Baukosten gehen aktuell durch die Decke

5,00 Stern(e) 203 Votes
G

Georgian2019

Also dass jeder Mensch mit vielleicht 1500 Euro netto sich ein EFH hinstellen konnte, auch wenn er 0,8% Zinsen bekommen hätte - wage ich doch stark zu bezweifeln :)
Hatte ich hier durchaus. Es gab und gibt mit Glück hier im Osten bewohnbare kleine Bestandsimmobilien für 70-150.000 € (teilweise inkl. Modernisierung in Eigenleistung). Da war die monatliche Rate geringer als die alte Nettokaltmiete. Aber grundsätzlich schon übel dass sich hier eine Sachbearbeiterin mit 1.200-1.400 € Netto sich ein Häuschen leisten konnte und in den alten Bundesländern zwei gute Einkommen nicht ausreichen
 
T

TmMike_2

Hatte ich hier durchaus. Es gab und gibt mit Glück hier im Osten bewohnbare kleine Bestandsimmobilien für 70-150.000 € (teilweise inkl. Modernisierung in Eigenleistung). Da war die monatliche Rate geringer als die alte Nettokaltmiete. Aber grundsätzlich schon übel dass sich hier eine Sachbearbeiterin mit 1.200-1.400 € Netto sich ein Häuschen leisten konnte und in den alten Bundesländern zwei gute Einkommen nicht ausreichen
Doch bei uns niedersachsen.
efh neubau 125m2 viel EL, 140K, mit Grundstück und Garten 190k.
650€/Monat.
BJ2020, Fertigstellung 2021
Und das sogar mir klinker, tonziegel und rolläden, was teilweise ja schon als Luxus abgestempelt wird
 
askforafriend

askforafriend

Guess what - wenn du auch noch die Ziegel in EL brennst und dir Ton auch selbst aus der Erde buddelst, dann schaffst du’s mit 0 Euro. Das ist doch keine Maßgabe. Maßgabe ist immer komplett vergeben, dann weißt was es kostet.
 
i_b_n_a_n

i_b_n_a_n

Hatte ich hier durchaus. Es gab und gibt mit Glück hier im Osten bewohnbare kleine Bestandsimmobilien für 70-150.000 € (teilweise inkl. Modernisierung in Eigenleistung). Da war die monatliche Rate geringer als die alte Nettokaltmiete. Aber grundsätzlich schon übel dass sich hier eine Sachbearbeiterin mit 1.200-1.400 € Netto sich ein Häuschen leisten konnte und in den alten Bundesländern zwei gute Einkommen nicht ausreichen
aber trotzdem auch übel das man in Vollzeit mit 1200-1400€ "abgespeist" wird - oder? Denn die anderen Lebenshaltungskosten sind ja dort nicht wesentlich niedriger...
 
G

Georgian2019

aber trotzdem auch übel das man in Vollzeit mit 1200-1400€ "abgespeist" wird - oder? Denn die anderen Lebenshaltungskosten sind ja dort nicht wesentlich niedriger...
Naja, Bäcker/Kuchen, Restaurant sind ein klein wenig günstiger und vor allem die Mieten. Bei 3,70-5 €/qm bei Bestandsimmobilien kosteten dich 60qm eben nur 240-300 €. Bleiben ca. 1.000 € zum Leben. 2.000 € Netto in Berlin oder Hamburg bleibt dir in etwa das Gleiche zum Leben, wenn nicht sogar weniger. Es relativiert sich. Gut ist es, wenn man Großstadteinkommen hat und Ostpreise
 
P

Peter Pohlmann

Vor noch 30 Jahren wäre niemand auf die Idee gekommen schlüsselfertig zu bauen. Das wäre kostentechnisch überhaupt nicht gegangen.

Von daher ist es erst eine Modeerscheinung der letzten Jahre und kam erst mit den niedrigen Zinsen auf. Für sehr viele Bauherren war es trotz gehobenen Einkommens nicht mal möglich eine ausreichend hohe Finanzierung zu bekommen. Viele haben damals ein Zweifamilienhaus gebaut mit einer großen Mietwohnung, Erst mit den entsprechenden Mieteinnahmen konnte die Finanzierung überhaupt gestemmt werden. Und natürlich mit hohen Eigenleistungen.
 
Zuletzt aktualisiert 16.08.2022
Im Forum Baukosten / Förderungen gibt es 1318 Themen mit insgesamt 32591 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben