Photovoltaik-Stromspeicher installieren ja oder nein?

4,90 Stern(e) 12 Votes
H

Heidi1965

Unser Neubau ist schon zieml. fortgeschritten. Nächste Woche sollen 15 Photovoltaik-Module mit einer Gesamtleistung von 5,1 kwp installiert werden. Wir bekommen eine Wärmepumpe mit einer Kapazität von 5,12 kwh. Ein Stromspeicher war zunächst nicht geplant, da wir erst mindestens 1 Jahr drin wohnen wollten um unser Strom-Verbrauchs-Verhalten zu beobachten um dann später ggf. einen Speicher nachzurüsten oder die Photovoltaik-Anlage zu erweitern. Jetzt gibt es ganz neu ein Programm wonach Stromspeicher mit 40 % gefördert werden; aber nur im Zusammenhang mit einem Neubau. Das klingt wiederum verlockend. Soll man es machen? Welche Kapazität sollte der Speicher zunächst mindestens haben? Bedingung ist: "Das Verhältnis von Anlagenleistung zur nutzbaren Speicherkapazität muss mindestens 1,2 kwp zu kWh des Batteriespeichers betragen. Die das Verhältnis übersteigende Speicherkapazität ist nicht förderfähig." Hab ich es richtig verstanden, dass dann nur ein Speicher mit einer Kapazität von 4,25 kwh förderfähig wäre?

Oder ist das alles viel zu klein/klein? Also nur "Spielkram"?
 
H

Heinz2k

Grundsätzlich: spar dir das Geld und mach bitte bitte mehr Module auf das Dach (wenn möglich voll belegen).Beim Speicher kommt es auf deine Motivation an, hohe Autarkie oder maximale Rendite. Beim ersterem kann man das ruhig machen, bei letzteren muss man es durchrechnen. Ich kenn die 40% Förderung nicht, bei dem was ich kenne war immer ein Passus dabei, dass maximal 50% der Anlagenleistung eingespeist werden dürfen und das ist totale Energievernichtung.

Aber nochmal Anlagengröße bringt dir viel mehr als der Speicher, weil auch bei schlechtem Wetter der Grundertrag höher ist + mehr Vergütung. Auch immer an den Stromverbrauch in 10 Jahren denken, mit vielleicht 2 E-Autos die du über 5kwp laden willst nicht sehr weit.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bookstar

Speicher lohnt mittlerweile, auch ohne Förderung. Vor zwei Jahren war das noch ganz anders. Also machen! 40% Zuschuss ist Hammer.
 
Tarnari

Tarnari

Ich würde erstmal beobachten wie eure Gewohnheiten/Verbrauch sind/ist.
Und mich der Aussage anschließen so viel Photovoltaik aufs Dach wie es geht. Entweder knapp unter 10kwp wegen der Erneuerbare-Energien-Gesetz-Umlage oder über glaub ca. 12,5kwp da es sich dann trotz Umlage rechnet.
Es gibt da ein spezialisiertes Forum. Recht elitelastig aber sehr kompetent.
 
M

MichaelH82

Ich glaube das es zwei Varianten gibt, ob man einen Speicher nimmt oder nicht.

Meine Meinung:
Möchte man unabhängiger sein vom Netz und mehr autark sein, das würde ich einen Speicher nehmen, auch wenn es aktuell nicht nicht so sinnvoll ist (kosten)

Wählt man die Kosten / Nutzen Faktor, wann sich die Anlage rechnet, dann würde ich (sollte es ein KFW40+ Haus werden) den Speicher so klein wie nötig wählen und das Dach so voll wie möglich machen.
 
N

nordanney

Jetzt gibt es ganz neu ein Programm wonach Stromspeicher mit 40 % gefördert werden; aber nur im Zusammenhang mit einem Neubau.
Sag doch mal, wo es die Förderung gibt. Interessiert mich auch persönlich. Bei der Förderung ohne sonstige Nachteile ist es schon fast ein Muss. Aber bitte tatsächlich das Dach komplett belegen - das ist sinnvoll.
 
Zuletzt aktualisiert 20.04.2024
Im Forum Photovoltaik gibt es 194 Themen mit insgesamt 4682 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben