Baukosten gehen aktuell durch die Decke

4,90 Stern(e) 52 Votes
Schwieva sagt, Holz wird teurer Rest nicht wirklich zumindest merkt er nichts. HSLer sagt, alles wird teurer vor allem was aus Erdöl ist.
Teilweise bis zu 120%. GÜ hat sich bisher nicht gemeldet, obwohl vertraglich zugesicherte Preisgarantie seit zwei Monaten um ist. Mal gucken...
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Ich finde das ganze so erschrecken. Die baustoffhändler haben uns gesagt,dass es mit Material nicht gut aussieht. Einige Dinge wie Untersohlendämmung wäre nicht mehr zukriegen, holz ganz schwer.... Zumal wenn etwas vorhanden ist, werden erst die Bauunternehmer bedient aufgrund der abhängigen Arbeitsplätze. In dieser Situation anfangen zu bauen - schwierig - Zeitdruck wegen der Bereitstellungsgelder - und dann neben der Material Engpässe die Preissteigerungen.
10-15% in Summe macht viel aus bei den heutigen Baukosten.... &wie sieht die Zukunft aus. Werden die Preise überhaupt wieder sinken, gehen viele Häuser aufgrund von finanzieller Probleme der Häusle Bauer der letzten Jahre auf den Markt, sinkt der Wert der Immobilien dann aufgrund des Marktes, hellsehen wäre toll. Kann das hier jemand? ;-)
 
Kurze Info von einem Fertighaushersteller.
Sie selbst haben Probleme zur Zeit Holz und andere Sachen zu bekommen.
Holz zur Zeit 50-100% im Preis gestiegen und andere Baustoffe 20-50%.
Sie werden daher zum 1.5 Ihre Preise anpassen müssen, was wohl andere auch machen werden....

die Reportage im NDR ist ganz witzig zeigt aber nur die eine Seite auf.
Man müsste dagegen die Lohnentwicklung in den letzten 10 Jahren dazu zeigen und was der Zins für eine Wirkung hat in der Belastung als Vergleich.

Hauspreise im Schnitt um 60% gestiegen innerhalb von 2010-2020.
Dazu eine einfache Rechnung:

2010:
Zins 4,5% Tilgung 2,5%
Hauspreis 400.000€
Macht eine monatliche Rate von 2.333€

2020:
Zins 1% und Tilgung 2,5%
Hauspreis 640.000€ (400.000€ x 1,6)
Macht eine monatliche Rate von 1.866€

Fazit der Preis ist zwar höher, aber es kostet dich monatlich weniger dazu hast du in 10 Jahren mindestens insgesamt 20-25% mehr Gehalt.
Deine Kaufkraft ist deutlich besser und die Rate macht monatlich prozentual weniger aus als noch 2010

sowas wird leider nicht gezeigt bzw. Die Personen nicht Aufgeklärt. Dann Heist es nur die bösen Investoren oder Spekulanten oder was auch immer....

anstatt Gesichtsinterpretation in der Schule über Jahre zu lehren sollte man lieber wirtschaftliche Zusammenhänge und das Leben beibringen.
 
Oben