Baukosten gehen aktuell durch die Decke

5,00 Stern(e) 203 Votes
Hangman

Hangman

Eier und Birnen
Denn das könnte auch einfach an den günstigen Strompreisen von rund 15 Cent/KWh in Schweden liegen. Wasserkraft und Kernkraft bei gleichzeitig dünner Bevölkerungsdichte machen's möglich. Ersteres geht hier kaum und die letzten beiden Punkte sind politisch halt nicht opportun...
Oder auch das. Mir ging es eher um den Hinweis, dass 48% WP-Anteil in D dann doch nicht so toll im Vergleich zu 90% anderswo sind. In Schweden - einem Land, welches auch nicht von der Sonne geküsst ist. Und wo trotzdem weder die Bautätigkeit zum erliegen gekommen ist, noch den Leuten im Winter die Gliedmaßen abfrieren.
 
Nordlys

Nordlys

Schweden, extrem dünn besiedelt. Fünf Häuser zusammen sind schon eine Art Dorf. Schon in rechtvsüdlichen Provinzen wie Halland oder Västergötland fährst Du 20 km ohne jedes! Gebäude zu sehen. Im Norden sind es dann oft 100 km ohne jeden Menschen und seiner Spur. Da gibt es nur Holz oder Strom zum Heizen, da ist doch kein Erdgasnetz. Das ist mit D wirklich nicht vergleichbar.
Aber es stimmt, alle skandinavischen Länder, incl. das recht voll besiedelte Dänemark haben beschlossen, vollständig auf fossile Brennstoffe zu verzichten. Dafür bauen sie Windenergie so extrem aus, dass es in D zum Volksaufstand des Freundes der Blaumeise werden würde. There is no free lunch, Leute.
 
Hangman

Hangman

Auf "kann man nicht vergleichen, in Deutschland ist alles anders, weil das ist nunmal so" hatte ich schon gewartet. Vier Posts vorher hast Du PV ja eher als Zusatzstrom für Saunen und Whirlpools angesehen, daher kurz der sachdienliche Hinweis: man kann damit auch heizen ;)
 
Nordlys

Nordlys

Du hast das schon verstanden. Es geht darum, wenn du 2000 kwh p.a. brauchst, dann PI anschaffst und dazu ne Sauna, sonst wäre sie ja im Strom so teuer!, dann brauchst Du ggf. 4000 kwh p.a., die PI verpufft, nur wurde sie ja auch produziert, in CO2 nix gewonnen, nur verloren.
Und weil das ist nun mal so, sagte ich auch nicht. Nur bitte Schweden und wir sind wirklich zu verschieden. Ein sinnvoller Vergleich wäre mit GB, F oder den NL, da ist die Struktur ähnlicher. Ausserdem lauf ich mit den 90. % noch nicht los. Die dreigrossen Städte Stockholm, Göteborg und Malmö plus ihre Großräume binden den Löwenanteil der Bevölkerung, und das oft in Geschossbauten, die werden m.W. fast durchgehend mit Fernwärme versorgt, diese Wärme produzieren Heizblockkraftwerke, meist mit Gas.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hangman

Hangman

Schweden, extrem dünn besiedelt. Fünf Häuser zusammen sind schon eine Art Dorf. Schon in rechtvsüdlichen Provinzen wie Halland oder Västergötland fährst Du 20 km ohne jedes! Gebäude zu sehen. Im Norden sind es dann oft 100 km ohne jeden Menschen und seiner Spur. Da gibt es nur Holz oder Strom zum Heizen, da ist doch kein Erdgasnetz. Das ist mit D wirklich nicht vergleichbar.
Die dreigrossen Städte Stockholm, Göteborg und Malmö plus ihre Großräume binden den Löwenanteil der Bevölkerung, und das oft in Geschossbauten, die werden m.W. fast durchgehend mit Fernwärme versorgt, diese Wärme produzieren Heizblockkraftwerke, meist mit Gas.
Merkst Du selber, oder? Im übrigen ging es um Neubau. Falls Dir Schweden als Beispiel nicht gefällt, nimm halt Schweiz, Österreich, etc... Du wirst kaum ein anderes Land finden welches so hinterherhinkt wie wir. In meinem Ursprungspost ging es aber auch nicht darum, sondern um meine Behauptung:
Solange Anbieter damit durchkommen existierende und lang erprobte Prinzipien und Techniken aus purer Denkfaulheit abzulehnen, wird sich nichts ändern. ... Ich bin fest davon überzeugt, dass man kostenneutral erheblich ressourcenschonender bauen könnte - wenn man es denn wollte.
Keine Ahnung, was Abschweifungen über möglichst wenig Anschaffungen (bebildert mit einem Foto Deines Neubaus) oder fiktive Saunagänge damit zu tun haben.
 
Zuletzt aktualisiert 16.08.2022
Im Forum Baukosten / Förderungen gibt es 1318 Themen mit insgesamt 32592 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben