Baukosten gehen aktuell durch die Decke

5,00 Stern(e) 185 Votes
H

Hausbautraum20

Leistungen hatten wir am Jan. beauftragt.
Kostenrahmen wurden mit 2350€ (nt) für Wohn- und 1240€ (nt) für Nebenfläche gegründet.
Von 467000€ reine Baukosten netto auf nun etwa 650000€.
Jetzt darf ich nen extra dicken Rotstift suchen :/

(Projekt stelle ich demnächst gesondert vor)
Klingt dann so grob nach 160qm und 80qm Keller?

Das haben wir für unter 500k geschafft und 650k ist ja schon krass! Und worauf beruhr die zweite Schätzung jetzt? Sind das schon fixe Angebote?
 
M

Malunga

Klingt dann so grob nach 160qm und 80qm Keller?

Das haben wir für unter 500k geschafft und 650k ist ja schon krass! Und worauf beruhr die zweite Schätzung jetzt? Sind das schon fixe Angebote?
Sind knapp 177m2 und 50m2 Nebenfläche.
In die Schätzung sind jetzt die letzten 30 Projekte eingeflossen aus den verg. 1,5 Jahren.
Allerdings kommt das Büro aus Österreich. Dort kann natürlich die Entwicklung extremer gewesen sein.
 
Nordlys

Nordlys

Gerad gesehen 200 m weg von uns in immonet. Ein Haus zu vk für 989000, ein weiteres etwas Grösseres für 1,2 millionen. Diese Häuser wurden vor wenigen Jahren zu 33% dieser Preise errichtet.
 
T

Traumfaenger

Immerhin gibt es zwei Angebote für Immobilien in Deiner näheren Umgebung. Im Ballungsraum passiert oftmals über Wochen nichts Neues am Markt. Und bei aktuell geschätzten 5% Inflation braucht es gute Ideen wie man den Realwert seines Vermögens rettet. Ich werde demnächst Angebote von Handwerkern für den Umbau eines Hauses einholen und bin schon sehr gespannt wie der Markt Anfang 2022 aufgestellt ist ;)
 
H

hampshire

Gerad gesehen 200 m weg von uns in immonet. Ein Haus zu vk für 989000, ein weiteres etwas Grösseres für 1,2 millionen. Diese Häuser wurden vor wenigen Jahren zu 33% dieser Preise errichtet.
Dann wünsche ich Dir nette Menschen im Zuzug.
In UK kann man übrigens die konkreten Hausverkaufspreise inklusive Verkaufszeitpunkt je Immobilie öffentlich auf einer Website einsehen - mal nach houseprices uk googeln. Das schafft eine recht gute Preistransparenz, die eine Neidkultur nur schlecht aushalten könnte.
 
B

BackSteinGotik

Gerad gesehen 200 m weg von uns in immonet. Ein Haus zu vk für 989000, ein weiteres etwas Grösseres für 1,2 millionen. Diese Häuser wurden vor wenigen Jahren zu 33% dieser Preise errichtet.
Die Portale füllen sich langsam mit Objekten inkl. Traumvorstellungen beim Preis, locker 250.000€ - 300.000€ mehr als vor 1-2 Jahren. Stehen dafür aber auch nun wochenlang. Objekte, die vor wenigen Monaten innerhalb von 1-2 Stunden bereits deaktiviert wurden. Woran das wohl liegt? Ist das EFH mit dem aufgeblasenem Preis wegen Inflation doch keine gute Idee? Sollte es doch Grenzen geben?
 
M

Malunga

Die Portale füllen sich langsam mit Objekten inkl. Traumvorstellungen beim Preis, locker 250.000€ - 300.000€ mehr als vor 1-2 Jahren. Stehen dafür aber auch nun wochenlang. Objekte, die vor wenigen Monaten innerhalb von 1-2 Stunden bereits deaktiviert wurden. Woran das wohl liegt? Ist das EFH mit dem aufgeblasenem Preis wegen Inflation doch keine gute Idee? Sollte es doch Grenzen geben?
Das wäre doch etwas wahrlich erfreuliches
 
Nordlys

Nordlys

Bin ebenfalls gespannt, ob die Verkäufer diese Preise durchsetzen werden. Ein weiters unglaublich hohes Objekt hier ist ein Ferienhaus 100 m vom Strand entfernt, fünf Jahre alt, 1,9 Millionen. Ganzjährig Bewohnen nicht möglich.
Andererseits kenne ich einen Makler hier, da rufen welche an und sagen, ich hab zwei Millionen, die ich in Immobilien anlegen will oder in Grund und Boden, suchen Sie mir was.
 
Zuletzt aktualisiert 26.06.2022
Im Forum Baukosten / Förderungen gibt es 1309 Themen mit insgesamt 31078 Beiträgen

Ähnliche Themen
04.03.2019Wenn die Preise fallen... - Seite 2Beiträge: 24
06.09.2021Problematische Preise im Süden Münchens - Seite 5Beiträge: 41

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben