Baukosten gehen aktuell durch die Decke

5,00 Stern(e) 218 Votes
G

Georgian2019

Das mit der PV - Pflicht wenn sie denn irgendwann kommt wird genauso sein wie mit den ganzen anderen Pflichten. Französischer Balkon und was es da sonst noch alles gibt.

Entweder man macht es oder man lässt es sein. Solange ich die ganze Kirmes bezahle entscheide ich auch was sein muss und was nicht.

Und das die PV sich rechnet ist bei den derzeitigen Preisen wohl eher Wunschdenken. Das Geld sollte man lieber in eine richtig gute Dämmung stecken denn das rechnet sich sicher. Ich habe jetzt schon etliche Neubauten ohne Außendämmung gesehen dafür aber mit PV auf dem Dach. Das kann ich nicht nachvollziehen.
Wie siehst du von außen, wie stark das Haus gedämmt ist!? 36,5cm Porenbeton und du brauchst kein Plastik/Sondermüll an der Fassade.
 
F

Fuchsbau35

Wir haben gerade in den finalen Zügen der Planung beschlossen, dass wir gerne den Stützpfosten für die Statik in unserem Wohnraum loswerden möchten. Bin mal gespannt ob das kostenneutral möglich ist (vermutlich nicht), oder was der Spaß kosten kann. Es müsste dann mehr Stahl in die Decke, und Stahl ist ja kein Schnapper im Moment.
Wenn du überhaupt Baustahl bekommst derzeit. In einem anderen Thread wurde ein Artikel zitiert, in dem es um Materialknappheit am Bau geht. Da Baustahl v.a. aus Russland und aus der Ukraine kommt, sieht es da derzeit etwas düster aus. Ich drücke dir die Daumen, dass es bei euch geschmeidig läuft.
 
G

Georgian2019

...ändert aber an der Kernaussage nicht viel. ;)
Speckgürtel Ballungsgebiete wird es weiterhin kein Problem sein...der nächste wartet schon und übernimmt das zurückgegebene Grundstück.
Zumal die Familien doch dann einfach kleiner und bescheidener Planen können: statt 170qm KfW40 Standard dann eben 120qm KfW55...und schon sind 100-150.000 € Baukosten eingespart (mind. 500-600 € weniger monatliche Belastung).
 
P

Pinkiponk

Wir haben gerade in den finalen Zügen der Planung beschlossen, dass wir gerne den Stützpfosten für die Statik in unserem Wohnraum loswerden möchten. Bin mal gespannt ob das kostenneutral möglich ist (vermutlich nicht), oder was der Spaß kosten kann. Es müsste dann mehr Stahl in die Decke, und Stahl ist ja kein Schnapper im Moment.
Erster Satz klingt gut. :) Hinsichtlich Stahlpreisen habe ich (Du vielleicht auch?) hier im Forum gelesen, dass sie am Sinken sind und die günstigeren Preise "nur" noch nicht beim Bauherrn angekommen sind. Ich hoffe, dass Ihr einen guten Zeitpunkt erwischt. :)
 
Tolentino

Tolentino

Warum eigtl. nicht bei Amazon Baustahl kaufen. Also wenn es lieferbar und preiswert ist? Das ist ja normalerweise nicht Amazon selbst, sondern ein Marketplace Partner und damit evtl tatsächlich ein Baustoffhändler...

Also mal abgesehen davon, dass man Amazon evtl moralisch verurteilt und deswegen da gar nichts kaufen will.
 
S

Scout**

Erster Satz klingt gut. :) Hinsichtlich Stahlpreisen habe ich (Du vielleicht auch?) hier im Forum gelesen, dass sie am Sinken sind und die günstigeren Preise "nur" noch nicht beim Bauherrn angekommen sind. Ich hoffe, dass Ihr einen guten Zeitpunkt erwischt. :)
Chart dazu, Stand von gestern für Warmband-Stahl(sowas wie Blech, Stäbe wie bei Baumatten ist eine etwas andere Geschichte was die Verarbeitung angeht)
stahlpreis-entwicklung-warmband-2016-2022.png
Der Stahlpreis für Warmbreitband setzt seine Normalisierung fort, und so fällt der Spotpreis ex-works Ruhr auf 940 Euro je Tonne. Das ist zwar der tiefste Stand seit Januar 2022. Es ist allerdings immer noch genügend Abwärtsspielraum vorhanden. Die einst großen Stahlabnehmer der Automobilindustrie werden Randfiguren.

"Die Auto (-industrie) ist tot", sagt ein deutscher Händler mit Blick auf die schwache Stahlnachfrage von Deutschlands Vorzeigeindustrie zu Platts. "Weder haben sie so viel Stahl abgerufen wie im Frühjahr beabsichtigt, noch werden sie im dritten und vierten Quartal ihre normalen Bestellmengen erreichen."


Ist also immer noch gut doppelt so teuer wie 2019 aber immerhin um rund 1/4 günstiger als noch im März.
 
Zuletzt aktualisiert 30.09.2022
Im Forum Baukosten / Förderungen gibt es 1325 Themen mit insgesamt 34136 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben