Photovoltaik-Anlage: Kosten, Einsparpotenzial? - Erfahrungen?

4,20 Stern(e) 48 Votes
Zuletzt aktualisiert 13.07.2024
Sie befinden sich auf der Seite 9 der Diskussion zum Thema: Photovoltaik-Anlage: Kosten, Einsparpotenzial? - Erfahrungen?
>> Zum 1. Beitrag <<

B

boxandroof

Ich habe den Eindruck @Farilo möchte Photovoltaik einfach schlecht reden, wie so manch anderes Thema. Dabei wäre es schade falls das bekundete Interesse nicht ernst gemeint wäre und die zusammenhanglosten vermeintlich negativen Aspekte zu Photovoltaik in der Wahrnehmung verbleiben. Jeder, auch @Farilo, subventioniert über die Erneuerbare-Energien-Gesetz Umlage die (noch) profitablen Photovoltaik Anlagen.

Unsere Motivationen für Strom vom eigenen Dach:
1. Unser Haus produziert mehr als doppelt so viel Strom wie wir inkl. Heizung benötigen. Daraus ergibt sich, dass wir unterm Strich durch die einmalige Investition für die kommenden 20 Jahre keine laufenden Strom- oder Heizkosten haben werden, bei positiver CO2 Bilanz.
2. Teilweise Unabhängkeit von der zukünftigen Strompreisentwicklung
3. Es rechnet ganz einfach, inkl. aller typischen Betriebskosten. Das ist eigentlich bekannt und nachvollziehbar.

Brand: neben Versicherungen gibt es für das überschaubare Brand- und Stromschlagrisiko verschiedene Ansätze. Unsere Module sind z.B. auf 1V Spannung reduzierbar, statt 750V kommen dann insgesamt 32V Spannung vom Dach. Je nach Situation passiert dies automatisch vor einem Brand, bevor oder wenn die Feuerwehr da ist.
 
M

miho

Selbst wenn mit konventionellen Modulen bis zu 1000V auf dem Dach erreicht werden: Das macht keinen großen Unterschied zu den ohnehin vorhandenen 230/400V im Haus. Das ist die gleiche Spannungskategorie und die Feuerwehr kann noch mit Wasser löschen. Mindestabstand 1m steht auf den meisten Feuerlöschern.
 
C

CrazyChris

Ah ok.

Wobei wer kann es günstig inatallieren?
Normaler derzeitiger Handwerkerpreis. Der ist zur Zeit halt hoch.

Das Photovoltaik Anlagen Brand-technisch durchaus gesondert zu betrachten ist, hat die Feuerwehr selbst schon zig mal bestätigt. Einfach mal auf YouTube Aussagen der Feuerwehr dazu anschauen. Die sind auch plausibel.

Leistungsverlust ist also da. Ok. Muss man halt langfristig einplanen.

Klar, wenn man ein Elektriker ist oder Elektrik-afin, dann kann man alles selber Instandsetzen. Aber die Standard Hausfrau oder der Anwalt wird da eher nicht selber herumwerken. Also sollte man Instandhaltungskosten im Hinterkopf haben. Ist ja auch ok. Für die Waschmaschine hat man ja auch nen kleinen mntl Rückstellungsbetrag eingeplant.

Sprich, sie amortisiert sich also in ca 12-15 Jahren?
Dann den Leistungsverlust berücksichtigen... Neuanschaffung etc pp...

Hm

Zur Zeit für mich also uninteressant.

Bin aber für weitere Meinungen offen. Vielleicht überzeugt mich ja noch das eine oder andere Argument.
Die Installationskosten liegen inzwischen bei rund 1000 € pro kwp (all inclusive). Wer mehr bezahlt, ist selber schuld.

Photovoltaik Anlagen sind brandtechnisch nicht anders zu behandeln wie jedes andere Elektrogerät auch. Wir reden hier nicht von einer Hochspannungsanlage. Klar die können bei einem Brand runterfallen, können Dachziegel auch Ich würde nicht unbedingt dran pinkeln, aber löschen ist schon ziemlich unproblematisch, wenn man weiß wie. Und auch Feuerwehrleute sind entsperchend zu schulen. Die Technik entwickelt sich weiter, die Menschen aber anscheinend nicht.

Der Leistungsverlust liegt bei 0,1 bis 0,5 % pro Jahr.

Es gibt hier keine Instandhaltungskosten die von einem Elektriker zwingend ausgeführt werden müssen. Jede Hausfrau kann kontrollieren, ob Kabel spröde sind oder Stecker nicht richtig darauf sind. Den Wechselrichter kann jeder mit einem Handy updaten oder auf Fehler prüfen. Zum Putzen der Module: Leiter und Wischmop. Wenn man dann gerade oben ist, kann man auch von unten drunter schauen, ob alles noch richtig sitzt.

Nach meiner Kalkulation rechnet sich die Anlage bei uns in 11,5 Jahren. Abschreibungen, Versicherung, Steuer etc eingerechnet. Steigt der Strompreis gehts noch flotter.
 
G

guckuck2

Das Niveau der Argumente gegen Photovoltaik einiger User hier kann man ebenfalls wunderbar in Posting 24 nachlesen
 
L

Lumpi_LE

Posting 24 enthält ein offizielles Transskript. Die Quer ist genannt. Auf der Webpräsenz des Deutschen Bundestags lässt sich alles abrufen.
Naja dann definieren wir wohl einfach Fakten unterschiedlich - man konnte auch Monate lang überall nachlesen, wie und warum und wann die PKW-Maut kommt und das noch wesentlich stichhaltiger...
 
Zuletzt aktualisiert 13.07.2024
Im Forum Photovoltaik gibt es 198 Themen mit insgesamt 4743 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Photovoltaik-Anlage: Kosten, Einsparpotenzial? - Erfahrungen?
Nr.ErgebnisBeiträge
1Dach mit Photovoltaik oder anders investieren Erfahrungen? 19
2Photovoltaik Anlage 120qm Wohnfläche - Dach vollklatschen? 45
3Photovoltaik Auslegung Wärmepumpe mit berücksichtigen oder nicht? 20
4Photovoltaik Anlage: Wie viel kWp reichen bei einem Haus? 81
5Bei Luft-Wasser-Wärmepumpe und Photovoltaik überhaupt noch eine Solaranlage? 24
6Zusammenarbeit von Luft-Wasser-Wärmepumpe, Photovoltaik-Anlage und Speicher 38
7Intelligente Steuerung Photovoltaik Anlage 12
8Photovoltaik Anlage mit Nachspeicheröfen 12
9Wärmepumpe + Photovoltaik-Anlage mit oder ohne Speicher 11
10Solarthermie vs. Photovoltaik 13
11Photovoltaik Anlage/ Wärmepumpe, habt ihr 2 Zähler? 55
12Gas mit Solarthermie? oder Wärmepumpe mit Photovoltaik? Beratung 149
13Endspurt - Heizung, Photovoltaik, KNX; alles unter einen Hut bringen 57
14Dach auf einmal zu klein für Kontrollierte-Wohnraumlüftung! 54
15Photovoltaik-Stromspeicher installieren ja oder nein? 53
16Planung Photovoltaik - mögliche Nachrüstung von Batterie-Speicher 13
17Reihenendhaus aus 1915 Photovoltaik-Anlage? 28
18Photovoltaik-Anlage mit Hybridwechselrichter ohne Internetverbindung? 13
19Solar für Warmwasser/Heizung oder besser Photovoltaik für Strom? 21
20Photovoltaik-Anlage in Betrieb nehmen und E-Auto laden. 47

Oben