Gas oder Wärmepumpe? Erfahrungen / Feedback

4,40 Stern(e) 10 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
Hallo zusammen,

wir planen einen Neubau mit ca. 190qm², 2-Geschossig, ohne Keller, der Dachboden mit ca. 65qm² soll ausgebaut werden (dazu ein Bad und ein Abstellraum). Das Haus wird verklinkt und wird nach EnEV gebaut. 5-Personen Haushalt (2 Erw. + 3 Kinder)
Es ist eine KWL und KNX geplant (wenn es kostenmäßig klappt, also auf KNX bezogen).
Wenn das Haus steht, so möchte ich nach paar Jahren Solar und PV nachrüsten.

Ich kann mich nicht wirklich entscheiden, ob Gas oder Wärmepumpe.

Der Gasanschluss kostet bei mir 2.500€.

Könnt ihr mir bei der Entscheidung helfen ?
Und welchen Hersteller würdet ihr mir dann empfehlen.



Danke !!!!


Gruß
 
GU oder Architekt? EL oder machen lassen?
PV gleich mit machen und eine Wärmepumpe dazu ist das beste, wenn die Randbedingungen passen.
- EL - Einzelgewerke (Verhandlungen mit Rohbauer sind so gut wie abgeschlossen)
- PV würde ich direkt machen, wenn die Kosten für mich nicht explodieren bzw. wie hoch wären ca. die Kosten dafür ?

Hersteller Wärmepumpe ?
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
EL meint Eigenleistung - z.B. Für Erdwärme Kollektoren selbst verlegen, oder für eine LWWP die Pumpe selbst aufstellen und anschließen.
Hersteller der Wärmepumpe ist nicht so maßgeben. Wenn es ein Heizungsinstallateur macht musst sowieso nehmen, was der anbietet. Zwischen 5 verschiedenen kannst bei der aktuellen Marktlage auch nicht wählen.
PV kostet je nachdem wo du wohnst ca. 1000-1200€ netto/kWp. Was die PV kostet ist aber irrelevant, da Vergütung und Einsparung die Kreditmehrkosten mehr als decken.
 
EL meint Eigenleistung - z.B. Für Erdwärme Kollektoren selbst verlegen, oder für eine LWWP die Pumpe selbst aufstellen und anschließen.
Hersteller der Wärmepumpe ist nicht so maßgeben. Wenn es ein Heizungsinstallateur macht musst sowieso nehmen, was der anbietet. Zwischen 5 verschiedenen kannst bei der aktuellen Marktlage auch nicht wählen.
PV kostet je nachdem wo du wohnst ca. 1000-1200€ netto/kWp. Was die PV kostet ist aber irrelevant, da Vergütung und Einsparung die Kreditmehrkosten mehr als decken.
EL übernimmt mein Bruder ....der kann das. Er bevorzugt gerne Buderus.

PV als Flachkollektoren, korrekt ?
 

Ähnliche Themen
02.09.2020Förderfähige Kosten bei WärmepumpeBeiträge: 100
27.01.2020Endspurt - Heizung, PV, KNX; alles unter einen Hut bringenBeiträge: 58
01.11.2019KNX Installation im EFH – RatlosigkeitBeiträge: 94
16.10.2019Lohnt sich KNX bei "nur" Raffstore-Steuerung + FBH + PV + KWL?Beiträge: 18
02.08.2018Ist KNX die Zukunft?Beiträge: 575

Oben