Baukosten gehen aktuell durch die Decke

5,00 Stern(e) 203 Votes
D

Daniel150488

September 2021 haben wir relativ günstig ein Grundstück erworben. Es war ein Schnäppchen und wir mussten zuschlagen.
Trotz 3 Jahre bebauungsfrist wollten wir es "ruhig" angehen da meine Frau sowieso bis Mitte diesen Jahres noch in Elternzeit ist.
In der Zwischenzeit hatten wir unser Hausbauunternehmen gefunden und Anfang diesen Jahres alles unterschrieben.
Dann ging innerhalb von paar Wochen alles schief was schief laufen kann.
Seit Januar/Februar warten wir auf den Architekten-Termin um final die Finanzierung fertig zumachen.
Diesen haben wir nun erst im Mai.
Das bedeutet anstatt ursprünglich mit 0,8% sind wir bis dahin wenn es schlecht läuft bei 3% Zinsen oder noch mehr.
Unsere Bank hat uns schon informiert dass die Zusage ihrerseits von unserem vorantrag nichtmehr eingehalten werden kann..
Wir haben einen Vermittler eingeschaltet aber sieht nicht gut aus. Monatliche Mehrkosten auf die ursprünglich angedachte Rate von 700-1000 € sehe ich als realistisch und das innerhalb von paar Wochen.

Über 30k Förderung die durch die KfW eingeplant waren futsch. Toll das wir kfw40+ bauen wollen...
Die geplanten Kosten für den Innenausbau explodieren. Alle Angebote die wir vor paar Wochen erhalten haben kann man in die Tonne schmeißen weil diese nun nochmal mind. 30% teurer sind.
Unsere Treppe sollte 10k kosten nun will allein der Treppenbauer 8k mehr.

Es ist niederschmetternd. Morgen steht ein hoffentlich ehrliches Gespräch mit meinem Kreditvermittler an ob unser Vorhaben noch realistisch erscheint aber für mich ist es eigentlich mehr als eindeutig dass dies nicht so ist.
Bevor ich zum Architekt gehe und dort noch mehr Geld aus dem Fenster werfe brauche ich Klarheit um die reißleine zuziehen.
Zum Glück habe ich eine Klausel im Vertrag die mir erlaubt kostenfrei vom Werkvertrag zurückzutreten falls die KFW ausläuft oder unseren Antrag nicht annimmt...oder auch wenn die Finanzierung nicht klappt.
Aber auch hier stelle ich mich darauf ein dass dies dann nicht problemlos über die Bühne geht.

Ich sehe das viele hier aktuell ihr Päckchen zutragen haben und wünsche euch allen viel Kraft und bleibt stark.
 
E

evelinoz

bei uns in Australien geht zur Zeit ein Bauunternehmen nach dem anderen den Bach runter. Die Mehrkosten können nicht alle auf die Kunden abgewälzt werden. Otto Normalverbraucher baut mit Festvertrag und der GU kann rechtlich nicht so einfach mehr verlangen. Hunderte haben halbfertige Häuser, oder nur eine Bodenplatte oder gar nichts. Und kein anderer BU hat Interesse, diese Häuser fertig zubauen. Viele BUs teilen ihren Kunden mit, entweder du zahlst die Mehrkosten, bsp €60k oder, wenn du aus dem Vertrag rauswillst, kostet es häufig mehr, bsp $68k. Inzwischen gehen auch in einigen Großstädten wie Sydney und Melbourne regional die Hauspreise bis 5% runter. Das ist nur der Anfang. Wer jetzt in meinem Land noch baut, ist schlecht informiert. Im Gegensatz zu DE steht bei uns sehr viel Bauland immer zur Verfügung. Häuser sind in AUS, wie ich schon mal geschrieben habe, teurer als in DE, obwohl sie im Vergleich zu DE nur Hasenställe sind, groß und schön anzusehen, aber der Standard ist nicht mit DE zu vergleichen.

Leider hatte unsere Regierung eine total bescheuerte Idee in 2020, Geld an die Erstbauer und solche, die größere Renovierungen planen, zu verteilen, um die Wirtschaft anzukurbeln. Das Programm lief, glaube ich, 8 Monate oder so. Das ging so richtig daneben. Die Anfrage war riesig, GUs und land developers haben dann erstmal die Preise erhöht und sich über den Geldregen gefreut. Der Vertrag musste in einem gewissen Zeitraum unterschrieben sein. Erstens hatte die Regierung nicht mit einem Ansturm gerechnet und viele gingen leer aus, weil nur x dollars zur Verfügung standen.

Und dann erreichte AUS die Coronawelle verspätet, viele in Quarantäne, die Grenzen waren fast 2 Jahre dicht (keine Arbeitskräfte vom Ausland), Transport innerhalb des Landes funktionierte nicht mehr und wie überall auf der Welt, ist alles Mangelware, alles ist teuer geworden, jedoch ist die Inflationsrate hier nur die Hälfte von DE. Bestandsimmobilien gibt es nur wenige zu kaufen und finden innerhalb von Tagen einen Käufer.

Und solange China, betrifft uns vielleicht mehr als EU, ständig Millionen von Menschen unter Quarantäne stellt, wird sich da nicht viel verbessern. In der Firma meines Mannes stapeln sich die Geräte, weil es keine Ersatzteile gibt.

Vielleicht ist jetzt der richtige Zeitpunkt, dass der verwöhnte Westen mal seinen persönlichen Ansprüche runterschraubt und überdenkt, ob man wirklich ALLES haben muss.
 
T

TmMike_2

Vielleicht ist jetzt der richtige Zeitpunkt, dass der verwöhnte Westen mal seinen persönlichen Ansprüche runterschraubt und überdenkt, ob man wirklich ALLES haben muss.
Ich bin nicht überall der gleichen Meinung,
Aber sehe uns hier in DE z.B. aktuell auf dem PeakWohlstand und auf viele Menschen, besonders junge und alte könnten die nächsten Jahre schon schwer werden!
 
L

lesmue79

Aktuell sehe ich dafür bei uns immer mehr größere alte Buden auf den Markt kommen ab 200 m2 aufwärts, Grundstücke mit 1000 m2 und mehr. Irgendwo aus den 60er/70er Jahre wo dann mal in den 90er ne neue Öl-Heizung reinkam, und ein Fenster getauscht wurde...

Preis ab 350k aufwärts plus die Unsummen die man zur Ertüchtigung/Sanierung und seine eigenen Umbau-Wünsche reinhängen muss.

Nachteil an der Sache Landei-Gegend 20 Minuten mim Auto bis Kino, gröserem Supermarkt oder Baumarkt, Schule, Kita und Co. Und kaum öffentlichen Verkehrsmitteln mit vernünftigen Zeitfenster außer vielleicht für die Schulkinder.Egal in welche Richtung 30 Minuten bis man auf der Autobahn ist.

Für Städter zu weit weg vom Schuss, für die Landeier aufgrund vom Gehaltsgefüge wahrscheinlich nicht realisierbar...
 
S

Seb_Opf

Auch diese Häuser sind nicht lange auf dem Markt. Grundstücke sind vielerorts knapp, Homeoffice immer öfter möglich
 
S

SoL

Gerade der HomeOffice Aspekt wird in den nächsten Jahren dafür sorgen, dass ländliche Gegenden attraktiver werden.

Ich arbeite auch 20km von der nächsten Stadt entfernt, 20 Minuten bis zur Autobahn, 30 Minuten bis zum Kino. Mein Arbeitgeber sitzt in Hamburg und zahlt gut...

Wozu sollte ich in die Stadt?
 
Zuletzt aktualisiert 16.08.2022
Im Forum Baukosten / Förderungen gibt es 1318 Themen mit insgesamt 32590 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben