Photovoltaik-Anlagen & Speichersysteme *Sammelthread*

4,00 Stern(e) 3 Votes
Häuslebau3r

Häuslebau3r

Hallo zusammen,

da ich hier im Forum schon auf den ein oder anderen Beitrag in andern Threads gestoßen bin was die Speichersysteme für Photovoltaik Anlagen betrifft und mich das Thema auch selber brennend interessiert, hab ich auf der Suche im Netz weitere Informationen gefunden.

Bis dato war ich ja wirklich immer der Meinung, dass aufgrund der aktuell günstigen Stromkosten im Vergleich zu Batterie-Speicher-Systemen diese nicht rentabel sind.

Im der folgenden Studie wird sich natürlich eher auf theoretische Angaben bezogen bzw. mit gerechnet. Dennoch zeigt es schon deutlich auf, wie es sich unter verschiedenen Umständen auswirkt oder auswirken kann.

Auf Seite 13, seht ihr bereits eine Tabelle mit den verschiedenen Systemen die mit einbezogen wurden.

Unter Punkt 3.4.3
- wird zb. auch erwähnt, dass einer Photovoltaik-Anlage mit Speichersystem eine Grenze der Einspeiseleistung bei 60% angezogen wird.

Unter Punkt 4.2
- ist die Dimensionierung der Systeme gut gegenüber gestellt.

Unter Punkt 4.5.1
- sind nochmal die verschiedenen Finanzierungsbeispiele auch mit Kfw Förderung gegengerechnet und das mit verschiedenen Strompreiserhöhungen.

Als bester Speicher schloss der Senec Home G2 ab. Der Senec aufgrund des günstigen Ersatz-Akkus und Wechselrichters einen so guten Kurs beisteuern konnte. Hat diesen evtl. schon einer verbaut, bzw. sich darüber informiert oder kann zum Thema allgemein mehr sagen.

Vielleicht hilft das Ganze auch anderen weiter.

Gruß Andi
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
nathi

nathi

Der Link wird wohl gleich verschwinden...

Die Akkutechnik entwickelt sich im Moment noch ziemlich schnell, da ist der Artikel wohl inzwischen veraltet.
 
Häuslebau3r

Häuslebau3r

Der Link wird wohl gleich verschwinden...

Die Akkutechnik entwickelt sich im Moment noch ziemlich schnell, da ist der Artikel wohl inzwischen veraltet.
Guten Morgen nathi,

ja da kann ich dir Recht geben, dass sich diese Systeme ja mittlerweile sehr schnell weiter entwickeln und evtl. hat der ein oder andere wieder aktuelle Werte und vielleicht auch solche Testergebnisse auf seiner Suche oder wo anders gefunden.
Denke das Thema wird von Monat zu Monat und Jahr zu Jahr interesannter und darum hab ich dazu mal einen separaten Thread aufgemacht. Hatte nun auch einiges in anderen Threads hier im Forum gefunden aber immer überall etwas.

p.s Bezüglich des Links wusste ich es nicht und habe Ihn darum mit dem Comment hinzugefügt, aber hattest Recht und ich weiß es für das nächste mal ;)
 
Elina

Elina

Ein Speicher lohnt sich in 100 Jahren nicht.
Rechenbeispiel:
Es werden 7000 kwh produziert, ohne Speicher liege der Eigenverbrauch bei optimistischen 20%, das heißt, 1400 kwh können selbst verbraucht werden. Mit Speicher schaffe man 40% Eigenverbrauch, das wären dann 1400 kwh mehr als ohne. Bei einer Einspeisevergütung von 20 ct wären dies 5 ct /kwh Differenz zum Marktpreis, die man also spart. Bei 1400 kwh wären das also gigantische 70 (!!) Euro pro Jahr, die man durch den Speicher "erwirtschaftet".
Dem gegenüber stehen die Kosten pro Jahr für die Batterien. Bei einer durchschnittlichen Lebensdauer von 10 Jahren dürfte der Speicher also 700 Euro kosten, damit gerade so kein Verlustgeschäft wird.
Die Speicher kosten aber eher das Zehnfache.
Jetzt kann man selbst rechnen, wieviel Speicher man für 700 Euro bekommt.
Fazit: Geld kann man besser im Ofen verbrennen, dann wirds wenigstens noch schön warm.
 
f-pNo

f-pNo

Bei einer Einspeisevergütung von 20 ct
Den Ausführungen von @Elina ist nicht viel hinzuzufügen. Eine kleine Korrektur hierbei noch: Im Januar 2015 liegt die Einspeisevergütung für neu angemeldete Anlagen (< 10 kWp) bei schlanken 0,1256 Euro. Damit würden dann beim Rechenbeispiel ca. 175 Euro vor Steuern raus kommen.
Der TE plant seinen Bau voraussichtlich 2018. Da wird dann noch eine niedrigere Vergütung aufgerufen.

Ansonsten stimme ich mit @Elina überein und hoffe auf stark sinkende Preise + längere Laufzeiten bei den Akkus, welche wohl nicht sobald kommen werden.
 
B

Bauexperte

Hallo,

Bei einer durchschnittlichen Lebensdauer von 10 Jahren
Das ist so nicht richtig. Unser Partner in diesem Segment garantiert 7000 Ladezyklen, was in etwa einer Lebensdauer von 20 Jahren entspricht. Im Übrigen ist der Markt aktuell gut in Bewegung; will heißen, die Speicherpreise sinken erheblich, da die Chinesen mit Macht in den Markt drücken.

Liebe Grüsse, Bauexperte
 
Zuletzt aktualisiert 03.12.2023
Im Forum Photovoltaik gibt es 187 Themen mit insgesamt 4593 Beiträgen

Ähnliche Themen
21.03.2023Senec Erfahrungen, Senec Preise Beiträge: 33
05.05.2020Photovoltaik Anlage + Speicher mit oder ohne Cloudtarif Beiträge: 13
06.08.2022Einsparung Photovoltaik-Anlage, Speicher, Stromcloud Beiträge: 41
23.02.2016Photovoltaik+Batterie - Welches System - Erfahrungen? Beiträge: 17
28.03.2021Strom-Cloud Erfahrungen vs. Einspeisevergütung? Beiträge: 94
13.07.2016Photovoltaik-Speicher - Erfahrungen? Tipps? Beiträge: 17
05.03.2018Planung Photovoltaik - mögliche Nachrüstung von Batterie-Speicher Beiträge: 13
17.07.2023Wer hat Erfahrung mit der Anschaffung einer Enpal Photovoltaik-Anlage? Beiträge: 58
18.12.2020Photovoltaik-Stromspeicher installieren ja oder nein? Beiträge: 53
28.03.2022Photovoltaik steht an - Optionen: 19 kwp, 25 kwp, 30kwp, Speicher? Beiträge: 30

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben