten nicht möglich ohne EU-Recht zu brechen.
Es gibt laut statista alleine 1488 Unternehmen im Bereich der Stromversorgung. 1488mal innerhalb kürzester Zeit Rettungsmechanismen umsetzen zu lassen, ist absoluter irrsinn, vollkommen ineffizient.
. eine Wärmepumpe ist bei Strompreisen ab 30Cent nicht attraktiv.
Im Vergleich zu was?

Mir wurden für einen Neubau 5000kwh Strom vom Heizer vorausgesagt... 155qm, kfw55
Die Prognose ist halt kompletter Unsinn. Der hat kein Bock auf WP.
 
S

Sparfuchs_:P

Ich bekomme das irgendwie nicht vernünftig gedreht. Wir haben einen Außentemperaturfühler. Die meisten Heizkörper sind maximal auf zwei gestellt, teilweise sogar aus und trotzdem warm. Und der Verbrauch ist jetzt natürlich gestiegen. An einem Tag 6m3. Das finde ich viel, oder?
Bei meiner Gastherme ist ein Frostschutzprogramm aktiv das bei unter 3°C draußen und nach Verstreichen der Frostschutzverzögerung (6h) anspringt. Solange also die Ventile der Räume auf sind werden die Heizkreise der Räume auch warm, auch wenn die Zimmer druch den Kamin ausreichend warm sind. Ich hab den Heizkreis in den Einstellungen jetzt komplett deaktiviert. Seit dem ist Ruhe.

Um etwas zu deinem Verbrauch zu sagen fehlen noch Infos. Wie viel Wohnfläche, Energetischer Zustand vom Haus, welche Raumtemperatur, welche Vorlauftemperatur. Dann könnte man das wohl etwas besser einschätzen. Je nach Wohnfläche und Dämmung klingen 6m³ am Tag in der Heizperiode nicht zu viel.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mach_es_selbst

Das Holz bekommen wir von der Kirche aus meinem Heimatdorf. Haben für die erste Lieferung Anfang des Jahres 32€/Rm und für die zweite kommenden Januar 45€/Rm bezahlt. Ablängen und spalten aber selber. Sind 5m lange Rollen.
Das musst du mir erklären, WIE man von der Kirche HOLZ BEKOMMT?
Bist du der Pfarrer o. Ä.?
Wie kam das zustande, vor allem diese günstigen Preise???
 
B

Bamboochaa

Warum bauen eigentlich so viele immer noch mit Keller?
Gerade in der aktuellen Zeit würde ich ihn schon rein kostentechnisch weglassen.
alle die ich kenne, vermissen keinen Keller. Man kann doch alles prima in den 2 geschossen oberirdisch unterbringen : Heizung, Hauswirtschaftsraum, etc
Wir haben auf der Ostseite des Grundstücks ca. 3m Gefälle auf 15m. Weiterhin auf der Südseite ein Gefälle von ca. 1m auf 10m. Es wird zudem ein Wohnkeller. Wer bei diesen Verhältnissen auffüllt, verliert Wohnkomfort und bares Geld.
 
Zuletzt aktualisiert 02.03.2024
Im Forum Baukosten / Baunebenkosten / Baupreise gibt es 810 Themen mit insgesamt 27483 Beiträgen

Ähnliche Themen
01.07.2020Kalkulation Einfamilienhaus mit 175m² Wohnfläche, Keller und Doppelgarage Beiträge: 79
09.04.2015Keller für 20m² mehr Wohnfläche opfern? Beiträge: 15
16.11.2023Kostenschätzung m2 Wohnfläche Hanghaus mit Keller und Garage Beiträge: 75
04.03.2022Bebauung Grundstück - Keller ja oder nein? Beiträge: 75
30.08.2021Bungalow mit Keller für Einfamilienhaus mit 60m2 Büro sinnvoll? Beiträge: 23
18.04.2013Budget für Bau eines Einfamilienhaus mit WU-Beton Keller Beiträge: 27
28.11.2020Teures Grundstück + Einfamilienhaus 155 qm + Keller KFW40+, finanzierbar? Beiträge: 60
13.04.2020Keller oder Garage, oder Keller mit integrierter Garage Beiträge: 14
17.10.2017Baukosten Einfamilienhaus 190m² + Keller inkl. Einliegerwohnung Beiträge: 28
23.02.2024Keller oder Bodenplatte für Grundstückssituation sinnvoller? Beiträge: 53
04.12.2020Einfamilienhaus, Einliegerwhg, Doppelgarage + Keller - 1.000.000,- Baukosten? Beiträge: 32
28.06.2017Haus mit Keller oder ohne? Beiträge: 49
12.12.2016Keller ja oder nein bei großem Baufenster? Beiträge: 12
15.03.2018Wann ist ein Hang ein Hang? Keller vs. Bodenplatte Beiträge: 19
10.01.2022Verbrauch Luft-Wasser-Wärmepumpe vom Gesamtstromverbrauch ermitteln Beiträge: 45
21.04.2022Wohnkeller versus mehr Wohnfläche im EG Beiträge: 64
02.02.2024Grundriss Einfamilienhaus in Hanglage mit Keller Beiträge: 51
11.09.2019Einfamilienhaus Bauhausstil Wohnfläche 180m mit Doppelgarage Beiträge: 53
20.05.2019Mit Keller oder ohne in Süddeutschland Bauen - Erfahrungen? Beiträge: 55
02.02.2015Mit oder ohne Keller Bauen - Erfahrungen Beiträge: 49
12.04.2020Projekt Eigenheim - Keller, Grundriss EG - Tipps Beiträge: 76
02.12.2019Einfamilienhaus (2Etagen+Wohn-Keller+ausgebautes Dach) etwa 200qm -Änderungen Beiträge: 162
24.02.2018Baukosten Einfamilienhaus mit Keller und Doppelgarage Beiträge: 29
11.12.2020Berater kalkuliert Preis f. 112m² KFW55 Doppelhaushälfte m Keller auf fast 600.000€ Beiträge: 32
08.01.2018Grundrissplanung Bungalow mit Keller an leichter Hanglage Beiträge: 26
04.05.2021Grundrissoptimierung Einfamilienhaus in Hanglage Eingeschossig + Keller Beiträge: 32
26.06.2022Finanzierung machbar in aktueller Situation ? Einfamilienhaus 140 m² inkl. Keller Beiträge: 23
22.09.2021Kostenschätzung Keller realistisch? Beiträge: 32
26.10.2012Außenliegende Perimeterdämmung Bodenplatte, Schimmelrisiko Keller Beiträge: 13
22.03.2019Baukosten 200m² + 30m² Dachterrasse + Keller (inkl. Garage) Beiträge: 20

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben