Baukosten gehen aktuell durch die Decke

5,00 Stern(e) 236 Votes
Zuletzt aktualisiert 06.02.2023
Sie befinden sich auf der Seite 480 der Diskussion zum Thema: Baukosten gehen aktuell durch die Decke
>> Zum 1. Beitrag <<

G

guckuck2

Welchen Grund außer Hausverkauf gibt es noch? Verwertung des Grundstücks sonst nicht möglich, aber das ist ein Drahtseilakt.
Es handelt sich dabei ja nicht um ordentliche, sondern stets um eine außerordentliche Kündigung. Legitime Gründe dafür sind nicht abschließend zu benennen. Ich zitiere mal aus meinem eigenen Vertrag:

Der Darlehensnehmer kann den grundpfandrechtlich gesicherten Darlehensvertrag außerordentlich mit einer Frist von 3 Monaten kündigen, wenn seine berechtigten Interessen dies gebieten, jedoch frühestens 6 Monate nach vollständigen Empfang des Darlehens. Ein berechtiges Interesse ist insbesondere das Bedürfnis des Darlehensnehmers nach anderweitiger Verwertung des Pfandobjektes. [...]
Einen Absatz später ...

Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes (§§ 490 Abs. 3, 314 BGB) ist der Darlehensnehmer darüber hinaus berechtigt, den Vertrag ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist außerordentlich zu kündigen und das Darlehen ohne Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung vorzeigitg an die Darlehensgeberin zurückzuzahlen.
 
G

guckuck2

Die Zechen dürften längst abgesoffen sein. Da wird gar nichts schnell reaktiviert. Und wenn wir Zukunft für unsere Kinder wollen, sollten wir aus dem fossilen Zeug so schnell wie irgend möglich raus.
Kohle gibts genug auf der Welt, die muss nicht unbedingt aus Russland kommen. Reaktivierung hierzulande ist quatsch und würde uns Jahrzehnte zurück werfen. Und wie du sagst, auch gar nicht möglich.
Gas ist halt blöd, das kommt entweder "regional" aus einem Rohr hierüber oder flüssig per Schiff, und für letzeres fehlt die Infrastruktur und selbst wenn man die hätte, ist nur ein Bruchteil beim Energiehunger der Industrie bedienbar.
 
S

Scout**

Und wenn wir Zukunft für unsere Kinder wollen, sollten wir aus dem fossilen Zeug so schnell wie irgend möglich raus.
Sollten. Ist nur die Frage ob wir das können. Wir sind hier immer noch ein Industrieland. Noch. Das bezahlt u.a. unser Gesundheitssystem, das Sozialsystem, das Bildungssystem usw. Wenn du für deine Kinder sowas CO2-befreites wie Kambodscha, Kenia, Indien oder Somalia für erstrebenswert hälst dann kann's nicht schnell genug gehen, ich verstehe...aber dann nicht wegen der bisherigen Vorteile, die dann mehr und mehr entfallen werden, meckern.


Apropos Indien, ich hab gehört demnächst legt ein Schiff in Rostock an, das hat Kohle aus Australien geladen. Sollte eigentlich nach Indien geliefert werden die Kohle und wurde dann aufgrund der besseren Preise wegen und weil nicht aus Russland nach Rostock umgeleitet. Rostock hat bislang Kohle für seine Kraftwerke aus Russland via St. Petersburg erhalten. Und damit das Schiff keine Leerfahrt um den halben Globus machen muss- nur damit wir uns stolz auf die Brust klopfen können wegen unserer Haltung zu Russland- fährt es jetzt nach St. Petersburg und nimmt die Ladung Kohle mit und liefert dafür diese nach Indien. :cool:
Da haben's wir dem Putin aber mal so richtig gezeigt was eine Harke ist! Mehr Kohle für die Kohle gezahlt und ein Schiff über 20.000 km unnötig fahren lassen sind da doch nur kleinere Kollateralschäden...
 
G

Georgian2019

Das macht keinen Sinn. Die zahlen ja jetzt 4% bei deiner Erwartung von langfristig 4-6%.Dabei zerschießen sie sich aber die Tilgung, bei 30 Jahren fällt die mit dem kleinen Prozent Aufschlag ja locker um ein Drittel. Bei der 10-jährigen könnten sie vermutlich locker für 6% anschlussfinanzieren und würden keinen Verlust machen. Was ist denn die Anfangstilgung der Finanzierung?
Und die Idee, eine lange Laufzeit zu nehmen und dann in 10 Jahren auf niedrigere Zinsen zu hoffen...das ist einfach nur Geld vernichtet, gerade wenn man aus einer Niedrigzinsphase kommt.
Nein, sie/wir hoffen nicht auf niedrigere Zinsen in 10 Jahren sondern gehen davon aus, dass sie eher noch steigen. Falls sie dennoch wider Erwarten wieder sinken sollten, dann kann nach 10 Jahren umfinanziert werden. Bei einer Zinsbindung über die gesamte Laufzeit spielt auch das psychologische Moment eine Rolle: man weiß welche Rate einen erwartet und kauft sich Sicherheit. Klar hat die auch einen Preis. Der Kauf einer selbstgenutzten Immobilie ist nicht vordergründlich ein Investment mit Renditeoptimierung. Die meisten tätigen einen emotionalen Kauf der sich über die Laufzeit auch „sicher“ anfühlen soll. Und eine Ungewissheit, was mich eventuell (auch negativ) in 10 Jahren erwarten könnte, trägt nicht zum Sicherheitsempfinden bei.
 
P

Peter Pohlmann

Heute Vormittag gab es wie jeden Tag eine Live Sendung mit Zuschauerbeteiligung im Deutschlandfunk.

Zuhörermeinungen.

Ich esse kein Fleisch mehr um das Klima zu schützen, der nächste hat seit Kriegsbeginn seine Heizung abgedreht und duscht nur noch kalt, die nächste fordert ein Tempolimit, eine andere die Dämmung der Häuser und das austauschen der Glühlampen. Und natürlich der Klassiker, noch mehr Windräder und Photovoltaik Anlagen.

Tenor: Putin bekommt kein Geld mehr. Wir sparen Putin sozusagen kaputt.

Also wir müssen uns entscheiden. Entweder wir schrotten unsere gesamte energieintensive Wirtschaft. Wir zerstören unsere Infrastruktur, schaffen Massen von Armen und Arbeitslosen. Verwahrlosung und Bürgerkrieg.

Es gibt keine zusätzlichen Kapazitäten die russische Steinkohle zu kompensieren. Alles andere ist Augenwischerei.

PCK Schwedt und Leuna Raffinerie. Arbeiten mit russischen Öl. Ein Ölembargo würde beide Standorte stilllegen. Eine Umstellung geht nicht.
Die Anlagen sind auf russisches Öl ausgelegt und nicht auf WTI oder Öl aus der Nordsee.

Auf die russische Kohle haben wir jetzt ein Embargo gelegt. Das machen wir jetzt noch auf Öl und Gas und dann steht die deutsche Industrie.

Früher hieß es bei den Grünen "Frieden schaffen ohne Waffen". Heute können die Waffenlieferungen in die Ukraine nicht groß genug sein.
Was für Heuchler! So ändern sich eben die Zeiten.
 
G

Georgian2019

Ganz und garnicht. In Japan ist diese Niedrigzinsphase seid mehr als 20 Jahren total normal. Da steigt garnichts.
Also warum sollte man automtisch annehmen, bei uns könne es nur 2-3 Jahre anhalten?
Das artet in eine Grundsatzdiskussion aus. Die FED erhöht die Zinsen und die EZB wird nachziehen. Wir haben aktuell 7% Inflation und Krisen auf den Rohstoffmärkten (nicht erst seit dem aktuell Ukrainekrieg). Die Zinsen sind seit Ende Januar massiv gestiegen und werden auch noch weiter steigen. Japan hat seit 20 Jahren Deflation, ist aber nicht wirklich vergleichbar mit den letzten 2 Jahren im Euroraum.
Sei es wie es ist. Wir haben die letzten Jahre Zinsbindungen über die gesamte Laufzeit beraten und verkauft und tun das auch in Zukunft. Unsere Kunden sind froh, dass sie in der Niedrigzinsphase 20/30 Jahre Sollzinsbindungen zu 1,x% abgeschlossen haben und nicht für 10 Jahre 0,5% Zinsvorteil erlegen sind. Bei 3-7% Inflation können sie sich die nächsten Jahre bis Tilgung ihrer Darlehen entspannt zurücklehnen.
 
Zuletzt aktualisiert 06.02.2023
Im Forum Baukosten / Baunebenkosten / Baupreise gibt es 756 Themen mit insgesamt 23682 Beiträgen

Ähnliche Themen
04.06.2020Hausbau Doppelhaushälfte trotz niedrigem EK mit langer Kredit-Laufzeit sinnvoll? - Seite 12Beiträge: 79
22.06.2016TA Darlehen sinnvoll? Zinsen und Darlehens-Angebot ok - Seite 2Beiträge: 13
08.10.2015KfW70 nur noch mit Wärmepumpe? - Seite 2Beiträge: 26

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben