Hilfe: Ursachenfindung für hohe Strom- und Wasserkosten

4,30 Stern(e) 3 Votes
S

Serina85

Hallo zusammen!
Ihr habt mir schon mal sehr weitergeholfen und ich versuche mein Glück:
Wir haben eine Maissionettewohnung zum Kauf besichtigt: Baujahr 1993, 4 Zimmer, 145qm, Erdgeschoss nur Treppe vom eigenen Eingang zur Wohnung, KDB und Gäste-WC 1.Geschoss, Dachstuhl ausgebaut mit 2 Zimmern. Gas-Etagenheizung von 2010 und Fußbodenheizung (Wasser), Warmwasser läuft durch Brennwertkessel.
Vom Vormieter ist folgender Verbrauch 3 Personen bekannt: Gas 34.500 KWh Abschlag 220€ Strom 5500 Kwh Abschlag 130€. Ich finde besonders Strom viel.
Das Dach ist nicht gedämmt, Holzfenster Baujahr entsprechend Energieausweis auf das gesamte Haus bezogen E (162 KWh) aber nach Verbrauch ist das 240Kwh.
Was mich stutzig macht sind die Stromkosten. Könnte man die durch eine neue Therme reduzieren? Dämmung geht bei der Eigentumswohnung schlecht. Eine Innendämmung müssten wir alleine bezahlen und uns genehmigen lassen. Soll auch wegen Feuchtigkeitsproblemen nicht gut sein? Bringt der Austausch von Fenstern was? Bin absoluter Laie... Diese Wohnung ist wunderschön, aber mit Hausgeld (200€) Strom und Heizung 550€ nur Nebenkosten. Oder ist das für diese Größe der Wohnfläche normal?
 
H

HilfeHilfe

Strom aber auch vor allem Gas finde ich den Verbrauch seltsam hoch.

Wobei es immer über 2 Etagen hochheitzt. Das ganze Maisonette
 
H

hampshire

Der Stromverbrauch ist eher hoch und muss nicht durch die Wohnung selbst verursacht werden. So ein Stromverbrauch kann schnell durch ein Hobby des Bewohners zusammenkommen. Da brauchen nur ein paar Computer ständig durchlaufen. Ein Töpferfreund hätte deutlich mehr Stromverbrauch mit seinem Ofen gehabt.
 
S

Serina85

Vielen lieben Dank! Kann so ein Stromverbrauch durch einen Gasbrennwertkessel und viel warmes Wasser (duschen etc.) verursacht werden. Eventuell durch die Heizpumpe? Wäre das eine Stellschraube für uns?
 
H

hampshire

Da würde ich eher nicht die Ursache suchen. Wie viel Strom verbraucht ihr denn jetzt?
Bei uns stieg der Stromverbrauch mit den computerausschalteunfreudigen, lichtimmerbrennenlassenden, beioffenemfensterheizenden Teenagergewohnheiten, die sich beim Heranwachsen der Jungs unaufhaltsam einstellten.
 
Basti2709

Basti2709

Finde Gas auch eher erschreckender als Strom...wir verbrauchen für 140qm Einfamilienhaus 12.000 KWH Gas im Jahr...
 
Zuletzt aktualisiert 19.07.2024
Im Forum Heizung / Klima gibt es 1786 Themen mit insgesamt 26393 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Hilfe: Ursachenfindung für hohe Strom- und Wasserkosten
Nr.ErgebnisBeiträge
1Welche Energiekosten habt ihr (Strom/Gas/alternative Wärmequelle) 22
2Erfahrung mit KFW55 Massiv + Gas + 5qm Solar 37
3Stromverbrauch 10
4Miete / Finanzierung Kauf Wohnung oder Haus 22
5Kauf einer alten Wohnung, Sanierungskosten 21
6Gas- und Stromverbrauch Neubau 16
7Kein Haus, nur eine Wohnung: Bäder winzig 11
8KfW 55 oder doch nur Energieeinsparverordnung - Gas und möglichst keine Belüftung? 23
9Ölheizung vorhanden, soll man auf besser auf Gas umrüstem? 10
10Heizungskonzept zur Diskussion: Gas, Solar und Holz 14
11Gas-Brennwert, Luft-Wasser-Wärmepumpe, Brennstoffzellen - Bitte um Rat 29
12Welche Heizung? Gas oder Erwärme? 19
13Öl raus, Gas-Brennwert+Solar rein? 27
14Gas mit Solarthermie? oder Wärmepumpe mit Photovoltaik? Beratung 149
15Einschätzung Finanzierung, Haus oder Wohnung 18
16Grundriss Penthouse Wohnung anders planen 18
17Finanzierungsplanung mit vermieteter Wohnung 17
18Mehrsparten Zuleitung- Gas Anschluss für Klimaanlage nutzbar? 17
19Umstieg von Gas auf Solar / Photovoltaik mit / ohne Wärmepumpe 31
20Hybridheizung: Wärmepumpe mit Gas-Brennwertgerät im Altbau sinnvoll? 26

Oben