Photovoltaik-Anlage: Kosten, Einsparpotenzial? - Erfahrungen?

4,20 Stern(e) 48 Votes
Zuletzt aktualisiert 17.04.2024
Sie befinden sich auf der Seite 34 der Diskussion zum Thema: Photovoltaik-Anlage: Kosten, Einsparpotenzial? - Erfahrungen?
>> Zum 1. Beitrag <<

F

Fuchur

Und wo sind die 9T€ in deiner Rechnung? Also hast du ein Gesamtinvest von grob 30T€ für 10kWp + 10kWh Speicher.

Auch bei der Umsatzsteuer auf den Eigenverbrauch hast du dich etwas verrechnet. Alleine schon für die Speicherentladung sind rund 100€ USt zu bezahlen, dazu kommt noch die EKSt.

Deine Rechnung sollte also heißen: Habe ich mit Cloud einen höheren Gesamtverlust als ohne Cloud? Gewinne wirst du damit nicht sehen.

Wie lange sind denn die 28 Cent für Mehrbezug gesichert und welche Optionen hast du wenn der Anbieter diesen Preis (deutlich) erhöht?
 
D

DaGoodness

Wie kommst du denn auf 30T€? Gesamtinvest waren 15.000€ (9.000€ Photovoltaik-Anlage + 6.000€ Speicher)
Die 9T€ habe ich weggelassen, da diese ja für die beiden Berechnungen uninteressant sind. Die Photovoltaik-Anlage verändert sich bei meinen Vergleichen ja nicht.

Ich wollte ja nur wissen ob sich bei vorhandener Photovoltaik-Anlage inkl. Speicher die Stromcloud rentiert oder nicht.
Also Photovoltaik-Anlage und Speicher sind die Konstanten und Stromcloudanbieter und herkömmlicher Stromanbieter die Variablen.
Um Gewinne geht es ja auch nicht, da ich ja keine Gewinne mache, sondern höchstens Einsparungen.
Mir ging es darum bei welcher Variante die Kosten niedriger sind.

Das mit der Steuer werde ich mir heute Abend nochmal in Ruhe durchrechnen. Das scheint ja dann doch einiges auszumachen.

Die 28Cent können genau wie bei einem normalen Stromanbieter natürlich auch jährlich angepasst werden. Dafür kann ich aber natürlich auch wie bei jedem anderen Anbieter auch jederzeit kündigen und mir wieder einen anderen Anbieter suchen.
 
D

DaGoodness

Aber die Monatsbeiträge darf ich doch nicht in das Gesamtinvest einbeziehen. Das sind doch meine jährlichen Kosten für den Stromanbieter.
Dann müsstest du bei deiner Rechnung auch die Kosten deines Stromanbieters für die nächsten 20 Jahre mit einbeziehen.
 
D

DaGoodness

Nochmal kurz zum Verständnis:
Als Vergleich habe ich mir bei Verivox den für mich günstigsten Stromanbieter rausgesucht mit folgenden Konditionen
Grundgebühr: 15,40€ monatlich
Bezugspreis: 28Cent kwh

Ich persönlich habe bei meinem Stromanbieter einen Cloudvertrag der quasi nur eine monatliche Grundgebühr beinhaltet (43,95€) und mir gestattet 4.000kwh im Winter zu beziehen, die ich im Sommer eingespeist habe.

Im Endeffekt lautet die einfach Rechnung dann:
12*43,95€ = 527,40€ Kosten pro Jahr für 4.000kwh
Das macht dann 13,19 Cent pro kwh.
Da ich für diese 4.000kwh aber die Einspeisevergütung abgetreten habe, gehen mir quasi 4000*0,09€ = 360€ verloren.

Also kosten mich diese 4.000kwh insgesamt 887,40€ im Jahr, was einen Preis von 22,19Cent/kwh entspricht.

Meiner Meinung nach kann da aktuell kein herkömmlicher Stromanbieter mithalten.
Vor allem, da bei einem herkömmlichen Stromanbieter dann noch die Grundgebühr oben drauf kommt.
 
Zuletzt aktualisiert 17.04.2024
Im Forum Photovoltaik gibt es 193 Themen mit insgesamt 4681 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben