Baukosten gehen aktuell durch die Decke

5,00 Stern(e) 218 Votes
H

HansDampf88

Also hier geht im Bestand aktuell gar nix weg.
Habe die Portale sehr genau im Blick uns was ich da aktuell immer öfter sehe sind Objekte mit der Auszeichnung "neuer Preis!".

Die Zeiten, in denen für wirklich jeden Schrott und teilweise auch halbwegs erhaltene Immobilien Mondsummen bezahlt werden, sind jetzt vorbei.
Das ist meine feste Überzeugung. Weil für die breite Masse (wie auch immer man die definiert, ich sage jetzt einfach mal Haushaltseinkommen um die 5.000 €) das Ganze einfach nicht mehr bezahlbar ist.

Kürzlich mit einem Makler in Kontakt gewesen. Seine feste Überzeugung: Alles stürzt sich jetzt auf den Bestand, weil Bauen a) nicht mehr bezahlbar und b) nicht mehr kalkulierbar ist. Das kann ich bisher überhaupt nicht sehen. Zumal es hier in der Region eh kaum Bauplätze gab / gibt.
Ich denke, die Leute, die es schlichtweg nicht mehr bezahlen können, können sich halt auch auf keine Bestandsimmobilie stürzen. Die Korrektur wird kommen ...
 
rick2018

rick2018

Hier wird der Bestand super verkauft. Alle wollen Bestand da planbar und noch günstigere Zinsen…
Problematisch sind eher Neuprojekte im günstigen Bereich. Oft Menschen die auf Kante mit 100 oder 110% finanzieren. Das geht jetzt mit diesen Zinsen nicht mehr. War früher auch so als Zinsen hoch waren. Und man hat sich eher eingeschränkt.
 
S

sysrun80

Klar kann man sich jetzt auf den vermeintlich günstigen Bestand stürzen. Die Frage ist welche Folgekosten das noch nach sich zieht. Dann hat man ein Haus welches ggf. nicht richtig gedämmt ist und dazu eine alte Heizung. Wenn die Energiepreise noch weiter steigen wird es an der Ecke wieder eng. Dazu kommen auch immer schärfere Vorgaben. Da kann so eine Sanierung irgendwann auch einen Punkt erreichen wo es günstiger wird neu zu bauen.

Ich glaube es gibt aktuell keinen Königsweg.
 
A

Aloha_Lars

Die Zeiten, in denen für wirklich jeden Schrott und teilweise auch halbwegs erhaltene Immobilien Mondsummen bezahlt werden, sind jetzt vorbei.
Das ist meine feste Überzeugung. Weil für die breite Masse (wie auch immer man die definiert, ich sage jetzt einfach mal Haushaltseinkommen um die 5.000 €) das Ganze einfach nicht mehr bezahlbar ist.

Kürzlich mit einem Makler in Kontakt gewesen. Seine feste Überzeugung: Alles stürzt sich jetzt auf den Bestand, weil Bauen a) nicht mehr bezahlbar und b) nicht mehr kalkulierbar ist. Das kann ich bisher überhaupt nicht sehen. Zumal es hier in der Region eh kaum Bauplätze gab / gibt.
Ich denke, die Leute, die es schlichtweg nicht mehr bezahlen können, können sich halt auch auf keine Bestandsimmobilie stürzen. Die Korrektur wird kommen ...
Leider beschreibst du hier zwei gegeneinander laufende Effekte. Wenn sich alles auf die Bestandsimmobilien stürzt, dann müssen da die Preise oben bleiben bei gleichbleibendem Angebot. Der Preis für Bestandsimmobilien kann bei steigender Nachfrage nur dann fallen, wenn das Angebot massiv ausgebaut wird. Das sehe ich aber nicht.
 
H

HansDampf88

Leider beschreibst du hier zwei gegeneinander laufende Effekte. Wenn sich alles auf die Bestandsimmobilien stürzt, dann müssen da die Preise oben bleiben bei gleichbleibendem Angebot. Der Preis für Bestandsimmobilien kann bei steigender Nachfrage nur dann fallen, wenn das Angebot massiv ausgebaut wird. Das sehe ich aber nicht.
Ich habe ja die Meinung des Maklers wiedergegeben. Ich teile diese jedoch nicht bzw. beobachte in den Portalen etwas anderes.
Es kann natürlich auch sein, dass er mir damit nur einreden wollte, das Haus doch noch schnell zum aufgerufenen Preis zu kaufen, bevor dieser noch weiter steigt.

Meiner Meinung nach sind in der aktuellen Konstellation sowohl Bestandsimmobilien als auch Neubauten für die breite Masse nicht zu bezahlen.
 
M

motorradsilke

Meiner Meinung nach sind in der aktuellen Konstellation sowohl Bestandsimmobilien als auch Neubauten für die breite Masse nicht zu bezahlen.
Oder es müssen die Ansprüche wieder heruntergeschraubt werden. Man kann auch mit 1 bis 2 Kids ohne KWL und KNX auf 110 qm gut leben. Oder sogar mit 80 bis 90 und einer Ausbaureserve im Dach.
Man muss vielleicht wieder etwas mehr Eigenleistung einbringen.
 
Zuletzt aktualisiert 30.09.2022
Im Forum Baukosten / Förderungen gibt es 1325 Themen mit insgesamt 34135 Beiträgen

Ähnliche Themen
04.05.2015Reihenendhaus groß vs. klein / Preis vs. Platz. Zwickmühle. - Seite 5Beiträge: 26
25.10.2018Frisch gebaut - jetzt gleich noch mal bauen? - Seite 11Beiträge: 65

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben