Baukosten gehen aktuell durch die Decke

5,00 Stern(e) 227 Votes
Zuletzt aktualisiert 02.12.2022
Sie befinden sich auf der Seite 1110 der Diskussion zum Thema: Baukosten gehen aktuell durch die Decke
>> Zum 1. Beitrag <<

X

xMisterDx

Maurer war gestern hier und fängt Montag mit der Garage an. KS Steine bei Bauking bestellt, innerhalb einer Woche geliefert. Bei BK haben die wohl aktuell so wenig zu tun wie seit 30 Jahren nicht mehr, ähnliches gilt für ein lokales Sägewerk.
Unser Maurer ist mit der Tochter eines Dachdeckers liiert, über die wir das Dach der Garage machen. Er meinte, wir sollen warten, die Materialpreise fallen rapide. Es sind wohl viele Kunden abgesprungen bei der aktuellen Zinsentwicklung.
Eine angefragte Siebdruckplatte als Maßanfertigung für den Anhänger sollte vor zwei Monaten 750€ kosten, jetzt schon unter 500€.
Auf einer gewissen Homepage wurde mit einer Preisanpassung zum 01.08. gedroht. Joa, die kam auch - aber nach unten!
Die 'Sie-hatten-doch-mal-bei-uns-was-angefragt-Anrufe' werden auch immer mehr.
Alles eine sehr spannende Entwicklung.
Schweinezyklus. Sobald die Preissenkungen eine kritische Marke durchbrochen haben, geht's wieder ab durch die Decke.
Die Zinsen kommen auch schon wieder runter.

Wir brauchen Wohnraum, die Leute wollen ins Eigenheim, Baustoffe sind knapp, weil in Asien gebaut wird wie bekloppt... ich sehe fundamental nicht, wie Bauvorhaben wieder billiger werden könnten. Ganz im Gegenteil, Handwerker werden Nachwuchs mit besseren Löhnen ködern müssen, sonst macht das bald gar keiner mehr.
 
X

xMisterDx

Die Inflation ist übrigens für alle richtig mies. Der Glaube, dass man damit ein Haus abgezahlt ist eventuell nur wishful thinking - viel mehr stürzt sie die ganze Volkswirtschaft in den Abgrund. Und während der Staat sein Pulver längst verschossen hat, hat die Wirtschaft dieses Jahr vielleicht noch etwas, sprich - es gab noch Lohnerhöhungen. Wie das im nächsten Jahr aussieht, wenn die Rezession offiziell zuschlägt, wird sich zeigen.
So rechnet sich jeder seinen gewählten Weg schön.
Wenn die Inflation bei 8% und in einigen Jahren vielleicht bei 2-3% liegt, wird sich das Haus definitiv teilweise selbst abzahlen.
Denn im Fall, dass die Löhne dann nicht steigen, ist ohnehin Feierabend... nicht nur für die Hausbesitzer, sondern für alle anderen auch.

So muss das immer betrachten... wenn ich, mit meinem ganz guten Einkommen, kein Haus, kein Gas, keinen Strom mehr finanzieren kann... dann können es, bereits lange vorher, 30 Millionen andere auch nicht mehr und wir reden über ganz andere Dinge...
 
B

BackSteinGotik

Schweinezyklus. Sobald die Preissenkungen eine kritische Marke durchbrochen haben, geht's wieder ab durch die Decke.
Die Zinsen kommen auch schon wieder runter.

Wir brauchen Wohnraum, die Leute wollen ins Eigenheim, Baustoffe sind knapp, weil in Asien gebaut wird wie bekloppt... ich sehe fundamental nicht, wie Bauvorhaben wieder billiger werden könnten. Ganz im Gegenteil, Handwerker werden Nachwuchs mit besseren Löhnen ködern müssen, sonst macht das bald gar keiner mehr.
Ja, aber der Abstieg des Zyklus beginnt ja gerade erst. Und die Zinsen steigen schon längst wieder an. Baustoffe gibt es schon wieder, und sobald der Handel sich stabilisiert hat - in den nächsten 2 Quartalen, sind Substitutionen & Verlagerungen ins Ausland wieder drin. In Asien baut man nicht mehr, weil da die Immobilienkrise noch schlimmer ist als bei uns.
Die Löhne der Handwerker haben wohl kaum etwas mit den Baupreisen zu tun - die stiegen nämlich schon lange vor der Inflation im Bereich 7% und drüber - dank billigem Geld und Goldgräberstimmung. Die Fördereffekte taten ihr übriges - viel, viel heiße Luft in den Bodenrichtwerten . Und - die Bauindustrie muss endlich rationalisieren. Da ist bisher so gut wie nichts modernes passiert. Wird spannend bleiben..
 
i_b_n_a_n

i_b_n_a_n

gerade noch gehört das einheimische Edelhölzer (z.B. Eiche) die bei der ersten "Holzkrise" verschont geblieben sind nun von den Amis zum doppelten Preis ungesehen dem lokalen Markt weggekauft werden ... Also: Eiche wird knapp und teuer werden wenn die oft noch vorhandenen Vorräte erschöpft sind.
 
T

TmMike_2

Maurer war gestern hier und fängt Montag mit der Garage an. KS Steine bei Bauking bestellt, innerhalb einer Woche geliefert. Bei BK haben die wohl aktuell so wenig zu tun wie seit 30 Jahren nicht mehr, ähnliches gilt für ein lokales Sägewerk.
Kann selbiges bestätigen.
Tote Hose dort beim Umsatz
bekomme noch 60m2 klinker fürs Gartenhaus, die haben beim Hersteller noch restkontingent offen.
Danach gibt's erst nächstes Jahr ab Sommer wieder was
 
Zuletzt aktualisiert 02.12.2022
Im Forum Baukosten / Förderungen gibt es 1332 Themen mit insgesamt 35384 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben