Bauen mit kleinem Budget machbar?

4,90 Stern(e) 26 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
Das ist ja individuell. Du könntest das Haus ja auch verkaufen und dir ein Wohnmobil kaufen und damit um die Welt ziehen.
Der Vorteil ist einfach, dass das Geld in etwas handfestes wandert.

Unser Ursprungsansatz was die monatliche Belastung angeht, lag bei 750 bis 900 Euro. Das würde ein Hauskauf um die 200 ' bedeuten. Wenn wir etwas passendes zur Miete finden würden, lägen wir bei 1000 bis 1200 €KM. Das Geld wäre dann aber auf alle Zeit weg und groß konsumieren würde dann auch nicht gehen.

Priorität hat in erster Linie der Bestandskauf, aber wenn man da nix findet bzw in die Sanierung zuviel reinsteckt, dann kommt man eben mal auf lustige Ideen und fragt in einem Hausbauforum nach der Machbarkeit eines Neubaus (der ja zumindest die Rücklagen von Instandhaltungen und Heizkosten gering ausfallen lässt).

Vor 14 Tagen haben wir uns eine DHH angesehen. Gute Lage, grosses Grundstück mit viel Nebengebäuden, vollunterkellert mit nett gerechneten 85qm Wohnfläche für 140'. Da haben wir wirklich ganz lange überlegt, aber uns nun auch dagegen entschieden, weil da soviel hätte geändert werden müssen, damit es einigermaßen passt. Dann wären wir vielleicht bei 250 'rausgekommen. Dann ist es aber immer noch nur eine DHH....
 
Dann ist es aber immer noch nur eine DHH....
Sei mir nicht böse, aber ich weiß nicht ob ihr euch diese Ansprüche leisten könnt. Wir haben im Thread ja schon lange genug rumgerechnet wie es vielleicht gerade so klappen könnte ein EFH zu bauen. Die DHH wäre der Spatz in der Hand und würde euch nicht so an die finanzielle Grenze bringen wie die Taube auf dem Dach (EFH Neubau).
 
Vor 14 Tagen haben wir uns eine DHH angesehen. Gute Lage, grosses Grundstück mit viel Nebengebäuden, vollunterkellert mit nett gerechneten 85qm Wohnfläche für 140'. Da haben wir wirklich ganz lange überlegt, aber uns nun auch dagegen entschieden, weil da soviel hätte geändert werden müssen, damit es einigermaßen passt. Dann wären wir vielleicht bei 250 'rausgekommen. Dann ist es aber immer noch nur eine DHH....
Was hätte da geändert werden müssen?

Und da persönlich wundere ich mich jetzt.
"Nur" eine Doppelhaushälfte?
Ich kenne viele Leute, die verdienen deutlich mehr als ihr und wohnen "nur" in einem Reihenhaus/einer Doppelhaushälfte.
Warum ist das für euch nicht gut genug?
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Was hätte da geändert werden müssen?

Und da persönlich wundere ich mich jetzt.
"Nur" eine Doppelhaushälfte?
Ich kenne viele Leute, die verdienen deutlich mehr als ihr und wohnen "nur" in einem Reihenhaus/einer Doppelhaushälfte.
Warum ist das für euch nicht gut genug?

Das hat nicht unbedingt etwas mit gut genug zu tun.
Wir hätten im Prinzip jede Wand versetzen müssen. Das Obergeschoss hätte man mindestens mit Gauben vergrößern müssen. Anbau auf dem unteren Anbau wäre auch gegangen. Das Bad ist im Keller. Im Erdgeschoß nur ein kleines WC, oben zwei winzige Räume mit deutlichen Schrägen. Fenster, Elektrik auch neu. Dach in absehbarer Zeit auch.
Die Kalkulation könnte hier auch deutlich daneben liegen bei vielen Unsicherheiten
 
Oben