Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
65
Gäste online
656
Besucher gesamt
721

Statistik des Forums

Themen
30.321
Beiträge
398.291
Mitglieder
47.712

Haus Bilderthread - Zeigt her eure Hausbilder!

5,00 Stern(e) 192 Votes
Also ich möchte das nochmal kurz aufgreifen. Nicht, weil ich behaupten will, dass das falsch gemacht wurde oder so ähnlich. Ob Du auf die Tipps oder Ratschläge hörst ist ja Deine Sache, aber es lesen vielleicht hier auch einige mit, die erst in der Planung sind und daher froh sind sich vorher drüber Gedanken zu machen.

1. "Thermostate an der Wand" nicht, dass Du da einem Irrglauben unterliegst. Du kannst hier nicht die Temperatur "hochregeln". Deine Heizung ist auf gewisse Temperaturen eingestellt. Diese Heizleistung wird abgegeben. Der "Thermostat an der Wand" ist die Einzelraumregelung. Die sorgt dafür, dass wenn die von Dir eingestellte Temperatur erreicht wird diese Regelung die Fußbodenheizung abwürgt. In den meisten Fällen ist das sinnbefreit aber das ist ein anderes Thema.

2. Der Heizungsbauer wird's schon richtig machen.
Ja das denken viele, und das Netz ist überfüllt mit Nutzern die Probleme haben. Woher kommt das? Kann man sich darüber streiten, meiner Meinung nach liegt das zu einem wesentlichen Teil daran, dass Heizungsbauer eben keine Kältefachleute sind (Wärmepumpe = Kühlschrank nur umgedreht) sondern die kommen aus der Fraktion "Ich-mach-Feuer". Die können mit Gasbüchsen und Ölbrenner. Die haben hohe Temperaturen und wissen nicht wohin damit. Daher sind hohe Vorlauftemperaturen und Pufferspeicher nicht schädlich bzw. sogar vielleicht sinnvoll. Wärmepumpen funktionieren aber anders. Die laufen am Besten mit niedrigen VL-Temperaturen. Die meisten Heizungsbauer verlassen sich da sehr auf die Vorgaben und Planungen der Hersteller. Die wiederum natürlich nix dagegen haben das größere Modell der Wärmepumpe bzw. einen großen Pufferspeicher etc. mit zu verkaufen. Was kommt dabei raus? Eine Standardauslegung mit 35 Grad Vorlauftemperatur die meiner Ansicht nach nicht zeitgemäß ist. Und dann entweder der Heizungsbauer hat zu viel Angstpuffer eingebaut und Du bekommst schön warm, dann läuft aber auch der Stromzähler, oder Du hast die Familie im Ohr, dass im Bad viel zu kalt ist und mal soll mal die Heizung höher drehen.

Im Besten Fall trifft nichts davon zu, aber zwingend verlassen kann man sich darauf nicht. Und gerade wenn man mit Wärmepumpe heizt würde ich auch nicht mich auf gute Namen und Reputation alleine verlassen das ist dann noch mein

3. Die werden das schon richtig machen.

Ist meiner Meinung nach der gefährlichste Satz beim Hausbau. Man sollte schon hinterher sein was da einem für ein Häuschen hingestellt wird. Entweder man macht beschäftigt sich da selber mit vielen Themen zumindest soweit, dass man ein paar "blöde Fragen" stellen kann oder wenn man dazu keine Lust hat (ist ja nicht schlimm) sollte man dringend jemand haben der das übernimmt. Architekt oder Sachverständiger etc.
Reputation hin oder her, keine Firma hat immer alles im Griff. Muss nicht absichtlich sein, aber am Bau können so viele Dinge schief gehen und verhunzt werden. Das schlimme dabei ist, ganz viele davon kann man nachher nicht mehr beheben. Nicht ohne unverhältnismäßigem Aufwand.

Es kann jeder seinen Weg gehen beim Hausbau, niemand muss auf Empfehlung hier im Forum hören, sehr viele davon kommen aber nicht ganz unbegründet.
Und klar man kann sich nicht zum Bauingenieur ausbilden und alles bis ins kleinste überwachen wovon ich aber stark abrate ist die Einstellung "Ich hab eine Baufirma mit gutem Ruf" das wird schon werden.

Sry gehört eigentlich nicht zum Thema Hausbilder aber entstand aus einem der Bilder hier und wollte ich deswegen als gut gemeinte Empfehlung noch los werden.
Das hätte ich selbst nicht besser schreiben können danke dafür !
Ich bin jedesmal fast neidisch auf diese unbedarften sorglosen Bauherren die auch wir in der
Nachbarschaft haben .... gutes Bauunternehmen , Bauherr hat mal paar Fliesenmuster reingehalten oder vorbei geguckt , eingezogen fertig ...

Ich hingegen könnte nach unserem Bau jetzt selber fast den Bauleiter machen , ich wollte mich eigentlich eher wie die og verhalten aber es ging nicht ... auch unser Bauunternehmen arbeitet immer mit den selber Subs zusammen aber entweder haben die anderen Bauherren einfach keine Probleme gehabt u wir nur Pech oder sie erzählen es nicht ..... nur wenige sind so ehrlich u sagen : das u das passt jetzt ned am Haus aber wenn man dann mal genauer hin hört erkennt man es ...

Unser Heizungsmensch ist eigentlich eine Top Firma in der Region , alle Bauherren zufrieden ...wir erst mal auch .... aber nach 10 besuchen von Novelan selbst und eingestellten 20Verdichterstarts am Tag kann ich jedem nur raten sich selbst mit der Wärmepumpe zu beschäftigen ....
 
dass es eben keine Standardauslegung mit 35°
Halte Dich nicht an dem Wort Standardauslegung auf. 35 Grad ist einfach nicht besonders gut. Da kann das System heißen und individuell berechnet sein wie es will. Aber wie gesagt wenn's Dir nix ausmacht, dass halt paar Euro mehr die Stromuhr nachher runter tickern muss das nicht schlimm sein.

da unsere Anlage auch höhere Vorlauftemperaturen schafft. Das könnte ich dann aber bemängeln, wenn es bei uns nicht hinreichend warm würde mit 35° Vorlauf, da wir die Leute dafür bezahlen, das extra darauf auszulegen.
Das schafft im Prinzip jede Anlage...nur wird's sau teuer.
Du kannst es nachher bemängeln, wenn es nicht das bringt wie vereinbart. Ist die Frage was vereinbart wurde? Habt Ihr Temperaturen in Räumen festgehalten? Sonst gilt da halt irgendeine DIN die ich nicht auswendig kenne. Und die Temperaturen können für Dich ok sein müssen es aber nicht.

Wie gesagt geh damit um wie Du möchtest. Mich hat Deine "Sorglosigkeit" überrascht obwohl Du hinweise bekommen hast, die glaube ich, zumindest nicht schwer gewesen wären zu überprüfen. Wenn das nicht möchtest ist das ja Deine Entscheidung und auch gar nicht schlimm.
Mir war nur wichtig das festzuhalten, dass ich das anderen nicht empfehlen würde.
 
Für mich ist es unverständlich, wie man ohne externen Prüfer das größte Privatprojekt seines Lebens angehen kann. Vor allem als Laie. Die 4000€ sollte jeder mit einkalkulieren.

@tumaa was ist denn mit dem Küchenverkäufer schief gelaufen?
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Wenn unsere Heizung oder unser Stromverbrauch am Ende völliger Murks ist werde ich auf jeden Fall ehrlich hier berichten und sagen "ihr hattet recht".
Der Einwand des externen Prüfers ist legitim. Um die 4000€ geht's uns eigentlich auch gar nicht, da gibt's halt auch sehr geteilte Meinungen dazu ob das Sinn macht oder nicht.
Die Idee ich solle selbst irgendwas prüfen auf der Baustelle was Rohrdichte betrifft macht für mich keinen Sinn. Wir haben in diesem Land schon genug Leute mit Halbwissen die sich wie Profis aufführen. ;)
 
@face26
Da ich mein altes Haus seinerzeit mit Heizkörpern gebaut und aktuell nur als stiller Beobachter beim Ausbau aktiv war interessiert mich Deine Sichtweise bzw. Dein Standpunkt zu diesem Thema FBH, da wir im nun neuen Haus eine solche haben werden. Ich würde mich freuen, ein paar wenige, aber wichtige Eckpunkte dazu zu lesen. Da ich den Thread nicht kapern möchte könntest mir das vlt. per PN schicken?
 
Wenn unsere Heizung oder unser Stromverbrauch am Ende völliger Murks ist werde ich auf jeden Fall ehrlich hier berichten und sagen "ihr hattet recht".
Die Idee ich solle selbst irgendwas prüfen auf der Baustelle was Rohrdichte betrifft macht für mich keinen Sinn. Wir haben in diesem Land schon genug Leute mit Halbwissen die sich wie Profis aufführen. ;)
Solange der Estrich nicht drauf liegt kannst du noch was ändern.
Ansonsten Raumtemperatur wirst du immer erreichen wird der Vorlauf halt auf 40 Grad gestellt wenn es nicht passt.
Bedeutet aber auch das du schnell mal auf doppelte Stromkosten im Vergleich zu einer guten Auslegung kommst.
 
Oben