Baukosten gehen aktuell durch die Decke

5,00 Stern(e) 203 Votes
K

Kati2022

Wir waren vorgestern beim Dachdecker.
Brauchen unbedingt eine Holzfader-Aufsparrendämmung (60mm). Kein Problem, meint er, er habe noch 20 Paletten im Lager und ein neuer Sattelzug kommt in 2 Wochen.
Dachziegeln, Creaton Domino, muss er zwar bestellen, ein paar Wochen warten, aber bis August wird er diese auf jeden Fall haben.
Da bin ich gespannt...

Er meinte, die Stammkunden kriegen von seinen Lieferanten immer in erster Reihe die Ware. Schlimmer wird es wenn man als Privatkunde etwas bestellen möchte.
 
S

Snowy36

Es kommt doch immer drauf an. Manche haben "Glück" und kommen vom Land, da wo die Familie ist und wollen auch da bauen - dann hat man vielleicht noch HomeOffice und so und kommt ganz gut rum. Manche haben auch Glück und kommen aus der Stadt, wo die Familie vielleicht schon Immobilienbesitz hat und so ein bisschen EK sponsorn kann und dann klappts vielleicht wenigstens mit der ETW oder eben einem Häuschen auf dem Grundstück der Familie. Alles höchst individuell.

Wir sind auch beide die ersten in der Family die studiert haben und ordentlich Geld verdienen - sind auch in die Nähe einer sehr großen Stadt gezogen um dort zu arbeiten. Beide AG erlauben nun 100% HomeOffice und schon war das der Jackpot - günstig Grundstück in der Heimat auf dem Land gekauft, endlich wieder in der Heimat wo man Verein, Freunde, Familie usw hat. Ich bekomme auf LinkedIN usw auch eigentlich nur noch Jobangebote mit 100% HomeOffice, d.h. auch bei AG Wechsel ist das Safe. Wenn es hart auf hart kommt, wird halt wieder 35 Minuten in die nächste große Stadt gependelt.

Durch unseren DINK Status in den letzten 3-4 Jahren und extremer Sparsamkeit konnte man natürlich auch extrem gutes EK aufbauen. Während unserer Bauphase sparen wir weiterhin 60% unseres Einkommens. Kind ist jetzt auf der Welt, und 1800 Euro sind auch ne ordentliche Stange Geld die man in DE bekommt plus kindergeld usw. Schaut euch mal in anderen Ländern um, da kannst 4 wochen nach der Geburt wieder auf die Arbeit rennen. Durch die Steuerprogression ist es auch cool, wenn man TZ z.B. 60% arbeitet, da hat man nicht 40% Einbußen sondern vielleicht nur 30%.

Alles extrem individuell und kommt auf den Lifestyle der Leute an. Wir als kleine Familie sind glücklich mit Familie, Freunde, Vereinen - ohne teure Autos, Markenklamotten, 5x Urlaub im Jahr usw. Wenn ich weiter zur Miete wohnen würde, würde ich weiterhin so leben und viel sparen für die Zukunft, es mir aber auch gut gehen lasse wenn ich möchte. Da wird dann nicht gespart ;)

Ich bin gespannt, was noch auf uns zukommt - der Rohbau inkl. Aufschüttungen, Stützwänden etc steht und jetzt gehts an den Innenausbau, bis jetzt sind wir von Preissteigerungen noch nicht betroffen. Ist aber auch schon teuer genug, zur Not macht man halt die ein oder anderen "Downgrades", Da fallen mir ganz viel Sachen ein, die man erstmal nicht braucht, aber schon mit einem verdammt gutem Gefühl monatlich sein Eigenheim abzahlt, ohne es weiterhin dem Vermieter in Rachen zu werfen. Die würden uns wahrscheinlich per Eigenbedarf in 3-4 Jahren hier rausschmeißen, da die Tochter jetzt langsam so weit ist um mit Mann ein Haus zu benötigen ;) Und dann mir mit Kind was suchen in 2025 zur MIete? Oh boy, das wird bestimmt billig sein.
Was arbeitest du denn das da so viel Home
Office geht bzw angeboten wird ?
 
F

fromthisplace

Ich bin heute (mal wieder) am Werk eines großen Ziegelwerks vorbei geradelt. Es war imposant zu sehen, wie viel Fläche dort auf Lager ist. Mein erster Gedanke war: "Alles klar, da brauch ich mir um unsere zwei Stockwerke, die noch fehlen, keine Gedanken machen."
 
B

Benutzer200

Ich bin heute (mal wieder) am Werk eines großen Ziegelwerks vorbei geradelt. Es war imposant zu sehen, wie viel Fläche dort auf Lager ist. Mein erster Gedanke war: "Alles klar, da brauch ich mir um unsere zwei Stockwerke, die noch fehlen, keine Gedanken machen."
Du hast ja Hoffnung. Haben wahrscheinlich die anderen 137 Kunden auch :cool:.

Hab am Freitag mit nem Handwerker gesprochen, auch zum Thema "neues Dach". Der Kunde hatte sich letztes Jahr überlegt, sein Dach neu machen zu lassen (Lattung, Bahnen, Ziegel). Hätte T€ 40 gekostet. Dann kam ihm aber Corona in den Weg und erst jetzt will er den Auftrag vergeben. Funktioniert auch noch ganz gut. Einziges Manko: Statt T€ 40 kostet der Spaß jetzt T€ 70. Dumm gelaufen bzw. zu lange getrödelt.
Standort: Nordwestliches Ruhrgebiet
 
Zuletzt aktualisiert 16.08.2022
Im Forum Baukosten / Förderungen gibt es 1318 Themen mit insgesamt 32592 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben