Baukosten gehen aktuell durch die Decke

5,00 Stern(e) 236 Votes
Zuletzt aktualisiert 02.02.2023
Sie befinden sich auf der Seite 1420 der Diskussion zum Thema: Baukosten gehen aktuell durch die Decke
>> Zum 1. Beitrag <<

kati1337

kati1337

Ja, dass kommt mir bekannt vor. Bekannte stöhnen auch, dass sie selbst im Winter in ihrer 2 Jahre alten Neubauwohnung mit Süd/West Ausrichtung immer so eine Wärme drin haben und sich über den Winter freuen, da es mal so angenehmer ist. Im Sommer wird die Wohnung gerade durch die bodentiefen Fenster in alle Richtungen sehr warm und auch im Frühjahr/Herbst wenn die Sonnen scheint. Das haben viele Neubauten wohl an sich…
Jop. Wir haben uns im ersten Jahr im Neubau gewundert wie's im Mai, bei 19°C Außentemperatur, im Wohnzimmer das Thermometer auf 28°C stehen kann. Wir waren darüber so verwirrt, dass wir den Sani angerufen haben um zu fragen ob mit der Heizung vielleicht was nicht stimmt. Aber stellt sich raus, dass das einfach mit Physik erklärbar ist. Das Sonnenlicht das durch die Fensterflächen reinkommt kann man in Heizenergie umrechnen, und da das Haus dichter ist als unser vorheriges hat sich's tatsächlich so krass hochgeheizt.
Verschatten ist also im Neubau immer Thema, nicht nur im Sommer.
 
se_na_23

se_na_23

Naja, unser Verbrauch lag jetzt in genau 1 Jahr bei ziemlich genau 2000 kwh für Heizung und WW. Selbst bei 40 Cent würde ich dafür dann 800 Euro zahlen, plus Grundgebühr. Wären im Monat 70 bis 80 Euro. Fände ich immer noch sehr günstig. Was gäbe es Günstigeres?
Hast du Daten von Gebäude für mich? Unser Heizungsbauer hat was von 6000kwh gesprochen bei 158qm und Kfw55...
Hier gäbe es Nahwärme mit 9cent/kwh...
 
M

motorradsilke

Hast du Daten von Gebäude für mich? Unser Heizungsbauer hat was von 6000kwh gesprochen bei 158qm und Kfw55...
Hier gäbe es Nahwärme mit 9cent/kwh...
Unser Haus ist kleiner. 107qm, auch kfw55, Bungalow. Und wir haben noch den Kamin, der oft genutzt wird.
Und ich hab die WP etwas modifiziert, weil der Stromverbrauch für Wasser recht hoch war, damit bin ich von 130 kwh im Monat für Wasser auf um die 30 kwh gekommen.
 
B

Buschreiter

Interessant, dass man für ein behagliches Daheim Temperaturen fernab der 20 Grad benötigt. So wird das wohl nix mit dem Energiesparen. Wir wohnen in einem EFH aus der Zeit der ersten Wärmeschutzverordnung, bei dem bislang die Fenster saniert wurden und haben ohne Heizung die ganze Zeit 19-20 Grad Wohnraumtemperatur erreicht. Wem es zu frisch ist, der kann sich dicker anziehen oder eine Decke überlegen. Das Highlight in Sachen Verweichlichung war für mich ein Bericht über frierende Kinder im Hallenbad, da das Wasser zu kalt sei. Es stellte sich heraus, dass auf 26 Grad geheizt war. Wir haben vor 30-35 Jahren bei 22 Grad täglich trainiert… muss man halt schwimmen und nicht jammern oder mit dem Trainer diskutieren!
 
Zuletzt aktualisiert 02.02.2023
Im Forum Baukosten / Baunebenkosten / Baupreise gibt es 756 Themen mit insgesamt 23624 Beiträgen

Ähnliche Themen
05.12.2022Monatliche Instandhaltungsrücklage bei Neubau Beiträge: 10
10.11.2017Neubau, Kaminofen, Nennwärmeleistung, wie jetzt? - Seite 4Beiträge: 38
15.09.2020Neubau EFH oder Kernsanierung Haus BJ 1978 - Seite 5Beiträge: 39
11.06.2019Neubau EFH ohne Keller - Notwendiges Tipps Empfehlungen Beiträge: 12
28.02.2016Haus kaufen, umbauen oder Neubau? - Seite 6Beiträge: 41
19.01.2022Neubau mit Fußbodenheizung, Wohnraumlüftung und Klimaanlage Beiträge: 21
01.03.2020Erfahrungsberichte mit Pellet Heizung - Seite 2Beiträge: 17
08.05.2016Sanierung & DG-Ausbau: KfW? Wirtschaftlichkeit vs. Neubau? - Seite 2Beiträge: 18
02.09.2020Weiterhin Altbau oder Neubau? - Seite 3Beiträge: 55

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben