Baukosten gehen aktuell durch die Decke

5,00 Stern(e) 218 Votes
mayglow

mayglow

Die kenn‘ ich jetzt nicht, erzähl‘ mal.
(Kontext: Preisspiralen gehen nur nach oben in allen Branchen. Jemand meinte, das erinnert ihn an Börsenstammtische 2001)

Bezog sich wohl auf das Platzen der Tech-Bubble um 2001. Davor war die Stimmung auch sehr "es kann nur noch oben gehen!!!". Bezog sich wohl darauf, dass man mit solchen Aussagen nen bisschen vorsichtig sein sollte, da das so ungefähr das ist, was in jeder Blase gesagt wird (siehe auch Immobilienblase in Japan in den 90ern, oder die Vorläufer zu den meisten Börsencrashes).

Auf der anderen Seite... oft ist für längere Zeit auch nen Funken Wahrheit dabei. Dass die Immopreise fallen "müssen" erzählen einem die Leute auch schon seit 10 Jahren. Dass die Zinsen jetzt aber mal wirklich nen Minimum erreicht haben und ja gar nicht weiter fallen können übrigens auch (Ich erinner mich an eine Diskussion aus ~2011 als Praktikant mit nem älteren Kollegen, der da gerade seinen Bau abgeschlossen hatte... der da auch auf lange Zinsbindung gesetzt hatte aus dem Grund, dass ihm das erzählt wurde). Das ist auch so der Hauptgrund warum ich die Augenrolle, wenn heute wer sagt "war doch klar, dass die Zinsen steigen müssen!!!!!"

Im Nachhinein hat man es eben immer besser gewusst ;)
 
B

BackSteinGotik

Die Bauwirtschaft an sich hat auch ohne EFHs erst einmal durch die öffentlichen Aufträge und Unternehmen genug zu tun. Viel spannender ist es, was passiert, wenn im Unternehmens- und MFH-Bau die Aufträge einbrechen.
Die öffentlichen Aufträge brechen doch ganz schnell weg wenn die Wirtschaft abtaucht. Da kommen doch die Einnahmen der Kommunen her..
Und bist du der Meinung, dass die großen Immokonzerne gerade boomen? Oder zu Blasenpreisen weiter investieren?
 
P

Pinkiponk

Naja, dann schau mal auf Schulbildung, Gesundheitswesen, soziale Absicherung, Größe des Wohnraums, Arbeitszeiten und -bedingungen…
Bei den Ländern mit der höchsten Lebenserwartung in Europa sind wir nicht dabei.

Thema Bildung: "Deutschland gehört zu den sechs EU-Staaten, die den höchsten Anteil an jungen Erwachsenen mit einem niedrigen Abschluss aufweisen."
Und besser scheint es nicht zu werden. "Während sich die Quote in der EU insgesamt verbesserte, hat sich der Anteil der frühen Schulabgänger in Deutschland erhöht.
"

Und da Du, wie ich annehme, eine Frau bist. Bei sexuellen Übergriffen "weichen die Zahlen in Deutschland gravierend von denen der europäischen Partner ab: Sie liegen 60 Prozent über dem Durchschnitt."

Ich persönlich denke, wir leben hier in Deutschland so, wie es die Wählermehrheit möchte; ich will dann eben auch nur angemessen niedrige Steuern, Abgaben, Gebühren etc. ;-)
 
N

Neubau2022

Bei den Ländern mit der höchsten Lebenserwartung in Europa sind wir nicht dabei.

Thema Bildung: "Deutschland gehört zu den sechs EU-Staaten, die den höchsten Anteil an jungen Erwachsenen mit einem niedrigen Abschluss aufweisen."
Und besser scheint es nicht zu werden. "Während sich die Quote in der EU insgesamt verbesserte, hat sich der Anteil der frühen Schulabgänger in Deutschland erhöht.
"

Und da Du, wie ich annehme, eine Frau bist. Bei sexuellen Übergriffen "weichen die Zahlen in Deutschland gravierend von denen der europäischen Partner ab: Sie liegen 60 Prozent über dem Durchschnitt."

Ich persönlich denke, wir leben hier in Deutschland so, wie es die Wählermehrheit möchte; ich will dann eben auch nur angemessen niedrige Steuern, Abgaben, Gebühren etc. ;-)
Und dafür schlechtere Gesundheitsversorgung wie in z.B. England. Oder weniger soziale Leistungen wie es z.B. in Polen der Fall ist? Du kannst nicht verlangen weniger zu zahlen bei gleichen Leistungen. Versuche das mal beim Bauunternehmen mal schauen was die sagen :cool:
 
G

guckuck2

Richtig, dass Du "reicheren" in Anführungszeichen gesetzt hast. Es gibt wenig, was mich ärgert, aber die Behauptung, wir wären ein "reiches" Land, ärgert mich. Geringere Eigenheimquote, geringeres Rentenniveau, dafür bei der Lebensarbeitszeit weit oben. Die höchsten Haushaltsstrompreise in Europa.
Preisniveauindex geht einigermaßen. EU ist mit Wert 100% angegeben, wir liegen bei 108,2%.
BIP in der EU 2021 (in Mrd. €)

Deutschland 3.570,62€
Großbrittanien 2.523,62€
Frankreich 2.473,62€
Italien 1.775,44€
Spanien 1.205,06€
...

Also "arm" sieht wirklich anders aus. Die Kasse wird laufend gut gefüllt.
Die Frage ist eher, wie dieser Geldfluss verteilt wird und wie wir mit Ausgaben umgehen.
 
Zuletzt aktualisiert 30.09.2022
Im Forum Baukosten / Förderungen gibt es 1325 Themen mit insgesamt 34133 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben