Baukosten gehen aktuell durch die Decke

5,00 Stern(e) 260 Votes
Zuletzt aktualisiert 21.02.2024
Sie befinden sich auf der Seite 1200 der Diskussion zum Thema: Baukosten gehen aktuell durch die Decke
>> Zum 1. Beitrag <<

S

Scout**

Bis 2040 ist geplant, dass Atomkraftwerke eine Gesamtnennleistung von 150 Gigawatt haben soll. Also 1/7 von dem, was erneuerbare Energien in China bereits heute produzieren.
So, nun haben KKW aber eine Nutzungsgrad von über 90%, d.h. mehr als 8000 Volllaststunden je Jahr. Sind super planbar und vorhersehbar und bis zur Nennleistung regelbar.

Windkraft hat in China vielleicht 3000 oder in besten Lagen 4000 Volllaststunden, Schwer planbar und vorhersehbar und wieviel von Nennleistung gerade verfügbar ist mehr oder minder Zufall.

Bei OPV schaut es noch viel ärger, da mag man in China vieleicht 1500 Volllaststunden haben.

Also 5 KWp Photovoltaik-Leistung machen dann 7500 KWh p.a.
Aber 1 KW-KKW-Leistung machen 8000 KWh p.a.

Sprich: Neu installierte Nennleistung ohne Nennung der erreichbaren Volllaststunden ist Käse, ganz großer!
Oder: du musst für 4 KW aus einem Wind/Photovoltaik-Mix nur rund 1 KW konventionelle Leistung erstellen für die identische Jahresleistung. Wobei der Photovoltaik/Wind-Mix so erratisch ist dass dieser entweder einen Schattenkraftwerkspark aus konv. Kraftwerken oder gigantische Strom-Speicher benötigt.

D.h. für 1 KW gesicherte Leistung brauchst du knapp 1 KW konv. Kraftwerk, das im Standby läuft plus 4 KW EE-Generatoren. Alternativ 4 KW EE-Generatoren plus Speicher (bei Photovoltaik mind. einen 2-Monatswinterbedarf, bei Wind rund 1 Woche Bedarf)


Bei Kohle sieht es tatsächlich anders aus, dort ist China tatsächlich "Weltmeister". Aber auch da gehe ich davon aus, dass das für China eine Brückentechnologie ist, die über kurz oder lang auslaufen wird und durch saubere Energie ersetzt werden wird.
Kohle ist mindestens Ersatz für fehlende Speicher. Irgendwie muss man bei nächtlichem Schwachwind ja was zur Stromerzeugung haben oder man riskiert den Blackout. In D wird zunehmend stärker letzteres präferiert, in China vermute ich ganz stark ersteres.




Wieso sind keine Speichertechnologien in Sichtweite? Deutschland verbraucht derzeit pro Tag ca. 83 Gigawatt Strom. Allein die derzeit 600.000 zugelassenen reinen Elektroautos verfügen zusammen über eine Speicherleistung von 41 Gigawatt, also nicht ganz die Hälfte.
Wieso nicht gleich 83 GW je Stunde? Je Sekunde wäre auch richtig! GW ist eine Leistung. Eine Leistung verbraucht man nicht, die stellt man zur Verfügung. So wie ein Benziner, der 100 KW zur Verfügung stellt. Die 20 Liter Benzin bzw. 200 km Fahrtstrecke, die man damit in einer Stunde erzielen mag, ist die verrichtete Arbeit. Also Arbeit= Leistung mal Zeit.

So, nun haben E-Autos aber Batterien um dort Arbeit zu speichern. Du meinst also sicherlich 41 GWh Speicherfähigkeit. Das ist das, was 83 GW an Kraftwerken in rund 30 Minuten liefern. Falls von den 83 GW aber gerade nur noch 41 GW verfügbar sein sollten weil es nachts ist und der Wind nicht so recht wehen mag dann könnte man freilich die Autospeicher nehmen und deren Leistung ins Netz einspeisen. Vorausgesetzt, die sind alle randvoll, niemand muss in nächster Zeit fahren und sie dürfen daher auf einen SOC von 0 geleert werden könnte man so die Minderleistung des Kraftwerksparks genau 1 Stunde lang ausgleichen, 41 GW*1h = 41 GWh. Danach heisst es: Aus die Maus! Blackout auf Tage.

Zu Vergleich: in Im Jahr 2020 wurden in Deutschland rund 500 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt. Das sind 500.000 GWh und du kommst hier mit 41 GWh... Faktor 12.000. Selbst wenn aus den bestehenden 600.000 BEV mal 60 Millionen geworden sind ist der Faktor immer noch bei 120. Und da wäre nix mehr für den eigentlichen Zweck eines BEV (der Erbringen einer Fahrleistung) mehr vorhanden.
 
S

Snowy36

So, nun haben KKW aber eine Nutzungsgrad von über 90%, d.h. mehr als 8000 Volllaststunden je Jahr. Sind super planbar und vorhersehbar und bis zur Nennleistung regelbar.

Windkraft hat in China vielleicht 3000 oder in besten Lagen 4000 Volllaststunden, Schwer planbar und vorhersehbar und wieviel von Nennleistung gerade verfügbar ist mehr oder minder Zufall.

Bei OPV schaut es noch viel ärger, da mag man in China vieleicht 1500 Volllaststunden haben.

Also 5 KWp Photovoltaik-Leistung machen dann 7500 KWh p.a.
Aber 1 KW-KKW-Leistung machen 8000 KWh p.a.

Sprich: Neu installierte Nennleistung ohne Nennung der erreichbaren Volllaststunden ist Käse, ganz großer!
Oder: du musst für 4 KW aus einem Wind/Photovoltaik-Mix nur rund 1 KW konventionelle Leistung erstellen für die identische Jahresleistung. Wobei der Photovoltaik/Wind-Mix so erratisch ist dass dieser entweder einen Schattenkraftwerkspark aus konv. Kraftwerken oder gigantische Strom-Speicher benötigt.

D.h. für 1 KW gesicherte Leistung brauchst du knapp 1 KW konv. Kraftwerk, das im Standby läuft plus 4 KW EE-Generatoren. Alternativ 4 KW EE-Generatoren plus Speicher (bei Photovoltaik mind. einen 2-Monatswinterbedarf, bei Wind rund 1 Woche Bedarf)



Kohle ist mindestens Ersatz für fehlende Speicher. Irgendwie muss man bei nächtlichem Schwachwind ja was zur Stromerzeugung haben oder man riskiert den Blackout. In D wird zunehmend stärker letzteres präferiert, in China vermute ich ganz stark ersteres.





Haha:D:D:D

Wieso nicht gleich 83 GW je Stunde? Je Sekunde wäre auch richtig! GW ist eine Leistung. Eine Leistung verbraucht man nicht, die stellt man zur Verfügung. So wie ein Benziner, der 100 KW zur Verfügung stellt. Die 20 Liter Benzin bzw. 200 km Fahrtstrecke, die man damit in einer Stunde erzielen mag, ist die verrichtete Arbeit. Also Arbeit= Leistung mal Zeit.

So, nun haben E-Autos aber Batterien um dort Arbeit zu speichern. Du meinst also sicherlich 41 GWh Speicherfähigkeit. Das ist das, was 83 GW an Kraftwerken in rund 30 Minuten liefern. Falls von den 83 GW aber gerade nur noch 41 GW verfügbar sein sollten weil es nachts ist und der Wind nicht so recht wehen mag dann könnte man freilich die Autospeicher nehmen und deren Leistung ins Netz einspeisen. Vorausgesetzt, die sind alle randvoll, niemand muss in nächster Zeit fahren und sie dürfen daher auf einen SOC von 0 geleert werden könnte man so die Minderleistung des Kraftwerksparks genau 1 Stunde lang ausgleichen, 41 GW*1h = 41 GWh. Danach heisst es: Aus die Maus! Blackout auf Tage.

Zu Vergleich: in Im Jahr 2020 wurden in Deutschland rund 500 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt. Das sind 500.000 GWh und du kommst hier mit 41 GWh... Faktor 12.000. Selbst wenn aus den bestehenden 600.000 BEV mal 60 Millionen geworden sind ist der Faktor immer noch bei 120. Und da wäre nix mehr für den eigentlichen Zweck eines BEV (der Erbringen einer Fahrleistung) mehr vorhanden.
Danke für diese Rechnung . Das ist halt immer das Problem wenn Leute die keine Ahnung haben wie Habeck und Co ausrechnen wollen / sollen ob es reicht. „ die Energieversorgung von Deutschland ist sicher“ . Hahaha
 
B

Bozzi03

Und gleichzeitig haben wir von November bis Februar in ganz Europa relativ wenig Solar, vorallem nur zu bestimmten Zeiten. Kommt noch Flaute dazu, wird es Abends sicherlich eng. Bis man die Autos als Speicher nutzen kann, vergehen noch viele Jahre. Weder Wechselrichter noch Autos der jetzigen Generation sind dazu in der Lage. Wir reden also von mindestens 10 bis 15 Jahre Marktreife.

Verstehe mich nicht falsch, es ist alles machbar und muss angegangen werden. Es ist aber gefährlich zu glauben, dass dieser Wechsel innerhalb 3 Jahre möglich wäre.
In den drei Jahren alles umzustellen wird schwer. Februar 22 hatten wir bisher mit 55% den höchsten EE-Anteil erzielt, davor ist das nie passiert.
Auch dir empfehle ich das Buch "Weltuntergang fällt aus" zu lesen, da wird genau diskutiert wie wir dieses Problem lösen könnten. Speicherung ist ein großer Punkt(aber auch nicht lösbar in den nächsten 3 Jahren): Batterien, alte Batterien vorallem. Ansonsten Energiespeicher wie Wasserstoff z.B. Batterien können ihre Energie wieder abgeben und Wasserstoff durch Umwandlung zu Gas in Gaskraftwerken oder direkt in Brennstoffzellen verstromen. Übergangsweise brauchen wir definitiv Gas und Gaskraftwerke. Allein wenn wir die jetzigen alten Windenergieanlagen modernisieren würden, könnten wir unsere Bedarfe(heutigen) komplett decken.
 
N

Nussbaum

Wie ich bereits geschrieben habe, baut China die erneuerbaren Energien in einem riesigen Umfang aus. Allein dieses Jahr sollen Kraftwerke mit erneuerbaren Energien neu an das Netz gehen, die die gleiche Nennleistung haben wie alle Kraftwerke und Energiequellen in Deutschland zusammen. Nach diesem Jahr wird China in der Lage sein die 7-fache Menge des in Deutschland produzierten Stroms über erneuerbare Energien zu erzeugen. Die 7-fache Menge! Und diese Menge wird jedes Jahr weiter steigen.
Und jetzt bitte noch im Verhältnis zu irgendetwas setzen wie z. B. der Landesfläche oder Einwohnerzahl und schon könnte sogar etwas aussagekräftiges bei raus kommen.
 
T

TmMike_2

Ich halte es für eher unwahrscheinlich, dass zeitgleich in ganz Deutschland/Europa sämtliche regenerativen Energien ausfallen. Diese bestehen ja nicht nur aus Solar und Wind, sondern u.a. auch aus Wasser und Biomasse. Außerdem gibt es für die Grundlast ja momentan noch konventionelle Kraftwerke.
ich sag ja, Zappelstrom. Die wenigsten wissen wie sehr die Generatorwellen durch ihre Massenträgheit das Netz "stabil" halten (50 Hz)
 
Zuletzt aktualisiert 21.02.2024
Im Forum Baukosten / Baunebenkosten / Baupreise gibt es 808 Themen mit insgesamt 27394 Beiträgen

Ähnliche Themen
25.03.2022Umstieg von Gas auf Solar / Photovoltaik mit / ohne Wärmepumpe Beiträge: 31
07.05.2020Zusammenarbeit von Luft-Wasser-Wärmepumpe, Photovoltaik-Anlage und Speicher Beiträge: 38
08.05.2020Wärmepumpe + Photovoltaik-Anlage mit oder ohne Speicher Beiträge: 11
10.10.2017Neue Photovoltaik-Anlage mit Speicher im Einfamilienhaus Erfahrungen Beiträge: 39
28.04.2022HPS-System - picea als Strom- und Wärmequelle? Beiträge: 82
13.07.2016Photovoltaik-Speicher - Erfahrungen? Tipps? Beiträge: 17
05.05.2020Photovoltaik Anlage + Speicher mit oder ohne Cloudtarif Beiträge: 13
03.02.2022Neubau Photovoltaik Doppelhaushälfte - Angebotsvergleich Beiträge: 24
27.10.2021Photovoltaik Anlage 120qm Wohnfläche - Dach vollklatschen? Beiträge: 45
28.03.2022Photovoltaik steht an - Optionen: 19 kwp, 25 kwp, 30kwp, Speicher? Beiträge: 30
05.03.2018Planung Photovoltaik - mögliche Nachrüstung von Batterie-Speicher Beiträge: 13
07.11.2021Neubau Einfamilienhaus - Gas oder Luftwärmepumpe + Photovoltaik + Speicher? Beiträge: 169
09.11.2020Niedersachsen bezuschusst den Photovoltaik Speicher Beiträge: 20
08.05.2023Bewertung Photovoltaik Angebot und Komponenten Beiträge: 34
10.11.2021Photovoltaik-Anlage: Kosten, Einsparpotenzial? - Erfahrungen? Beiträge: 240
06.08.2022Einsparung Photovoltaik-Anlage, Speicher, Stromcloud Beiträge: 41
16.07.2021Kosten Photovoltaik mit Speicher Beiträge: 120
06.02.2018Solar für Warmwasser/Heizung oder besser Photovoltaik für Strom? Beiträge: 21
23.02.2016Photovoltaik+Batterie - Welches System - Erfahrungen? Beiträge: 17
03.11.2020Solaranlage mit Speicher in Garage, möglich? Beiträge: 28

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben