Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
41
Gäste online
938
Besucher gesamt
979

Statistik des Forums

Themen
29.921
Beiträge
389.179
Mitglieder
47.448

Gas oder Wärmepumpe? Erfahrungen / Feedback

4,40 Stern(e) 10 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
Ein Kompaktgerät gibt es ab 3t€, Installation kann jeder Heizungsbauer ohne Spezialwissen machen. Wartungskosten sind gleich oder geringer wie bei Split. Bei kapitalem Defekt ist der Austausch günstiger. Splitgeräte erfordern Spezialwissen, es ist ggf. mehr Technik integriert wie der WW Speicher. Es spricht nichts für Split.

Reine Innenaufstellung würde ich nur machen wenn man Erdwärme als Quelle nutzt.

Schau Dir mal die "einfache" Hydraulik auf der genannten Seite an, die wäre für alle kompakten so anzustreben. Wenn Du irgendwie auf 5kW Heizlast kommst, dann nimm das auf der Seite vorgeschlagene Gerät, günstiger wird es nicht gehen und besser wäre auch schwierig.
 
Dann bleibt nur die Grundfrage, ob man der LWWP nun die Chance geben sollte, oder aber dem guten alten Gas vertraut.
Würde ich wie schon erwähnt von den Angeboten abhängig machen. Bekommst du für die LWWP nur Abwehrangebote macht es keinen Sinn die zu nehmen.
Mal aus dem Ärmel geschüttelte Zahlen: Bei 210m² hast vlt 800€ Heizkosten mit Gas+Solar, mit LWWP und 10kW PV (als Einheit betrachtet) sind es etwa 0€.
Dann musst du halt überlegen was dir die Mehrkosten gegenüber der Einsparung Wert sind.
Im Bewusstsein, dass man nicht weiß wie sich Strom und Gaspreise entwickeln.
Fairerweise muss man aber auch sagen, dass man mit Gas und PV (als Einheit betrachtet) auch nur noch ein paar Euro Heizkosten hätte.
 
Würde ich wie schon erwähnt von den Angeboten abhängig machen. Bekommst du für die LWWP nur Abwehrangebote macht es keinen Sinn die zu nehmen.
Mal aus dem Ärmel geschüttelte Zahlen: Bei 210m² hast vlt 800€ Heizkosten mit Gas+Solar, mit LWWP und 10kW PV (als Einheit betrachtet) sind es etwa 0€.
Dann musst du halt überlegen was dir die Mehrkosten gegenüber der Einsparung Wert sind.
Im Bewusstsein, dass man nicht weiß wie sich Strom und Gaspreise entwickeln.
Fairerweise muss man aber auch sagen, dass man mit Gas und PV (als Einheit betrachtet) auch nur noch ein paar Euro Heizkosten hätte.
Okay danke.
Ich hoffe, dass wir heute die Angebote bekommen.
Werde Sie ich dann mal mitteilen.

Zum Thema PV:
Wir haben vor, diese zu Mieten/Pachten.
Gibt es da Erfahrungen oder Meinungen zu.
Wenn man monatlich dafür 90€ zahlt und dafür dann halt Strom einspeist, müsste sich das doch eigentlich rechnen, da auch die LWWP durch den selbst erzeugten Strom betrieben werden kann?
Oder ist das eine zu einfache Milchmädchenrechnung?
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Kann man sich ja selbst ausrechnen. 90€ sind 22t€ in 20 Jahren.
Für was für eine Anlagengröße? Die üblichen 10 kWp kosten eher durchschnittlich 12t€, kommt man eigentlich auch wenn man Zins mit berücksichtigt nicht hin.
 
Kann man sich ja selbst ausrechnen. 90€ sind 22t€ in 20 Jahren.
Für was für eine Anlagengröße? Die üblichen 10 kWp kosten eher durchschnittlich 12t€, kommt man eigentlich auch wenn man Zins mit berücksichtigt nicht hin.
Okay ja die 90€ waren jetzt ein überspitzter Wert von mir eventuell.
Bevor man zu rosig rechnet und es am Ende daran scheitert.
Weil auf einen Schlag 12t€ zu bezahlen ist bei uns leider nicht drin.
 

Ähnliche Themen
06.01.2016Wirtschaftlichkeit Baukosten vs HeizkostenBeiträge: 22
02.03.2019Y-Tong vs Beton ohne extra Dämmung in der Praxis (Heizkosten)Beiträge: 37
25.03.2019Heizungskonzept für EFH Neubau ca. 190m²:Split WP vs. SoleBeiträge: 13
08.06.2020LLWP vs LWWP vs RGK - UnterschiedeBeiträge: 50
23.02.2015LWWP mit Solarthermie und Kamin? Kosten/Nutzen/SinnBeiträge: 34

Oben