Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
110
Gäste online
1.271
Besucher gesamt
1.381

Statistik des Forums

Themen
29.962
Beiträge
390.093
Mitglieder
47.472

Gas oder Wärmepumpe? Erfahrungen / Feedback

4,40 Stern(e) 10 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
schwierig für einen Laien
Die Alternative zum eigenen Verständnis ist, sich weitere Meinungen anzuhören, welches denn die beste Heizung sei. Die Auswirkungen und Kosten der Entscheidung sind langfristig und ausreichend hoch, um sich genauer damit zu beschäftigen.

Und als informierter Laie trifft man meiner Erfahrung nach mitunter bessere Entscheidungen, als wenn man Empfehlungen von Nicht-Laien folgt.
 
Danke für eure Antworten.

Es ist halt eine sehr schwierige Situation für uns.
Wir haben 4 Fachmänner gefragt und drei von diesen tendieren klar zur Gas + Solar.

Nur einer sagt zwar auch, dass Gas + Solar sicherer und günstiger am Anfang ist, auf lange Sicht LWWP schon besser sein können.

Da wir unsere Entscheidung allerdings bis zum Wochenende getroffen haben müssen (Fundamente und Bodenplatte werden nächste Woche erstellt und die Rohre bzw. Anschlüsse müssen dafür ja gelegt werden) haben wir schon Angst, mit der LWWP + PV die falsche Entscheidung zu treffen.

Gibt man nun nach und beugt sich der "Expertenmeinung" oder zieht es mit der LWWP durch ?

Ich habe die Seiten nun durch gelesen hier, bin aber immer noch nicht sicher, was nun am besten ist, weil man diese Antwort so pauschal nun nie erhält.

Kleiner Zusatz: wir werden einen Kaminofen nutzen, da wir das Holz günstig bekommen und so die Heizung extrem entlasten, da wir nur Räume (Bäder und später dann Kinderzimmer) heizen und für Wohnzimmer und offene Küche dann den Kamin überwiegend nutzen.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Gibt man nun nach und beugt sich der "Expertenmeinung" oder zieht es mit der LWWP durch ?
Das hängt von vielen Faktoren ab.
Wie ist euer Haus gedämmt? Welcher Standard wird erreicht?
Wie ist der Rest der Heizungsanlage ausgelegt?
Fußbodenheizung? Wie dicht verlegt?
Welche Vorlauftemperatur kann gefahren werden?

usw. usw...
 
Das hängt von vielen Faktoren ab.
Wie ist euer Haus gedämmt? Welcher Standard wird erreicht?
Wie ist der Rest der Heizungsanlage ausgelegt?
Fußbodenheizung? Wie dicht verlegt?
Welche Vorlauftemperatur kann gefahren werden?

usw. usw...
Wir machen vieles in Eigenleistung und der Cousin meiner Mutter, der schon viele Häuser gebaut hat, ist unser Bauleiter.
Wir werden ungefähr den KfW Wert 55 erreichen, eher besser als schlechter.
Wir werden in allen Räumen (auf 210m² Fläche) Fußbodenheizung verlegen.

Bei der Vorlauftemperatur bin ich leider überfragt.

Angebote sollten wir eigentlich heute oder morgen bekommen.
 
Habe ich mir schon gedacht, dass Du Zeitdruck bzgl. Entscheidung hast, war bei uns ähnlich.

Schau mal auf der "Aquarea Club" Seite im Netz. Da steht viel was bei Wärmepumpen zu beachten ist, gilt nicht nur für den dort genannten Hersteller. Wenn Du die Konzepte dort verfolgst und Dein Haus mit 5kW Heizlast auskommt, dann hast Du eine sehr gute und sparsame Heizungsanlage. So haben wir das auch gemacht bei uns. Die noch bessere Alternative wäre ein Ringgrabenkollektor, insb. wenn Du in einer kälteren Gegend wohnst. Beides sind aber Vorgehensweisen, die Du nicht irgendwo beim Heizungsbauer um die Ecke bestellen kannst. Wir haben keine wirkliche Eigenleistung erbracht, aber ich habe die Handwerkern nicht machen lassen wie sie wollten, sondern Vorgaben gemacht.

Die Flächenheizung muss vernünftig geplant werden, das Kamm ein guter Heizungsbauer. Ziel: Vorlauf bei NormAt auf ca. Max 30 Grad.

Die gute Planung und spätere Betriebsweise musst Du selber erwirken, das machen die Experten i.d.R. nicht für Dich.

In Beitrag #32 habe ich unsere laufenden Kosten im Vergleich zu Gas beschrieben, etwas besser als KfW55, KWL, 150m2. Schlag da 30-50% auf die reinen Verbrauchskosten (Gas/Strom) darauf, dann passt das bei guter Planung und größerem Haus.

Entscheidend sind die Angebote die Du bekommst. Eine kompakte LWWP (nicht Split) eignet sich gut für Eigenleistung bzw. eigenen Einkauf. Teure Splitgeräte können zusätzliche laufende Wartungskosten nach sich ziehen.
 

Ähnliche Themen
29.04.2018Gasheizung + Solar & KWL oder LWWP EnEV 2016Beiträge: 26
23.02.2015LWWP mit Solarthermie und Kamin? Kosten/Nutzen/SinnBeiträge: 34
15.08.2016Zusatzheizung im Bad bei Fußbodenheizung empfehlenswert?Beiträge: 64
18.04.2015Hausbau, KFW70, ca. 150m², welche Heizung? Gas/LWWP?Beiträge: 37
20.10.2015Fußbodenheizung im EG und OG und Heizkörper im Keller?Beiträge: 15

Oben