Baukosten gehen aktuell durch die Decke

5,00 Stern(e) 218 Votes
C

cryptoki

Zum Thema: Der Holzpreis Index ist in den letzten 3 Monaten um 50% eingebrochen. Auch die Stahlpreise für warmgewalztes Stahl und Betonstahl sinkt weiterhin leicht. Dachziegel und auch Steine sind gerade Mangelware.

... mal schauen wie sich das weiter entwickelt.
 
A

Allthewayup

Zum Thema: Der Holzpreis Index ist in den letzten 3 Monaten um 50% eingebrochen. Auch die Stahlpreise für warmgewalztes Stahl und Betonstahl sinkt weiterhin leicht. Dachziegel und auch Steine sind gerade Mangelware.

... mal schauen wie sich das weiter entwickelt.
Ich bin auch noch immer der Meinung, dass durch die vielen abgeblasenen Projekte vor allem im Investorenbereich dazu führen, dass sich die Verfügbarkeit von einigen Materialien ab Herbst etwas entspannt. Was all jenen zugutekommen wird, die das Risiko dennoch eingegangen sind und weitergemacht haben.

Die Branche merkt doch jetzt schon, dass sich die Sales-Pipeline extrem schwer füllen lässt aufgrund der Marktumstände. Das weiß auch die Materialwirtschaft und muss ihr Preisniveau früher oder später der doch spürbar sinkenden Nachfrage anpassen. Das im Moment der Markt noch von Engpässen geprägt ist, liegt alleine in der langen Durchlaufzeit eines Hausbaus begründet. Aber alle Anfang dieses Jahres gestarteten Projekte dürften mittlerweile in den Innenausbaugewerken angekommen sein. Und darum stagniert gerade der Preis im Beton und Stahlbereich, da sich hier da Nachfragerückgang natürlich als erstes abzeichnet. Wie bereits gesagt, sehen wir das gleiche ab Herbst womöglich auch bei den Gewerken für den Innenausbau.
Laut Statistik ist die Zahl der Baugenehmigungen merklich zurückgegangen, was meine Theorie noch etwas stützen dürfte.
Der Fachkräftemangel ist in Zukunft dann wohl die nächste Preissteigerungsrechtfertigung wenn es nicht das Bauvolumen ist :-D
 
N

Neubau2022

Also Leute wie mich, die nicht geerbt haben oder Geld von Familie bekommen meinst du…
Bisschen überheblich dein Text
Haben wir auch nicht und bekommen auch nix (wollen nix) und bauen nicht mit Allkauf. In der Planungsphase war ich bei denen in Potsdam. Gab sehr viel Werbematerial und Hochglanzkataloge. Habe mich dann im Endeffekt für ein Bauunternehmen entschieden von dem ich keinen Kugelschreiber, Block und Schlüsselanhänger bekommen habe :cool:
 
Tolentino

Tolentino

Sagen Sie mal die Wahrscheinlichkeit ist höher, dass das Projekt erfolgreich wird,so sich die Firma eben auf die bautechnisch relevanten Themen fokussiert. Auch das Preis-Leistungsverhältnis ist wahrscheinlich besser, wenn nicht ein beträchtlicher Teil des Budgets für Nelson ausgegeben wird.
Aber eine Garantie, dass die Bauleistungen gut sind hat man dann leider auch nicht.
Hängt nämlich auch von den eingesetzten Handwerkern ab, die der GU/GÜ ja I e seinen subs nicht regelmäßig bestimmen darf.
 
WilderSueden

WilderSueden

Aber alle Anfang dieses Jahres gestarteten Projekte dürften mittlerweile in den Innenausbaugewerken angekommen sein.
Träum weiter. Keine Fenster -> kein Innenausbau. Aktuell ist die Ansage des Fensterbauers Ende Juli, für Bemusterung und Aufmaß war er Ende April da.

Ich bin auch etwas skeptisch bezüglich sinkenden Materialpreisen. Die Kostensteigerungen sind ja durch zwei Faktoren begründet: zu hohe Nachfrage und steigende Kosten (z.B. Energie). Die hohe Nachfrage fällt weg, aber die hohen Produktionskosten bleiben und die Materialwirtschaft wird nicht mit Verlust (oder auch nur deutlich verringerter Marge) produzieren. Wenn die Nachfrage sinkt werden dann eher die Produktionskapazitäten angepasst. Die Preise werden sicherlich etwas sinken und die Verfügbarkeit wird sich verbessern, aber wir werden sicherlich nicht mehr zu den Preisen von 2020 zurückkehren.
 
Zuletzt aktualisiert 30.09.2022
Im Forum Baukosten / Förderungen gibt es 1325 Themen mit insgesamt 34133 Beiträgen

Ähnliche Themen
27.12.2020Richtwert €/QM für Innenausbau Beiträge: 12

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben