Baukosten gehen aktuell durch die Decke

5,00 Stern(e) 218 Votes
M

motorradsilke

Nicht teuer, die Menge macht's halt. Hab Notgedrungen selbst für ca. 400 kg beim Landwirt 20€ bezahlt, damit er es mir mim Radlader auf meinen Hänger schmeißt und hatte 20 km An- und Abfahrt.

Ist halt doof wenn man mehr wie ne Schubkarren voll braucht, und weniger wie nen ganzen Zug...
Da haben wir es echt gut, haben eine Firma in nächsten Ort, 3 km weg, die Oberboden herstellt. Kubikmeter 6,50 Euro. Wird aber nur geschätzt, der macht einmal die Schaufel voll und kippt den Boden in den Hänger, bis ich Stop sage. Die Reifen sind ein guter Indikator dafür, wann genug drauf ist.
 
N

Neubau2022

worauf spekuliert man wenn die Finanzierung bei sehr günstigen Konditionen <1% startet und die Bindung nur für 10 Jahre gesichert wird? Darauf dass die Zinsen noch weniger sind?
Ich könnte es nachvollziehen wenn die Restschuld marginal wäre, aber die 300k zu möglicherweise 4-5% oder mehr könnten zu never ending Geschichte werden.
Die Finanzierung haben wir vor ca. 1 Jahr abgeschlossen. Da waren 4-5% Zinsen bei keinem Experten auf dem Schirm. Die Zinsen für 15 Jahre lagen bei 1,44%. Damals war es ein Sprung, der für uns zu hoch war. Jetzt würden wir anders entscheiden. Wie immer, 1 Jahr später kann man gut Sprüche reißen, vor fast 1 Jahr hat jeder in die Glaskugel geschaut.

Ferner müssen die Zinsen weit über 5% steigen, damit bei uns 4-5% greift. Oder die Werte der Grundstücke/Gebäude fallen erheblich. Bei 300.000 € Finanzierung in 9 Jahren wären wir bei weit unter 50% Beleihung.
 
M

motorradsilke

Die Finanzierung haben wir vor ca. 1 Jahr abgeschlossen. Da waren 4-5% Zinsen bei keinem Experten auf dem Schirm. Die Zinsen für 15 Jahre lagen bei 1,44%. Damals war es ein Sprung, der für uns zu hoch war. Jetzt würden wir anders entscheiden. Wie immer, 1 Jahr später kann man gut Sprüche reißen, vor fast 1 Jahr hat jeder in die Glaskugel geschaut.
Naja, Mancher hat schon im letzten Jahr für 20 Jahre abgeschlossen, auch wenn hier im Forum die einhellige Meinung war, dass das Quatsch ist.
Heute bin ich froh drüber. Wobei bei uns der Unterschied auch nicht so hoch war, wir haben 1,1% bei 20 Jahren bekommen.
 
C

cryptoki

Die Finanzierung haben wir vor ca. 1 Jahr abgeschlossen. Da waren 4-5% Zinsen bei keinem Experten auf dem Schirm. Die Zinsen für 15 Jahre lagen bei 1,44%. Damals war es ein Sprung, der für uns zu hoch war. Jetzt würden wir anders entscheiden. Wie immer, 1 Jahr später kann man gut Sprüche reißen, vor fast 1 Jahr hat jeder in die Glaskugel geschaut.
Genau. Das kann vielfältige Gründe haben. Ein knapp 0.5% höherer Zinssatz sorgt über die Jahre für entweder deutlich höhere Kosten oder geringere Tilgung. Die Refinanzierung kann durch die deutlich geringere Restschuld gegen höhere Zinsen gegen gerechnet werden. Chance- und Risikoverhältnis.
 
N

Neubau2022

Naja, Mancher hat schon im letzten Jahr für 20 Jahre abgeschlossen, auch wenn hier im Forum die einhellige Meinung war, dass das Quatsch ist.
Heute bin ich froh drüber. Wobei bei uns der Unterschied auch nicht so hoch war, wir haben 1,1% bei 20 Jahren bekommen.
Das hängt immer von der Finanzierung ab. Bei uns war es wichtig das wir eine Bank finden die in den zweiten Rang geht. Das war schon nicht einfach, weil andere viel höhere Zinsen haben wollten. 20 Jahre hat es damals die MBS nicht angeboten.
 
WilderSueden

WilderSueden

Ist halt doof wenn man mehr wie ne Schubkarren voll braucht, und weniger wie nen ganzen Zug...
Aber das kann man doch auch einfach beim nächsten Kieswerk abholen? Entweder der Radlader kippt was in den Anhänger oder man schaufelt selbst weil der sonst garantiert überladen ist.

Da bin ich gespannt. Ich hoffe das in 9 Jahren (dann endet unsere 10 jährige Finanzierung zu 0,96%; Restschuld wird an die 300.000 € betragen) die Zinsen sich wieder normalisieren. Wobei die Frage wäre, was ein Normaler Zinssatz ist? :cool:
Der Zinssatz ist ja nur die halbe Miete, es hängt auch davon ab wie viel das Geld dann noch wert ist. Ich hab ja auch nur 10 Jahre und bin damals (vor einem dreiviertel Jahr...) davon ausgegangen dass die Zinsen noch länger niedrig bleiben und eine Anschlussfinanzierung für 2% nicht unrealistisch ist. Aktuell sieht es nicht danach aus, aber die nächste Krise hat ja noch ein paar Jahre Zeit. Mit einer längeren Zinsbindung wäre ich bei etwa 3% gleich, d.h. knapp drüber ist zwar ein Verlustgeschäft aber auch nicht wild. Und falls die Zinsen dauerhaft höher bleiben, wird das auch die Inflation sein. Dann sind die gut 200k Restschuld auch nicht mehr so wild und lassen sich bei einer Ratenerhöhung zügig tilgen.
 
Zuletzt aktualisiert 30.09.2022
Im Forum Baukosten / Förderungen gibt es 1325 Themen mit insgesamt 34133 Beiträgen

Ähnliche Themen
14.03.2016Finanzierung abgeschlossen-Zinssatz gut? Beiträge: 23
11.07.2016Zinsbindung - Einschätzung Finanzierung Beiträge: 23
08.04.2018Finanzierung - eure Meinung? Realistisch? - Seite 4Beiträge: 33
20.06.2016Fehler in der Finanzierung? - Seite 38Beiträge: 285
09.09.2016Welche Finanzierung (Art/Bausteine) sollten wir in Betracht ziehen? - Seite 3Beiträge: 29
02.07.2019Finanzierung mit 35 Jahren Zinsbindung Beiträge: 52
06.07.2022Wie sicher ist Absicherung der Restschuld über Bausparvertrag? - Seite 2Beiträge: 17
26.04.2022Finanzierung Neubau EFH machbar? - Seite 16Beiträge: 142
22.06.2016TA Darlehen sinnvoll? Zinsen und Darlehens-Angebot ok Beiträge: 13
17.07.2015Unsicher wegen Finanzierung - Seite 6Beiträge: 43

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben