Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
64
Gäste online
642
Besucher gesamt
706

Statistik des Forums

Themen
31.235
Beiträge
374.660
Mitglieder
46.319

Fehler in der Finanzierung?

4,00 Stern(e) 3 Votes
Und die Bestandsimmobilie hat nicht etwa DEUTLICH höhere Nebenkosten als eine gleichwertige Mietwohnung?!!! Ich fall ja gleich vor Lachen vom Stuhl...das dieses Märchen von "mit Eigentum spare ich Geld" noch immer die Runde macht...*kopfschüttel*

Eigentum (egal ob Neu oder Bestand) ist Luxus und kostet nahezu 100% mehr als eine Mietwohnung. Das Gegenteil soll mir erstmal einer beweisen..
Nööö. In der Mietwohnung hatte ich 158 Euro an Nebenkosten. Darin war Müll, Wasser/Abwasser, Heizung, Gebäudeversicherung, Straßenreinigung, Schornsteinfeger, Grundsteuer, Allgemeinstrom.
Verbrauchsstrom ging extra, Abschlag 70 Euro.

Jetzt im Haus hab ich folgende jährliche Kosten

Müll : 224,16 (aber alle Tonnen allein für mich!)
Wasser/Abwasser: 316
Grundsteuer: 369,63
Gebäudeversicherung 285,25
Feuerversicherung 132,27
Schorni: 58
Heizung ca. 500 Euro für 2 to. Holzbriketts inkl. Anlieferung
----------------------------
158 Euro monatlich!

Verbrauchsstrom inkl. Warmwasserbereitung sind nochmal 50 Euro für 2000 kwh jährlich. Den Rest machen wir selbst über PV vom eigenen Dach. Gesamtverbrauch die letzten Jahre: ca 3200 kwh inkl Heißwasser!
 
Wenn man sichs mit 3,5% Annuität und Weglassen der Instandhaltung (-srücklagen) schönrechnet, kann das durchaus klappen, wie man anhand des Beispiels sieht.
Wie gesagt die Rücklagen sind da nicht dabei. Es sind in den 697 Euro Rate fürs Haus, die wir ab nächstes Jahr zahlen (Anschlußfinanzierung nach 5 Jahren) aber 3,25% Tilgung enthalten. Momentan sinds noch 2% Tilgung. Instandhaltung ist dabei für die ersten 10 Jahre aber mindestens mit enthalten, da das Haus gerade kernsaniert wird, und die Kosten dafür bereits im Kredit eingerechnet wurden.
Ansonsten wäre die Rate sehr viel niedriger, da das Haus selbst nur 139 k Euro gekostet hat.
Im übrigen steht dem gegenüber eine viel kleinere, schlechter sanierte Mietwohnung ohne Garagen und Garten, die einen viel höheren Energieverbrauch hatte, woran man als Mieter auch nichts ändern kann.
Wenn ich jetzt ein halbwegs gleichwertiges Mietobjekt, also ein Haus, mit meinem jetzigen Haus vergleichen würde, dann sähe die Rechnung deutlich schlechter für Miete aus. Denn Häuser zu mieten geht hier bei 1200 Euro los, das wäre aber unterste Schiene. Ich lande bei Miete also mindestens beim doppelten monatlichen Aufwand.
 
Btw. @Elina sind die Verhältnisse bei Euch tatsächlich ungewöhnlich. Solche Verhältnisse in der gleichen Gegend kann ich mir cht erklären. I.d.R. ist es ja so, dass hohe Mieten gezahlt werden, wenn der Wohnraum knapp ist. Dann aber steigen auch die Kaufpreise der Immobilien (Angebot - Nachfrage).
Oder habt ihr einen Ortswechsel (längere Distanz) gehabt (z.B. von FFM nach Alsfeld)?
Wir sind von Wiesbaden Innenstadt (Biebrich Rheinufer) nach Bad Schwalbach gezogen, das sind 23 km raus aus der Stadt. Ist also wirklich noch nah dran. Man fährt ca. 20 min - mein Mann arbeitet antizyklisch zum Berufsverkehr und fährt nachts oder mittags noch schneller hin. Das geht echt noch.
Zum Vergleich: mit dem Bus von Biebrich in die Stadtmitte war ich 45 min unterwegs... zur Uni nach Mainz etwas mehr als 1 Stunde. Plus Wartezeiten.
Klar braucht man mehr Benzin, aber dafür gabs dann die Pendlerpauschale und das nächste Auto wird elektrisch, getankt wird dann Strom vom eigenen Dach.
Im Gegenzug wohnen wir jetzt wunderschön im Wald, in einem Luftkurort und in fast absoluter Ruhe. Wie will man das jetzt in Euro einrechnen, ich denke das gleich sich in etwa aus.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Wir sind von Wiesbaden Innenstadt (Biebrich Rheinufer) nach Bad Schwalbach gezogen, das sind 23 km raus aus der Stadt. Ist also wirklich noch nah dran. Man fährt ca. 20 min - mein Mann arbeitet antizyklisch zum Berufsverkehr und fährt nachts oder mittags noch schneller hin. Das geht echt noch.
Zum Vergleich: mit dem Bus von Biebrich in die Stadtmitte war ich 45 min unterwegs... zur Uni nach Mainz etwas mehr als 1 Stunde. Plus Wartezeiten.
Klar braucht man mehr Benzin, aber dafür gabs dann die Pendlerpauschale und das nächste Auto wird elektrisch, getankt wird dann Strom vom eigenen Dach.
Im Gegenzug wohnen wir jetzt wunderschön im Wald, in einem Luftkurort und in fast absoluter Ruhe. Wie will man das jetzt in Euro einrechnen, ich denke das gleich sich in etwa aus.
Sind ja fast Nachbarn
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
@matte1987

Natürlich tilge ich den Kredit noch zusätzlich und der Rest der nach 10 Jahren überbleibt vom Kredit sind 100.000€ die dann über den BSV der dann zuteilungsreif wird abgedeckt. Aus welchem Grund sollte der nicht Zuteilungsreif werden?
Sind wir mal ehrlich, 50.000€ ist jetzt nicht grad die Riesensumme auf 10 Jahre und selbst wenn man ein halbes Jahr pausieren würde mit den Raten wären das grad mal 2500€. Also da mach ich mir 0,0 Sorgen.

Klar, die Summen vom TE sind da deutlich anders und höher da brauchen wir nicht drüber reden.
@matte1987

Das würde mich auch interessieren. Wieso sollte der BSV nicht zuteilungsreif werden, ist er doch genau auf das Ende des Sollzeitzins getimet!?
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben