Baukosten gehen aktuell durch die Decke

5,00 Stern(e) 260 Votes
Zuletzt aktualisiert 28.02.2024
Sie befinden sich auf der Seite 650 der Diskussion zum Thema: Baukosten gehen aktuell durch die Decke
>> Zum 1. Beitrag <<

WilderSueden

WilderSueden

Das doppelte vielleicht nicht. Aber eine 20% Erhöhung lässt sich da leicht durchschieben, mit Verweis auf die knappen Kassen
 
Y

Yosan

Das doppelte vielleicht nicht. Aber eine 20% Erhöhung lässt sich da leicht durchschieben, mit Verweis auf die knappen Kassen
Die tut in entsprechenden kleinen Gemeinden aber auch den wenigsten weh, zumindest sofern die Steuern hier aktuell nicht extrem niedriger sind als in anderen ähnlich ländlichen Gegenden... Meine Eltern zahlen grad um die 300€ Grunderwerbsteuer (ca 750qm Grundstück, Haus mit ca 200qm Wohnfläche) ... Dann sind es eben 360...die 5€ mehr im Monat sollten wohl gehen.
 
Y

Yosan

Die tut in entsprechenden kleinen Gemeinden aber auch den wenigsten weh, zumindest sofern die Steuern hier aktuell nicht extrem niedriger sind als in anderen ähnlich ländlichen Gegenden... Meine Eltern zahlen grad um die 300€ Grunderwerbsteuer (ca 750qm Grundstück, Haus mit ca 200qm Wohnfläche) ... Dann sind es eben 360...die 5€ mehr im Monat sollten wohl gehen.
Grundsteuer Natürlich... Hab wohl zu oft Grunderwerbsteuer getippt
 
S

Scout**

Na denn bleibt zu hoffen, dass das Abgeordnetenhaus tatsächlich mehr an das nächste Wahlergebnis denkt und nicht sämtliche Eigenheimbesitzer gegen sich aufbringen will. 2024 ist ja dann die nächste Wahl nicht mehr so lange hin.
In Berlin? Mit der mit Abstand niedrigsten Wohneigentumsquote von 15%? Du machst wohl Witze! Da kann RRG ja sogar mit hohen Abgaben bei ihrem Klientel punkten. Es gibt von dieser Seite her ja auch immer mehr Bestrebungen die Grundsteuer nicht mehr auf Mieter umlegen zu dürfen.
 
S

sysrun80

Grad mal nachgeschaut: Ich zahle fuer 823qm Grundstück (Gemeinde in NDS, Bodenrichtwert 350), Wohnfläche 170qm (2 Wohnungen a 85qm) aktuell in der Grundsteuer B (550%) 765 Euro p.A.

Ich finde leider den durchschnittlichen Bodenrichtwert nirgendwo. Daher rechne ich mal mit verschiedenen Werten:

Durchschnitt 300: 622 Euro
Durchschnitt 250: 659 Euro
Durchschnitt 100: 868 Euro

Spannende Sache
 
Tolentino

Tolentino

In Berlin? Mit der mit Abstand niedrigsten Wohneigentumsquote von 15%? Du machst wohl Witze! Da kann RRG ja sogar mit hohen Abgaben bei ihrem Klientel punkten. Es gibt von dieser Seite her ja auch immer mehr Bestrebungen die Grundsteuer nicht mehr auf Mieter umlegen zu dürfen.
Ja, das kann auch sein. Andererseits gibt's ja nicht nur das Berliner Abgeordnetenhaus sondern auch die Bezirkswahlen. Mit dem größten Einfamilienhaussiedlungsgebiet Europas wird das in den Bezirken natürlich schon relevant. Wobei ich glaube, dass die Bezirke sowieso traditionell Schwarz sind, habe ich noch nicht so genau geguckt.

Wie will man denn das Umlegen verhindern? dann steckt es halt statt in den Nebenkosten in der Miete und die steigen doch eh schon wie verrückt.
Das hat die Politik tatsächlich nicht begriffen, dass am Ende alles der Verbraucher zahlt.
 
Zuletzt aktualisiert 28.02.2024
Im Forum Baukosten / Baunebenkosten / Baupreise gibt es 810 Themen mit insgesamt 27483 Beiträgen

Ähnliche Themen
18.12.2021Haus und Grundstück an Tochter verkaufen: Grunderwerbsteuer sparen? Beiträge: 16
27.02.2021Fertighaus inkl. Grundstück projektiert - Finanzierung Beiträge: 45
04.05.2019Grundstück mit Preis deutlich höher als Bodenrichtwert Beiträge: 23
26.07.2018Nachfinanzierung für Grunderwerbsteuer Beiträge: 47
12.04.2017Bodenrichtwert und Grundstück an Hanglage Beiträge: 11
28.12.2011Einspruch gegen Grunderwerbsteuer Beiträge: 15
25.02.2023Grundstück gekauft 05/22, können wir vom Kauf zurücktreten? Beiträge: 22
16.02.2017Grundstück überschreiben / nicht verheiratet Beiträge: 33
04.08.2022Bestehendes Einfamilienhaus mit großem Grundstück kaufen und sanieren Beiträge: 22
05.02.2021Grunderwerbsteuer auf Hausbau - wann? Beiträge: 15
21.08.2017Laufende Nebenkosten vor allem Grundsteuer Beiträge: 12
28.11.2020Teures Grundstück + Einfamilienhaus 155 qm + Keller KFW40+, finanzierbar? Beiträge: 60
17.08.2015Grundstück erweitern Beiträge: 11
26.05.2019Grundstück und Hausbau - Kostenplanung realistisch? Beiträge: 11
30.01.2020Kaufpreisermittlung Grundstück m. altem Hausbestand Beiträge: 26
25.02.2015Geringer Bodenrichtwert pot. Problem bei Grundstücksbewertung? Beiträge: 26
10.03.2023Neue Grundsteuer 2022 was kommt da auf uns zu Beiträge: 116
06.07.2020Endlich ein Grundstück - Können wir alles Finanzieren mit Einfamilienhaus ?? Beiträge: 72
03.11.2014Grunderwerbsteuer wer kennt sich aus? Beiträge: 16
06.11.2019Bodenrichtwert Baugrundstück Privatverkauf bindend? Beiträge: 14
18.05.2016Nebenkosten beim Kauf eines Grundstücks - Grundsteuer? Beiträge: 55
20.12.2019Grundstück mit Trafo Station Beiträge: 27
11.09.2019Einfamilienhaus Bauhausstil Wohnfläche 180m mit Doppelgarage Beiträge: 53
21.06.2019optimale Wohnfläche Doppelhaus Freiburg Beiträge: 13
08.06.2018130 m² Bungalow mit Doppelcarport bei 600m² Grundstück? Beiträge: 64
23.01.2021Erbanteil, Familiengrundstück, Wohnfläche erweitern Beiträge: 25
26.08.2020Zeitversetzte Grundstück- & Einfamilienhaus-Finanzierung Beiträge: 17
13.10.2015Nachbar möchte kleinen Teil vom Grundstück kaufen Beiträge: 17
14.09.2020Grundstück mit stillgelegter Tankstelle Beiträge: 17
28.11.2018Reserviertes Grundstück 2018 oder 2019 kaufen? Tipps? Beiträge: 10

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben