Photovoltaik-Anlage: Kosten, Einsparpotenzial? - Erfahrungen?

4,20 Stern(e) 48 Votes
Zuletzt aktualisiert 18.06.2024
Sie befinden sich auf der Seite 19 der Diskussion zum Thema: Photovoltaik-Anlage: Kosten, Einsparpotenzial? - Erfahrungen?
>> Zum 1. Beitrag <<

K

knalltüte

...
Deine Berechnungen sind über den Daumen gepeilt nicht falsch aber recht unvollständig und daher auch nicht realistisch.
Du musst noch mindestens 2 Faktoren betrachten:
...
Was sicher der Fall ist: Eine Photovoltaik Anlage ist in den allermeisten Fällen eine sehr rentable Investition.
So würde ich das auch unterstreichen. Sicher ist aber das die meisten Solarteure
aktuell Angebote machen mit 9.9KWp und Batterie für ca. 20K netto
Was leider oft "unsinnig" ist.

Aktuell habe ich 5 Angebote gesehen die gingen von völlig überteuert bis
zu teuer und *unsinnig (*nicht passend für Bedarf und Situation)
Eines wäre annehmbar gewesen, war aber nicht "optimal"


Der Rat sich um entsprechenden Forum umzusehen wurde bereits erteilt. Und das ist ernst zu nehmen. Die 20 - 30K die dann eventuell investiert werden rechnen sich nahezu immer (wenn denn die Anlage nicht völlig überteuert eingekauft wurde)

Regel 1: Dach voll
Regel 2: Dach voll
Regel 3: Batterie ist Liebhaberei, kann aber mit den Argumenten Autarkie und Ökologie ziehen

Versuche zu verstehen was die Photovoltaik machen kann und was nicht geht.

Wenn Speicher dann Faustformel: 2x mehr KWp aufs Dach wie Speicher in KWh

Jeder setzt andere Schwerpunkte. Eine rein wirtschafliche Betrachtung ist sicher zulässig, ist das aber das was man will ?

Mal nachdenken was eventuell als Gesamtkonzept ein BEV in Verbindung mit 25KWp + ca. 16KWh Batterie bringt? Steuerlich, ökologisch, wirtschaflich ?

(bei 25KWp wird man meist auch die "schlechtere" Nordseite belegen müssen, bei DN von 35° und NordOst kommt da lau PVGIS ca. 65% von Südwest als Ergebnis raus was den Photovoltaik Ertrag auch gleichmässiger über den Tag verteilt und die 50% Regelung (bei Batterie!) aushebelt)

P.S. für ein Einfamilienhaus nur 2600KWh für die Luft-Wasser-Wärmepumpe halte ich für sehr niedrig angesetzt, aber es kann klappen. Auch der restliche Stromverbrauch erscheint mir sehr wenig.
 
DaSch17

DaSch17

Versuchs mal mit Eigenverbrauch + Einspeisevergütung
Habe mich nun ein wenig tiefer eingelesen und verstanden, dass wir uns aktuell im Wandel befinden... Weg von der Einspeisung und hin zum nahezu vollständigen Eigenverbrauch mit Hilfe eines Speichers.

Aktuell sind die Batteriespeicher aber wohl noch zu teuer, sodass die Einspeisung derzeit (und mittelfristig) noch wirtschaftlicher ist.

Unsere Eingangsüberlegung war es sich vollständig unabhängig von der externen Energieversorgung zu machen. Vielleicht ist das aber erst in den nächsten Jahren möglich -> Thema Nachrüstung Batteriespeicher.

1. Deine Lastkurve des Stromverbrauchs: Wann im Jahr brauchst Du mehr Strom und wann hast Du mehr Stromertrag aus Deiner Photovoltaik Anlage?Ich habe noch keinen Haushalt gesehen, bei dem der Stromverbrauch im Winter nicht deutlich höher ist als im Sommer. Dagegen ist der Ertrag aus der Photovoltaik Anlage im Sommer deutlich höher als im Winter. In der Folge wirst Du nicht in der Lage sein Dich im Winter mit Strom zu versorgen und hast im Sommer eine Überproduktion. Und da sind wir schon bei

2. Für die Überproduktion Deines Strom erhältst Du eine Einspeisevergütung von - sagen wir mal 9ct/kWh. Damit hast Du im Sommer Einnahmen.

Das Angebot von 13k für eine 6,83kWp Anlage erscheint hoch. Was ist denn da alles dabei? Andere hier im Forum haben für dasselbe Geld deutlich größere Anlagen installieren lassen.
Auch der Strompreis samt Zähler kommt mir etwas hoch vor - zumal Du für die Wärmepumpe sicher einen Wärmepumpe-Tarif bekommen kannst, der sich lohnt.

Was sicher der Fall ist: Eine Photovoltaik Anlage ist in den allermeisten Fällen eine sehr rentable Investition.
Wir haben noch gar kein Angebot. Ich wollte einfach mal grob überschlagen, was das für uns finanziell bedeutet eine Photovoltaik-Anlage mit ins Gesamtkonzept aufzunehmen. Die 13 TEUR sind aus dem Internet und glaube inkl. Montage und ggf. Batteriespeicher (?).

Würde nach erneuter Recherche eher eine 7 kWp-Anlage für 8.500 EUR (inkl. Montage) ansetzen. Realistischer?

P.S. für ein Einfamilienhaus nur 2600KWh für die Luft-Wasser-Wärmepumpe halte ich für sehr niedrig angesetzt, aber es kann klappen. Auch der restliche Stromverbrauch erscheint mir sehr wenig.
Danke für Deine Anregung. Hab' das mal aufgegriffen und 6.000 kwH angesetzt (aktuell verbrauchen wir zu Zweit 2.600 kwH Allgemeinstrom ohne Wärmepumpe).

Würde meine Berechnung nach Euren Anregungen wie folgt korrigieren:

Parameter:
- 7 kWp-Photovoltaik-Anlage für 8.500 EUR inkl. Montage (= Anteil Annuität Hausbankdarlehen: 26 EUR)
- Wartungskosten 420 EUR p.a.
- Produktion der Photovoltaik-Anlage: 850 kWh/kWp p.a. = 5.950 kwH p.a.
- Gesamtverbrauch 6.000 kwH; davon 2.600 kwH Wärmepumpe
- kalkl. Eigenverbrauchsquote: 45 %
- Einspeisevergütung: 8 Cent/kWH (da Fertigstellung Einfamilienhaus für 11/2021 geplant ist)
- Wärmepumpe-Stromtarif: Grundpreis 90 EUR/p.a.; 20 Cent/kWh
- Allgemeinstromtarif: Grundpreis 150 EUR/p.a.; 29 Cent/kWh
- steuerliche Betrachtung erst mal ausgeblendet

Gesamtkosten mit Photovoltaik-Anlage p.a.:
- Annuität Darlehen 312 EUR
- Wartungskosten 420 EUR
- Wärmepumpe-Stromtarif: 90 EUR + 413 EUR (2.600 kWh - 536kWh* x 0,20 €)
- Allgemeinstromtarif: 150 EUR + 365 EUR (3.400 kWh - 2.142kWh* x 0,29 €)

*Produktion Photovoltaik-Anlage 5.950 kwH
davon Einspeisung: 55% = 3.273 kWh
davon Eigennutzung: 45 % = 2.678 kWh (davon 20 % für Wärmepumpe; 80 % Allgemeinstrom)


= 1.750 EUR abzgl.. 262 EUR (Einspeisevergütung 3.273 x 8 Cent) = 1.488 EUR (124 EUR p.m.)

Gesamtkosten ohne Photovoltaik-Anlage p.a.:

- Wärmepumpe-Stromtarif: 90 EUR + 520 EUR (2.600 kWh x 0,20 €)
- Allgemeinstromtarif: 150 EUR + 986 EUR (3.400 kWh x 0,29 €)

= 1.746 EUR (146 EUR p.m.)

Vorteil der Photovoltaik-Anlage:

258 EUR p.a. bzw. 22 EUR p.m.
 
A

Andre77

Wenn dein Dach so groß ist das nur eine 7 kWp Anlage darauf passt, dann ja, ansonsten Dach voll. Wurde hier aber schon gesagt. Dein Dach verdient Geld. Um so größer die Anlage um so weniger ist der Preis pro kWp. Wartungskosten von 420€ / Jahr sind meiner Meinung nach viel zu hoch angesetzt. Was willst du denn warten? Eine Photovoltaik Versicherung nicht vergessen, kostet 50-70€ im Jahr. Und schauen das deine Private Haftpflicht Photovoltaik mit abdeckt. Falls umherfliegende Module Schäden bei anderen anrichten.

Wärmepumpe mit über den Hausstrom laufen lassen. Spart die 2. Zählergebühr. Allgemeinstrom bekommst auch schon für weniger als deine 29ct. Seit jetzt Anfang Mai habe ich z.b. 0,2293 €/kwh. Immer schön den Anbieter wechseln und Boni mitnehmen.
pv-anlage-kosten-einsparpotenzial-erfahrungen-404768-1.jpg
 
Zuletzt aktualisiert 18.06.2024
Im Forum Photovoltaik gibt es 198 Themen mit insgesamt 4736 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Photovoltaik-Anlage: Kosten, Einsparpotenzial? - Erfahrungen?
Nr.ErgebnisBeiträge
1Umstieg von Gas auf Solar / Photovoltaik mit / ohne Wärmepumpe Beiträge: 31
2Photovoltaik Auslegung Wärmepumpe mit berücksichtigen oder nicht? Beiträge: 20
3Wärmepumpe + Photovoltaik-Anlage mit oder ohne Speicher Beiträge: 11
4Gas mit Solarthermie? oder Wärmepumpe mit Photovoltaik? Beratung Beiträge: 149
5Dach mit Photovoltaik oder anders investieren Erfahrungen? Beiträge: 19
6Wärmepumpe mit Photovoltaik vs Gas und Solarthermie Beiträge: 52
7Photovoltaik Anlage/ Wärmepumpe, habt ihr 2 Zähler? Beiträge: 55
8Gas mit Solarthermie oder Wärmepumpe? Und eventuell Photovoltaik? Beiträge: 13
9Luft-Wasser-Wärmepumpe und wassergeführter Pelletofen und Photovoltaik-Anlage Beiträge: 17
10Stromzähler bei Wärmepumpe in Kombination mit BAFA und Photovoltaik Beiträge: 22
11Neubau Bungalow - Luft-Wasser-Wärmepumpe, Photovoltaik und Solarthermie? Beiträge: 17
12Optimierung Wärmepumpe LWD 70A mit Photovoltaik Beiträge: 16
13Photovoltaik Anlage 120qm Wohnfläche - Dach vollklatschen? Beiträge: 45
14Luft-Wasser-Wärmepumpe mit Photovoltaik oder Pellet mit Solar Beiträge: 25
15Photovoltaik und Wärmepumpe - Zählerverwirrung und Kostenfrage Beiträge: 12
16Intelligente Steuerung Photovoltaik Anlage Beiträge: 12
17Photovoltaik-Anlage mit Hybridwechselrichter ohne Internetverbindung? Beiträge: 13
18Photovoltaik Anlage: Wie viel kWp reichen bei einem Haus? Beiträge: 81
19Dach auf einmal zu klein für Kontrollierte-Wohnraumlüftung! Beiträge: 54
20Brennstoffzelle oder Bewirtschaftungskosten, Photovoltaik und Solarthermie? Beiträge: 21

Oben