Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
63
Gäste online
633
Besucher gesamt
696

Statistik des Forums

Themen
31.235
Beiträge
374.660
Mitglieder
46.319

Fehler in der Finanzierung?

4,00 Stern(e) 3 Votes
Du müsstest nicht nur das Haus sofort vermieten, sondern zusätzlich noch was eigenes mieten und da wird in aller Regel nicht die Rate bei übrig bleiben.

Und genau dieses Risiko solltest Du viel ernster nehmen als irgendwelche Zinsen oder die Frage ob du dir die Rate bei deinen aktuellen Verhältnissen leisten kannst.
Rechne doch wirklich mal diesen Break Even für 2% Tilgung und 3% Tilgung aus. Dann bekommst du ein wirkliches Gefühl für das Risiko.

Das ist auch der Grund warum Eigenkapital für niedrigere und normale Einkommen so wichtig ist. Hat man den Break Even schon bei der Unterschrift erreicht, kann man auch mal 10 Jahre sehr niedrig tilgen und etwas auf die Zukunft spekulieren.

Das versuchen die aber viele in diesem Thread von Anfang an zu sagen, während du aber nur über Gesamtkosten und Zinsrisiko reden wolltest.
 
Verstehe ich nicht mit Miete...natürlich muss man irgendwo zur Miete wohnen...die Hausrate zahlt sich dann aber durchs Vermieten ab bzw.. dann eben ggfs. etwas Differenz.

Was muss passieren, dass man sich gar keine Miete mehr leisten kann? Dann hätte ich auch ohne Haus ein großes Problem, zumal die Miete ohne Haus ja fast genauso hoch ist wie eine Hausfinanzierung, das ist ja das bescheuerte.

Ich sehe leider kein realistisches Szenario wo irgendwas passiert, was nicht so schlimm ist, das man nicht mal das Haus vermieten kann, was nicht sowieso das Leben komplett ruiniert. Und dann wäre mir auch eine Privatinsolvenz egal.

Aber die Diskussion führt zu nichts - ich will nur klarstellen das man nicht sofort das Haus verkaufen muss wenn mal weniger Einkommen da ist, jemand BU wird oder so. Das ganze ist nicht so teuer kalkuliert, dass man sich dann die Raten nicht mehr leisten kann bzw... die Differenz zwischen Vermietung und Rate.
 
Verstehe ich nicht mit Miete...natürlich muss man irgendwo zur Miete wohnen...die Hausrate zahlt sich dann aber durchs Vermieten ab bzw.. dann eben ggfs. etwas Differenz.

Was muss passieren, dass man sich gar keine Miete mehr leisten kann? Dann hätte ich auch ohne Haus ein großes Problem, zumal die Miete ohne Haus ja fast genauso hoch ist wie eine Hausfinanzierung, das ist ja das bescheuerte.

Ich sehe leider kein realistisches Szenario wo irgendwas passiert, was nicht so schlimm ist, das man nicht mal das Haus vermieten kann, was nicht sowieso das Leben komplett ruiniert. Und dann wäre mir auch eine Privatinsolvenz egal.

Aber die Diskussion führt zu nichts - ich will nur klarstellen das man nicht sofort das Haus verkaufen muss wenn mal weniger Einkommen da ist, jemand BU wird oder so. Das ganze ist nicht so teuer kalkuliert, dass man sich dann die Raten nicht mehr leisten kann bzw... die Differenz zwischen Vermietung und Rate.
Wenn deine Annahmen stimmen sollte jeder vernünftig denkende Mensch sofort mehrere Immobilien als 100% Finanzierung bauen und vermieten. Nach Ablauf der Finanzierung verkauft er sie und ist reich. Warum macht das fast keiner und warum finanzieren die Banken sowas nicht?
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Heute kamen endlich die SCHUFA Selbstauskünfte an, kannte das bisher noch nie... weiß zwar nicht ob das schon irgendwas zu sagen hat, haben aber insgesamt als Basis Score 95,x und 97,x%.

Klingt ja nicht so total mies, aber vielleicht braucht man ja auch 99^^
 
Ich find ja am BSV relativ interessant das ich da die Einzahlung so oft wechseln kann wie ich lustig bin und auch mal 1 - X Monate aus setzten kann. Grade für mich als "Alleinzahler" fand ich das irgendwie doch relativ attraktiv. Hab auch jetzt innerhalb ca. einem Jahr die Raten schon 2 mal erhöht und 2 mal etwas kleinere Sondertilgungen geleistet. Das scheint mir bei einem BSV etwas einfacher von statten zu gehen als bei einem Kredit. Ich mag Flexibilität und wenn ich das richtig in Erinnerung hab kann ich auch Sondertilgungen machen über 5%.
Die Flexibilität hat mich hauptsächlich dazu veranlasst einen Teil mit nem BSV abzusichern, bzw. das ist genau die Summe die nach 10 Jahren bei dem eigentlichen Kredit über bleibt. Was ein Zufall ;)
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Hast du auch schonmal darüber nachgedacht, was mit deinem BSV passiert, wenn du die tolle Flexibilität in der Ansparphase nutzt und 1-X Monate aussetzt?
Dann wird der BSV nämlich nicht zuteilungsreif. Und dann geht der Spaß erst Richtig los, wenn der eigentliche Kredit ausläuft und der dafür zuständige BSV nicht zur Verfügung steht.

Dann bedarf es einer Neufinanzierung, und zwar nicht von einem gewissen Teilbetrag X, sondern vom Kompletten Betrag, da ja davor noch nichts getilgt wurde. Und das zu nem Zeitpunkt in fernerer Zukunft, wo man überhaupt keine Ahnung über die zukünftigen Zinsen hat.

Noch dazu muss neben der Neuen Kreditrate ja auch noch der Bausparer bespart werden.

Und selbst wenn ich mich 100% an den Sparplan der Bausparkasse halte, wollte mir doch kein Berater die schriftliche Zusicherung geben, dass er auch wirklich zu genau dem Zeitpunkt zugeteilt wird, wo er benötigt wird. Für was schließe ich dann einen Vertrag mit denen ab? :D
Das war für mich dann auch der Grund, dass ich mich vom Termin verabschiedet hab.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Oben