Bunter Garten-Plauder-Bilder Thread

4,20 Stern(e) 59 Votes
Ich habe mir das jetzt mal mit KD-Überdachung angeschaut. Ich meinte da eher ein Hundsgewöhliches Carport aus Holz, von mir aus aus dem Baumarkt, und das soll dann verschiedene Upgrades bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Diese Updates müssen bei einem hundsgewöhnlichen Carport aber auch möglich sein...
Z.B. wenn man eine Überdachung haben will, die man bei Bedarf öffnen oder schließen kann, die evtl. regendicht sein soll etc. Da kann ein normaler Billigcarport schnell an die Grenzen kommen.
Carport als Terrassenüberdachung halte ich auch nicht ganz so prickelnd, wenn die Terrasse direkt am Haus ist. Der Carport steht ja auf 4 Füßchen - wenn die Terrasse am Haus ist und dort überdacht werden soll, reichen i.d.R. aber zwei Füßchen aus, die andere Seite wird an der Hauswand befestigt. Auch dafür ist der hundsgewöhnliche Baumarkt-Carport nicht ausgelegt.
Auch von der Neigung des Daches: der hundsgewöhnliche Carport wird eine leichte Dachneigung der Länge haben - bei der Terrasse wird man es eher anders rum benötigen.

Was anderes: ES WIRD FRÜHLING!!!

IMG_20210202_113030.jpgIMG_20210202_113051.jpgIMG_20210202_113145.jpgIMG_20210202_113156.jpgIMG_20210202_113334.jpgIMG_20210202_113411.jpg

Ich habe im Herbst Hunderte von Zwiebeln versenkt und bin ganz zappelig, was alles kommen wird!
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Hat von euch wer seine eigenen Pflanzen in den neuen Garten umgesiedelt und hat irgendwelche Tipps?

Ich habe jetzt am Haus meiner Mietwohnung 250qm Garten und möchte meine Kirschbäume (sind noch klein, 160cm hoch) mitnehmen (und einige Sträucher etc) mitnehmen.

Ich hab schon etwas darüber gelesen, aber vllt hat das hier auch jemand gemacht?
 
Ich habe umgezogen: meine Pfingstrose, einen Johannisbeerstrauch, einige Frauenmäntel, Christrose, Taglilie und Akeleien und einen Ginster, der eh einen ungünstigen Standort dort hatte. Der Ginster hat eine Wintersaison im Topf dann gut überstanden und die frische Erde genossen, aber so wie es ausschaut, hat er das finale Einpflanzen dann an seinem Zielstandort nicht mehr gepackt. Mal schauen, ob er mich jetzt im Frühjahr wider Erwarten doch noch überrascht, aber ich glaube eher nicht.

Schweren Herzens habe ich mich von meinen heißgeliebten Rosen getrennt, aber da ist die Wahrscheinlichkeit, daß sie die Umpflanzaktion nicht überleben größer. Vor allem, weil meine Rosen sich schon über 10 Jahre in die Erde bohren durften als Tiefwurzler.

Kirschbaum wird, denke ich, kritisch. Wie lange steht er da schon? Nach ein oder zwei Jahren kann man es evtl. wagen, ansonsten würde ich davon Abstand nehmen und mir lieber einen neuen kaufen.
Sträucher sind relativ robust - also zumindest meine Johannisbeeren sind schon öfter umgezogen.
 
Sie sind jetzt zwei Jahre drin, ich hab auch tausend Himbeeren, ich denke die müssten auch einfach sein, die wachsen überall wie absolutes "un"kraut :D

danke für deine Einschätzung. Ich werde es versuchen und hoffen.
 
Oben