Baukosten gehen aktuell durch die Decke

5,00 Stern(e) 218 Votes
HausiKlausi

HausiKlausi

Ansonsten ist zumindest dieser Teil des Textes von @Steven einfach eine Meinung, zu der jeder stehen kann wie er will.
Wenn ein Beitrag gleich am Anfang "grüne Kmer" enthält, ist das keine Meinung, sondern dämlicher Populismus. Da kann man gleich weiterskippen, weil man sich mit Meinung auseinandersetzen kann. Mit luftleeren Vokabeln aus Telegram-Gruppen muss man das nicht tun.
 
M

MDZ Hausbau

Für mich stellt sich für mich wie bei so vielen, die Frage der Rentabilität. Wenn ich im Jahr nur 3000 kWh Strom verbrauche und die PV Anlage nun 30.000 Euro kosten soll, dann ist es in meinen Augen Geldverschwendung.

Am besten noch finanziert. Dann wird die Anlage Geld verbrennen. Das muss klar sein.

Umweltschutz und grüne Energie. Warum haben wir dann überhaupt die 70 % Regel und dürfen den überschüssigen Strom nicht einspeisen, sondern müssen ihn verschwenden? Können wir uns das leisten?

Warum bekomme ich nur 6,5 Cent Einspeisevergütung während ich 30 Cent bezahlen muss. Die Differenz ist deutlich zu groß.
Es gibt auch keine wirklich preiswerten oder gar kostenlose Stromspeicher, etwa eine Stromcloud.

Ich speise im Sommer eine kWh ein, und im Winter nehme ich die wieder zurück. Geht nicht.

würde es solche Anreize geben, bin ich mir sicher, dass es ausreichend PV geben könnte.

Leider sind die Aktivitäten insbesondere in Deutschland sehr begrenzt. Am Speicherthema tut sich nichts, das Feld wird komplett den Asiaten überlassen. Dabei könnte man durchaus preiswerte Druckluftspeicher in Größenordnungen errichten. Ohne Verluste und aufwendige Technik.

Im Sommer werden mit Kompressoren Druckspeicher gefüllt und im Winter damit dann mit Generatoren Strom erzeugt. Hat man nicht, kann man nicht. Hätten wir alles längst haben können.
 
KingJulien

KingJulien

Wenn ich im Jahr nur 3000 kWh Strom verbrauche und die PV Anlage nun 30.000 Euro kosten soll, dann ist es in meinen Augen Geldverschwendung.
Du hast schon immer komisch (und falsch) gerechnet, Durran.
Warum haben wir dann überhaupt die 70 % Regel
Die hat schon Sinn. Deswegen kann sich fast jeder der will das Dach voll machen, ohne aufwändigen Netzausbau, afaik.
Aber könntest ja auch mal ne Suchmaschine bemühen.
Warum bekomme ich nur 6,5 Cent Einspeisevergütung während ich 30 Cent bezahlen muss.
Bekommt der Bauer für den Liter Milch das selbe, das du als Endverbraucher dafür zahlst?
Das glaub ich nicht, Tim.
Kann man sicherlich, man will wohl nicht.
Vielleicht weil der Wirkungsgrad doch nicht ganz 1 ist?
 
F

Fleckenzwerg

Wieder ein Zeichen, dass Kunden wohl grad eher die Füße still halten. Anfrage für einen Wintergarten: vor Ort Beratungstermin für nächste Woche und Angebot ist schon jetzt direkt nach dem Anruf gekommen. [...]
Das kann ich ein Stück weit bestätigen. Wir waren beim örtlichen Baustoffhändler um für unsere ganzen Außenanlagen nur mal zu gucken und vorzufühlen auf was für Preise wir uns einstellen müssen. Dabei haben wir auch nach Gala-Bauern gefragt, die sie so kennen und auch das Thema Termine bzw. Vorlauf angesprochen. Bisher waren wir davon ausgegangen, dass wir uns das für dieses Jahr abschminken können und wenn wir jetzt beauftragen, dass vielleicht in 12 Monaten was wird. Aber der Herr meinte die Zeit arbeitet gerade für uns. Es gibt immer weniger Anfragen und wir könnten bestimmt kurzfristig den Garten fertig machen.
 
Zuletzt aktualisiert 30.09.2022
Im Forum Baukosten / Förderungen gibt es 1325 Themen mit insgesamt 34136 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben