Aufmusterung Elektro, Q2, Badfliesen, Drempel, bodentiefe Fenster

4,00 Stern(e) 4 Votes
Unser bevorzugter Anbieter bietet uns auch vor Vertragsabschluss eine Besichtigung der Bemusterung mit Berechnung an; zudem streben wir kleine Umplanungen an.

Die Möglichkeit der Besichtigung werden wir natürlich nutzen und sind sehr gespannt. Ich könnte mir vorstellen, dass man in so einem Bemusterungs Zentrum aber auch sehr unter dem Eindruck der Ereignisse steht und die Gesprächsführung natürlich Gewinnmaximierung zum Ziel seitens des Anbieters hat.

Deswegen haben wir schon einige Kataloge gewälzt... Versuchen ein bisschen ein vorab Gefühl zu bekommen für das, was Sinn macht, wo man jetzt investieren sollte. Erschreckend, wie teuer Bauen geworden ist. Aber wir wollen das jetzt nicht nur auf den Zahlen abstellen. Sondern darauf, was ist in Sachen Elektro zB ein wirklich vernünftiger Standard, den man auch bereit zu zahlen sein sollte oder was ist Unfug, wo lässt man aufschwatzen, man bräuchte das unbedingt und es macht hinterher im Haus faktisch keinen Unterschied zum Standard, der auch im Fest preis gewesen wäre.

Vielleicht lasst ihr uns an euren Erfahrungen mit dieser oder jener Position teilhaben... Grundriss des anvisierten Hauses hänge ich nachher noch mal an.

1. Planung Elektro

Hierbei finden wir es schwierig einzuschätzen, was braucht man da wirklich. An Steckdosen zu sparen scheint uns falsch, aber wir können es auch gar nicht einordnen, was ein Upgrade hier "kosten darf", ob es bei dem Gewerk Sinn macht, das ggf. extern zu vergeben? Google lieferte mir ganz unterschiedliche Preisangaben, was Upgrades bei Steckdosen angeht.

Beispiel: Im Standard wäre in der Küche 2 Decken- oder Wandauslässe (Lampen nehme ich an?), 8 Steckdosen Platzierung nach Wahl, 5 Doppelsteckdosen nach Wahl, 1 Antennendose, 1 Herdanschluss. Standard Kinderzimmer wäre 1 Deckenauslass, 8 Steckdosen Platzierung nach Wahl, 1 Antennendose, 1 Telefondose, 1 Rauchmelder ---> 8 Steckdosen klingt ja erst mal gut, aber ich gehe davon aus, dass Standard nur die Minimalausführung bietet und evtl gar nicht ausreichend ist.

Beste Ausführungsstufe würde uns bieten
Küche: 2 Doppelsteckdosen mehr, Kinderzimmer würde zusätzlich 2 normale Steckdosen und 1 Doppelsteckdose und 1 LED Orientierungsleuchte einhalten. Was das zusätzlich kostet, müssen wir erfragen. Was meint ihr, macht hier das Upgrade Sinn? Müsste nicht vielleicht auch noch eine 3er-Steckdose her? Alleine später mal unter einem Schreibtisch... Computer, Schreibtischlampe, Drucker....

2. Estrich

Estrich wird schwimmend eingebracht, man kann wählend zwischen 5 oder 6 cm Stärke. Wir sind Laien und haben null Ahnung, bringt der cm mehr was ? Inwiefern? Lohnt das?

3. Kniestock

Kniestock wäre im Standard 1 m. Wir haben im Moment in der Mietwohnung keine Schrägen und schrägenlos lebt es ich natürlich fein. Um den Schock und die Einschränkungen geringer zu halten, steht eine Erhöhung des Kniestocks im Raum. Wir können 2-geschossig bauen, das wäre grundsätzlich von den Vorgaben her kein Problem. Bringt es eurer Erfahrung nach für den Alltag viel, den Kniestock auf 1,40 m zu setzen? Satteldach finden wir am schönsten, aber wir könnten ja auch 2 Vollgeschosse + Satteldach bauen... aber das wird sicher ganz deutlich teurer, oder? In welchem Bereich meint ihr, läge eine solche Umplanung?

4. Bad Fliesen

Im Standard wäre enthalten ein Fliesenpreis von 30 € pro qm, sagt uns optisch nicht zu. Die für 40 € finden wir sehr schön vom Design und würden das entsprechend auswählen. Unser Bad hätte knapp 16 qm Grundfläche, die Seitenwände hätten wir gerne zumindest 1,60 m hoch gefliest. Grob über den Daumen für Fliesen und Arbeitslohn, da müsste aber 1000 € in etwa reichen, oder?

5. Bodentiefe Fenster

Wir leben aktuell in einer sehr hellen Wohnung und wir wollen uns hier nicht mehr deutlich schlechter stellen. Würden entsprechend gerne im Wohnzimmer 2 zusätzliche bodentiefe Fenster reinmachen, zudem in Eltern und 2 Kinderzimmer solche Doppelflügel-Fenster mit Streben davor. Ich fürchte, das könnte ein ganz, ganz teures Upgrade werden. Aber mehr Licht lohnt doch immer, oder? In welchem Bereich denkt ihr, liegt das?

6. Innenputz

Alle Wohnräume würden einen 10 mm starken Gipsputz in Q2 Qualität erhalten. Direkt darauf Streichen oder ganz dünne Tapeten wollen wir eh nicht, uns schweben "normale" strukturierte Tapeten vor. Reicht Q2 dann oder sollte man das direkt in einer besseren Ausführung wählen?

Danke euch!
 
1. Planung Elektro


Macht Euch hier anhand Eures Grundrisses Gedanken. Was so wo hin? Dann werdet ihr schnell feststellen, dass Euer Standard sicher nicht schlecht ist, aber hier und da fehlt:
- Steckdosen kann man fast nie genug haben
- Waschmaschine, Spülmaschine, Trockner, Heizung/Lüftung: Getrennte Steckdosen
- Kreuz- und Wechselschaltungen
- Lampenanschlüsse
- Außenelektro Anlage (Beleuchtung, Grillen, Geräte, ggf.. 400V für E-Auto)
- Netzwerk
PS: Denkt an einen Außenwasserhahn.

2. Estrich

Von der Dämmung her bringt das nicht viel. Ist aber stabiler mit 6mm. Plant ihr einen Kamin(Ofen): An der Stelle Verstärkung einbringen.

3. Kniestock

Beim Kniestock geht sofort von den 1,40 der Fußbodenaufbau weg, ca. 17 cm schätze ich. Da bleibt nicht mehr viel.
1,60 oder 1,80 Kniestock ist schon besser. Für ein Schlafzimmer Bett etc.
Was die Umplanung kostet, kann ich nicht sagen von hier aus.

4. Bad Fliesen

Könnte hinhauen, einfach kurz bei der Vorbemusterung durch rechnen lassen. Duschen (den Bereich der Dusche) habe ich übrigens Deckenhoch gefliest.

5. Bodentiefe Fenster

Jep. Das ist nicht billig. Grob geschätzt 1,5 - 3T pro Fenster, je nach Ausführung.
Ich hab auch zwei dieser Doppeltür Flügel Fenster rein bauen lassen. Glaube, das hat bereinigt 4,7T gekostet.
Ich ärgere mich bis heute. Die Fenster nehmen geöffnet riesig Platz innen weg, ich würde heute eine Schiebetür nehmen. Auch ein Anstoß für Euch, evtl. eine größere Schiebe/Hebetür zu nehmen und ein festes, bodentiefes Fenster nebenan. Meiner Erfahrung zeigt, man geht eh nur zu einer Tür immer raus.

6. Innenputz

Ganz ehrlich: Ich würde Q3 empfehlen dann. Wenn ihr empfindlich seid.

LG
Thorsten
 
Hallo Mizit,

ich antworte einfach mal aus der Perspektive eines Menschen, der diese Phase bereits hinter Sicht hat.

1. Planung Elektro
Der Standard kommt mir eher gut vor, wobei ich nicht weiß, ob man in der Küche wirklich eine Antennensteckdose und Telefon benötigt. Ansonsten geht es bei der Unterscheidung Einzel-/Doppelsteckdose wohl eher darum, ob eine gesammelte oder jeweils separate Zuleitungen benötigt werden, nicht, ob die Dose in einem einzelnen oder mehrfachen Rahmen sitzt. Ich käme damit bspw. in meiner Küche mit DAH, GSP, Backofen, Dampfgarer, Kühl-/Gefrierkombi und Unterbauleuchten hin. Ich würde allerdings nachfragen, was eine separate Absicherung der Geräte kostet bzw. ob diese enthalten ist. Ob das angebotene Upgrade Sinn macht, lässt sich nur anhand Eurer Wünsche und des Preises entscheiden. Lässt sich aber im Zweifelsfall auch in Eigenleistung entsprechend erweitern.

Dickerer Estrich ist belastbarer, aber ob das Not tut? Bei mir sind es ~ 5 cm plus Faserverstärkung. Hält bestens.

Das wird auf jeden Fall deutlich teurer bei zwei Vollgeschossen, aber ich will keine Schrägen mehr sehen, zumal 1 m Kniestock schon recht niedrig ist, da ja der Fußbodenaufbau vermutlich auch noch abgezogen wird.

Welche Höhe ist denn im Standard enthalten? Falls Deckenhoch, würde da ja auch wieder etwas gutgeschrieben, wenn Ihr nur 1,60 m nehmt. Frage wäre noch, ob evtl. Mehrkosten für die Verlegung (bei größeren Fliesen) anfallen. Ansonsten denke ich, dass Ihr eher bei ein paar hundert Euro als bei 1000 landen werdet.

5. Bodentiefe Fenster
Wird schon ein bisschen kosten aber vermutlich eher im niedrigen Hunderterbereich pro Fenster. Einbau und Beschläge sind ja bereits im Standard enthalten, so dass nur das größere Glas bzw. der zusätzliche Flügel berechnet wird.

Wenn Ihr Tapezieren wollt, dann reicht Q2 - sonst besser Q3 oder sogar Q4.

VG

K1300S
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Je nach Preis ist das Upgrade sicherlich keine schlecht Wahl.
Aber auch 8 Steckdosen reichen m.E.n. voll aus... wo willst du die denn alle positionieren? Wir haben 9 in den Kinderzimmern; in der Küche sind es 10 und dann entsprechend für DAH, Backofen, Herd. Euer Minimalstandard ist aber schon ziemlich gut - da gibt es Anbieter, die noch wesentlich weniger verplanen.
Frag am Besten, was eine Steckdose kostet. Vergiss auch nicht nach Lan-Dosen zu fragen (selbst wenn es nur für Telefon am Ende ist)

Habt ihr FBH? Eigentlich geht das Überdeckung der Heizungsrohre - mehr ist sicher nicht schlecht; ich würde aber dringend fragen, was dafür dann weniger wird (also, ob dann die Dämmung verringert wird).

Wir haben einen 1,6 m Kniestock, das ist sehr angenehm.. man kann auf Betten sitzen, Schränke und Regale (natürlich nicht die 2m Dinger) stellen. Wenn ihr 2-geschossig bauen könnt, wieso macht ihr es nicht?

Es reicht immer das, was euch euer Anbieter anbietet Lasst es aber im Vertrag fixieren.

Fenster sind nicht so teuer - der Bauunternehmer spart dafür ja Steine Also bei VB war das glaub ich sogar mehr oder weniger neutral... vielleicht etwas teurer.

Man könnte für Kalkzementputz nachdenken...wobei, wenn ihr eh tapezieren wollt. Es gibt da aber viele Möglichkeiten.
 
1. Planung Elektro


Macht Euch hier anhand Eures Grundrisses Gedanken. Was so wo hin? Dann werdet ihr schnell feststellen, dass Euer Standard sicher nicht schlecht ist, aber hier und da fehlt:
- Steckdosen kann man fast nie genug haben
- Waschmaschine, Spülmaschine, Trockner, Heizung/Lüftung: Getrennte Steckdosen
- Kreuz- und Wechselschaltungen
- Lampenanschlüsse
- Außenelektro Anlage (Beleuchtung, Grillen, Geräte, ggf.. 400V für E-Auto)
- Netzwerk
PS: Denkt an einen Außenwasserhahn.

2. Estrich

Von der Dämmung her bringt das nicht viel. Ist aber stabiler mit 6mm. Plant ihr einen Kamin(Ofen): An der Stelle Verstärkung einbringen.

3. Kniestock

Beim Kniestock geht sofort von den 1,40 der Fußbodenaufbau weg, ca. 17 cm schätze ich. Da bleibt nicht mehr viel.
1,60 oder 1,80 Kniestock ist schon besser. Für ein Schlafzimmer Bett etc.
Was die Umplanung kostet, kann ich nicht sagen von hier aus.

4. Bad Fliesen

Könnte hinhauen, einfach kurz bei der Vorbemusterung durch rechnen lassen. Duschen (den Bereich der Dusche) habe ich übrigens Deckenhoch gefliest.

5. Bodentiefe Fenster

Jep. Das ist nicht billig. Grob geschätzt 1,5 - 3T pro Fenster, je nach Ausführung.
Ich hab auch zwei dieser Doppeltür Flügel Fenster rein bauen lassen. Glaube, das hat bereinigt 4,7T gekostet.
Ich ärgere mich bis heute. Die Fenster nehmen geöffnet riesig Platz innen weg, ich würde heute eine Schiebetür nehmen. Auch ein Anstoß für Euch, evtl. eine größere Schiebe/Hebetür zu nehmen und ein festes, bodentiefes Fenster nebenan. Meiner Erfahrung zeigt, man geht eh nur zu einer Tür immer raus.

6. Innenputz

Ganz ehrlich: Ich würde Q3 empfehlen dann. Wenn ihr empfindlich seid.

LG
Thorsten
 
1. Planung Elektro


Macht Euch hier anhand Eures Grundrisses Gedanken. Was so wo hin? Dann werdet ihr schnell feststellen, dass Euer Standard sicher nicht schlecht ist, aber hier und da fehlt:
- Steckdosen kann man fast nie genug haben
- Waschmaschine, Spülmaschine, Trockner, Heizung/Lüftung: Getrennte Steckdosen
- Kreuz- und Wechselschaltungen
- Lampenanschlüsse
- Außenelektro Anlage (Beleuchtung, Grillen, Geräte, ggf.. 400V für E-Auto)
- Netzwerk
PS: Denkt an einen Außenwasserhahn.

1,60 oder 1,80 Kniestock ist schon besser. Für ein Schlafzimmer Bett etc.
Was die Umplanung kostet, kann ich nicht sagen von hier aus.



5. Bodentiefe Fenster

Jep. Das ist nicht billig. Grob geschätzt 1,5 - 3T pro Fenster, je nach Ausführung.
Ich hab auch zwei dieser Doppeltür Flügel Fenster rein bauen lassen. Glaube, das hat bereinigt 4,7T gekostet.
Ich ärgere mich bis heute. Die Fenster nehmen geöffnet riesig Platz innen weg, ich würde heute eine Schiebetür nehmen. Auch ein Anstoß für Euch, evtl. eine größere Schiebe/Hebetür zu nehmen und ein festes, bodentiefes Fenster nebenan. Meiner Erfahrung zeigt, man geht eh nur zu einer Tür immer raus.

6. Innenputz

Ganz ehrlich: Ich würde Q3 empfehlen dann. Wenn ihr empfindlich seid.


Thorsten

Danke dir!
Hm , Steckdosen kann man nie genug haben. Weiß nicht, ich finde, einfach maximal viele rein Bauen muss man aber auch nicht... so schön sind die ja auch nicht. Hat mich aber gewundert, dass zum Beispiel im Kinderzimmer kein Dreierstecker geplant ist. Ich bin elektrisch auch völlig unwissend, also könnte ich auch einfach dorthin, wo mal ein Schreibtisch hinsoll, 4 Dosen nebeneinander machen?


Was genau meint Kreuz- und Wechselschaltung, an welcher Stelle braucht man das?

Außenwasserhahn ist ein guter Punkt, notiert.

Schiebetür ist auch eine gute Idee. Generell geht es mir weniger darum, maximale Auswahl bei den Möglichkeiten zu haben, wo genau ich rausgehe, als vielmehr um möglichst helle Räume. Unsere Mietwohnung verwöhnt uns da sehr, weniger Licht würde uns sicher schon sehr negativ auffallen... Aber das Budget setzt da ja auch Limit... 20T € mehr für Fenster sind eher nicht drin...

Q3, wenn wir empfindlich sind. Inwiefern empfindlich? Wollen eher strukturierte Tapeten..
 

Ähnliche Themen
12.03.2014Grundrissideen für EFH 140 m2Beiträge: 115
15.08.2020Was ist teurer? Mauerwerk oder Fenster?Beiträge: 18
14.10.2016Umbau Kinderzimmer - Fenster in zwei Fenster aufteilen?Beiträge: 20
31.07.2016Estrich nicht bis in die Laibungen an Fenster/Terrassentüren im EGBeiträge: 12
28.05.2016EFH, Eingeschossigkeit, Kniestock, Fenster OGBeiträge: 31
08.05.2020OG Stadtville optimieren. Fenster BodentiefBeiträge: 104
15.02.2014Neubau - Zeitpunkt für Informationen zu Küche und Bad. Beiträge: 10
04.06.2020Warum ein Hausbau fast immer teurer kommt als kalkuliertBeiträge: 240
03.06.2018Neubau einer ca. 8x11 DHH, Einschätzung Grundriss und FensterBeiträge: 35
08.05.2014Meiste Feuchtigkeit durch Estrich?Beiträge: 25

Oben