Baukosten gehen aktuell durch die Decke

5,00 Stern(e) 218 Votes
A

apokolok

Was wäre denn eigentlich dann die Heizung für den Ottonormalverbraucher, wenn aktuell die Gasheizung im Bestand ist, aber nach 30 Jahren so langsam gewechselt werden sollte? Bei meinen Eltern, Haus aus Anfang 90er. Bin da ehrlich gesagt überfragt
Warum willst du ne funktionierende Heizung tauschen?

Die muss doch, wenn sie wirklich älter als 30 Jahre ist, schon jetzt bereits ausgetauscht werden. Dieses und nächstes Jahr ging ees noch gegen eine neue Gasbrennwert-Therme, danach muss man anders planen.
Gefährliches Halbwissen.
Öl- oder Gaskessel müssen dann nach 30 Jahren gewechselt werden, wenn es einen Eigentümerwechsel (nach 2002) gibt UND wenn der Kessel keine Niedertemperatur- oder Brennwerttechnik verwendet.
Beides liegt hier nicht vor, es ist bei dem Baujahr mit Sicherheit mindestens ein Niedertemperaturkessel und ein Eigentümerwechsel findet auch nicht statt.

Kessel laufen lassen, bis er die Biege macht. Danach kommt ein Brennwertkessel mit Vorbereitung für Solarthermie, nennt sich dann Hybridheizung.
Die dürfen, soweit ich das überblicke, auch nach 2024 noch eingebaut werden. Die Solarthermie muss nur möglich sein, sie muss nicht tatsächlich installiert werden. Wird alles nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

Nur mal so zum Umweltgedanken: Dinge zu nutzen, solange sie funktionieren, ist fast immer besser, als sie frühzeitig gegen vermeintlich bessere Technik zu tauschen. Die Herstellung der neuen Heizung sowie die Sanierung des Hauses verursacht auch nicht unerhebliche Emissionen. Auch Wärmepumpen verursachen im Betrieb Co2 Emissionen, siehe deutscher Strommix.
 
In der Ruine

In der Ruine

Ist leider eine komplett falsche Annahme!
Gut/richtig eingestellte Ventile liefern Frischluft absolut unhörbar. Unsere, direkt neben dem Bett ist von der Lautstärke her nicht wahrnehmbar.
Jetzt hast Du mein Interesse geweckt. Verräts Du mir, was Du verbaust hast?
Ich habe bis dato nur welche mit Lüfter gefunden und entsprechenden Berichten zur "Lärmbelästigung".
Danke.
 
A

apokolok

Jetzt hast Du mein Interesse geweckt. Verräts Du mir, was Du verbaust hast?
Ich habe bis dato nur welche mit Lüfter gefunden und entsprechenden Berichten zur "Lärmbelästigung".
Danke.
Superlaut sind die Lüfter nicht. Was ich öfter gehört habe, ist, dass Lärm von Außen wie durch ein offenes Fenster rein kommt und zwar immer.
Gut, wenn man nachts mit offenem Fenster schlafen kann, wohnt man eh in einer ruhigen Gegend.
Man muss sich auch die Luftwechselraten der Geräte anschauen, auf niedriger Stufe kommt da schon sehr viel weniger rum als bei einem gekippten Fenster.
 
Tolentino

Tolentino

Danke das Du die Schlafgewohnheiten aller Deutschen kennst. Respekt.
Es geht nicht um die Temperatur sondern um die frische Luft. Wenn das Fenster geschlossen ist, schließt sich
meine Nase und ich muss durch den Mund atmen. Ich weiß nicht warum das so ist, aber es ist sehr unangenehm.
Dafür nich.
Nicht die aller Deutschen, aber wahrscheinlich 95% aller Kinder... auf der Welt!
Es geht nämlich mir eben nicht um die Gewohnheit - das ist nämlich, was du beschreibst - sondern das Bedürfnis. Und die meisten benötigten das eigtl nicht.
Der Rest - bis auf ganz wenige Ausnahmen - ist psychosomatisch. Bzw. Eben Nachgemacht von den Eltern oder eben Gewohnheit, weil Mama oder Papa schon immer das Fenster beim Schlafengehen geöffnet haben mit den Worten, "sonst erstickt du noch" oder so ähnlich.
Was Eltern so alles an Neurosen in ihren Kindern anrichten, da macht man sich keine Vorstellung von.
Wobei nachts mit geöffnetem Fenster schlafen zu wollen wohl noch relativ wenig Leidensdruck erzeugt. Also von mir aus macht das weiter, aber lebt mit den Konsequenzen...
 
B

Benutzer200

Jetzt hast Du mein Interesse geweckt. Verräts Du mir, was Du verbaust hast?
Ich habe bis dato nur welche mit Lüfter gefunden und entsprechenden Berichten zur "Lärmbelästigung".
Danke.
Z.B. die Varianten vom Raumluftshop.
Superlaut sind die Lüfter nicht. Was ich öfter gehört habe, ist, dass Lärm von Außen wie durch ein offenes Fenster rein kommt und zwar immer.
Gut, wenn man nachts mit offenem Fenster schlafen kann, wohnt man eh in einer ruhigen Gegend.
Man muss sich auch die Luftwechselraten der Geräte anschauen, auf niedriger Stufe kommt da schon sehr viel weniger rum als bei einem gekippten Fenster.
Lärm von außen ist kein Thema. Ein gekipptes Fenster ist kein Vergleich dazu.
21cbm/h in der kleinsten Stufe (die Geräte, die ich habe). Ich denke, ein gekipptes Fenster sorgt nicht für wirklich viel frische Luft. Es erfolgt je kein Luftzug.

Ich bin froh über meine Geräte - auch wenn eine zentrale Lüftung noch besser gut.
 
Zuletzt aktualisiert 06.10.2022
Im Forum Baukosten / Förderungen gibt es 1325 Themen mit insgesamt 34291 Beiträgen

Ähnliche Themen
03.11.2016Welche Heizung bei Heizungstausch nach 36 Jahren? - Seite 4Beiträge: 24
30.11.2020Bodentiefe Fenster Abdichtung nach Außen Beiträge: 70
08.11.2018Sehr Nasse Fenster über Nacht. Beiträge: 20
07.02.2022Neubau Sicherheitsoptionen bei Fenster und Haustür Beiträge: 37
27.05.2015Riesiges Problem mit dem Kondenswasser am Fenster - Seite 3Beiträge: 34
19.05.2015Heizung Kinderzimmer,schlafzimmer und Bad Beiträge: 14
30.04.2015KFW70 mit Gas-Solar Heizung - Seite 7Beiträge: 65
30.11.2016Bien-Zenker Wohlfühlklima Heizung plus / Proxon, Kosten und Leistung - Seite 13Beiträge: 97
13.03.2022Maximale Fördermittel bei Austausch von Öl-Heizung - Seite 2Beiträge: 13
09.09.2016KWL und trotzdem nachts Fenster auf - Seite 11Beiträge: 71

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben