Baukosten gehen aktuell durch die Decke

5,00 Stern(e) 234 Votes
Zuletzt aktualisiert 30.01.2023
Sie befinden sich auf der Seite 420 der Diskussion zum Thema: Baukosten gehen aktuell durch die Decke
>> Zum 1. Beitrag <<

M

Myrna_Loy

Ich finde solche Aussagen immer etwas eigenartig. Die Preise für Baumaterial sind in Deutschland überall gleich. Es gibt keine Preislisten für Süd, Mittel oder Norddeutschland. Und die Löhne sind zwar im Süden etwas höher als in der Mitte, aber gerade auf dem Bau doch eher nicht so schwankend wie in anderen Industrien.

Die Einkommen sind im Süden höher und die Leute können sich höher verschulden als bspw. in Mitteldeutschland. Von daher sind auch die Hauspreise höher.

Mit Preisen von Lohn und Material haben diese Preise nichts zu tun.

Ein einfaches Haus, ohne viel Schnick Schnack mit viel Eigenleistung und etwas gekonnten Materialeinkauf baue ich auch heute immer noch für 100.000 Euro. Solide massiv gebaut. Egal ob im Süden oder im Norden.

Die Problematik Grundstück und Erschließung mal außen vor gelassen.
Jein. Die Löhne für Handwerker sind schon deutlich höher, teils werben Firmen aus dem Süden in anderen Regionen mit sehr guten Löhnen Handwerker ab, um die Flut an Aufträgen zu bewältigen.
 
G

guckuck2

Baustoffpreise sind nicht überall gleich, weil in der gesamten Lieferkette Löhne stecken.
Wenn ein bayerischer Rohbauer einen ein Bayern hergerstellten Kalksandstein bei einem bayerischen Baustoffhändler kauft, die mit bayerischen LKW-Fahrern mehrfach transportiert werden, hat nunmal andere Preise als jemand, der "Bayern" mit "Niedersachsen" im Lückentext ersetzt.
 
Tassimat

Tassimat

Ein Baumarkt mag zwar deutschlandweit einheitliche Preise anbieten, aber ein richtiger Baustoffhandel ist mega intransparent und wird soviel aufschlagen wie er regional kann. Da gehe ich jede Wette ein.
 
H

hauskauf1987

Ich finde solche Aussagen immer etwas eigenartig. Die Preise für Baumaterial sind in Deutschland überall gleich. Es gibt keine Preislisten für Süd, Mittel oder Norddeutschland. Und die Löhne sind zwar im Süden etwas höher als in der Mitte, aber gerade auf dem Bau doch eher nicht so schwankend wie in anderen Industrien.

Die Einkommen sind im Süden höher und die Leute können sich höher verschulden als bspw. in Mitteldeutschland. Von daher sind auch die Hauspreise höher.

Mit Preisen von Lohn und Material haben diese Preise nichts zu tun.

Ein einfaches Haus, ohne viel Schnick Schnack mit viel Eigenleistung und etwas gekonnten Materialeinkauf baue ich auch heute immer noch für 100.000 Euro. Solide massiv gebaut. Egal ob im Süden oder im Norden.

Die Problematik Grundstück und Erschließung mal außen vor gelassen.
Völliger quark...
Ich komm aus der Baubranche.
Die Unterschiede sind enorm im Lohnkostenbereich
 
P

Peter Pohlmann

Ich kaufe mein Baumaterial häufig bei Batzner. Der ist sowohl in Bayern als auch in Thüringen mit Niederlassungen vertreten.
Den Preis der Thüringer Niederlassung bekomme ich auch in Bayern.

Das die Transportkosten variieren können ist logisch. Aber der Angebotspreis ist doch meist identisch.

Und wenn nicht dann seit ihr halt beim falschen Baustoffhändler. Abgesehen davon kann man auch manchmal direkt beim Hersteller einkaufen.
Die großen Positionen habe ich alle direkt beim Hersteller gekauft. Transport habe ich dann privat organisiert.

Die haben oft auch Sonderposten oder 2. Wahl und sind froh wenn die jemand abholt.

Ich habe mir erst gestern ein Angebot für 36ger Proton T14 geholt für 36 Paletten und war überrascht, dass der Preis eigentlich noch relativ günstig ist. Also hier gab es noch keine große Preisanpassung die eine deutliche Preisanpassung der Bauunternehmer rechtfertigen würde.

Also da sind sehr viel politische Preise enthalten. Aber es gibt sicherlich genug Leute die sich abzocken lassen oder halt bezahlen müssen.

Welche Lohnkosten sind denn enorm. Die Stundenverrechnungssätze der Baufirmen oder die Stundenlöhne der Angestellten?
Also wenn der Heizungsbauer aus Sachsen Anhalt in Bayern eine Heizung einbaut bekommt der Mitarbeiter dann in Bayern den doppelten Lohn?
Und der Maurer verdient in Sachsen Anhalt nur 15 Euro und in Bayern 30? Unterscheide ja, aber doch nicht so krass. Hier im Osten verdienen die Bauhandwerker auch sehr gut. Aber wir reden ja vom Materialeinkauf.

Das die Baywa ihren ganzen Wasserkopf mit durchfüttern muss, ist auch klar, aber nicht mein Problem.
Es bewahrheitet sich natürlich wie immer der alte Spruch, im Einkauf liegt der Gewinn.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Stefan001

Ich kaufe mein Baumaterial häufig bei Batzner. Der ist sowohl in Bayern als auch in Thüringen mit Niederlassungen vertreten.
WoW. Aus so einem kleinen Erfahrungsschatz solche Verallgemeinerungen abzuleiten ist schon eine Kunst für sich!
Respekt dafür.
Inhaltlich kann ich da gar nicht mehr argumentieren...ich wüsste gar nicht welche Verallgemeinerung man als erstes auseinander nehmen sollte.
Ich kann dir bspw. sagen das Baustoffhändler Kunze bei uns mir schon unterschiedliche Preise nennt, je nachdem ob ich von Niederlassung A oder B in meiner Stadt liefern lassen möchte.
 
Zuletzt aktualisiert 30.01.2023
Im Forum Baukosten / Baunebenkosten / Baupreise gibt es 755 Themen mit insgesamt 23566 Beiträgen

Ähnliche Themen
10.09.2015Preise Fertighäuser - welcher Hersteller? - Seite 3Beiträge: 18
21.02.2017Vorkasse für Material bei Handwerker - Absicherung Beiträge: 11
17.12.2014Handwerker verlangt "Mitanpacken" - Seite 3Beiträge: 22

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben