KNX System - Ist dieses Produkt das richtige für mich?

4,60 Stern(e) 5 Votes
R

R.Hotzenplotz

Welchem Qualitätsstandard? Dem seiner Geldbörse? Lass dir von dem nicht so viel Käse erzählen...
Ich muss Ende der Woche verbindlich an den GU melden, wer es macht. Und da ich nicht von mehr KNX weg gehe, wird er es auch umsetzen.

Seine Argumentation lautete sinngemäß, dass das "Durchschalten" von Szenen mit Mehrfachklick etwas Erfundenes von Loxone sei und mit Bedienkomfort eigentlich nichts zu tun habe. Man habe keine Zuordnung, in welcher Szene man sich befinde (Anm.: ich sehe, doch ob es gedimmtes Fernsehlicht ist oder volle Beleuchtung zum Essen?). Er meinte, dann lieber Basalte nehmen und den Szenen noch eine farbliche Zuordnung geben.

Sehe darin aber keinen Nutzen für mich. Ich finde das Durchklicken an Szenen am komfortabelsten und auch für Frau und Kinder schnell erlernbar. Wir erkläre ich einem kleinen Kind einen Basalte Taster? Oder selbst meiner Frau?


Was sagt der Herr eigentlich zu seinem angebotenen 48Port-700W-POE-Switch für 1000€. entspricht alles andere auch hier nicht seinem Qualitätsstandard?
Das sei ein Fehler gewesen, der ihm auch aufgefallen ist und da wird nun etwas anderes angeboten.

Ich habe nun das Angebot auch mal in meinem Sinne überarbeitet und würde dir das nachher gern mal schicken. Ebenfalls mit den Punkten, die ich neben der reinen Komponentenquali- und quantifizierung zurück melden möchte.


Also dass ein Elektriker in seinem Standard seine bevorzugten Taster anbietet, ist ja erst mal nachvollziehbare und er hat mit dem MDT ja auch einen günstigeren dabei, aber will er den jetzt nicht verbauen oder wieso sagt er das? Das wäre schon sehr seltsam. [emoji23]
Gegen MDT hat er nichts gesagt. Den hat er doch auch mit angeboten. Aber MDT gefällt uns nicht so gut. Als Raumcontroller ja aber ich kann für uns wie gesagt keinen Sinn in einem Raumcontroller sehen, auf jeden Fall allerhöchstens punktuell, wenn überhaupt. Und ich finde auch eine halbwegs eine einheitliche Optik gut. Keinen BA in der Garage, einen Zennio im Keller, einen Basalte im Wohnzimmer, F50 Jung Taster im OG / Küche, etc.

Darum bin ich der Meinung, wir stellen uns am besten von Jung was zusammen. Da gefällt mir sehr gut, dass man Funktionen einfräsen kann. Nach wie vor ist mir der BA sehr sympathisch. Aber wenn er keinen Temp-Sensor hat, wird er wohl nur in der Garage verbaubar sein, denn da wo ohnehin PM vorhanden sind (mit Temp-Sensor mögl.), da wird bei uns in der Regel kein Taster mehr vorhanden sein.


Hatte noch bezüglich einer möglichen günstigeren Alternative des G1 eingebracht, dass der Mitbewerber seine Anlage mit einem 100 € Samsung Tablet speichert. Er schreibt, das ginge nicht, da die Sprechanlage darüber nicht zu steuern sei, die Haptik nicht passe und die Verarbeitung nicht zu vergleichen sei. Nun werde ich anfragen, ob es nicht einfach eine simple Gira-Gegenstelle zur 106 für die Haustür gibt. Ich möchte am Anfang neben der Smartphone Steuerung nicht in weitere Visualisierungen investieren, die so teuer sind. € 700 für ein solches Bediengerät, was sicherlich in wenigen Jahren trotz besserer Haptik etc. überholt ist, ist mir erst mal zu viel - an mehreren Stellen im Haus sowieso.


Dann hatte einer von euch noch gefragt, warum in der Garage eine separate Verteilung sitzt, während der Mitbewerber nur eine Verteilung im Keller anbietet. Ich glaube matte1987 war das. Die Antwort darauf, ob man nicht auf den Verteiler in der Garage verzichten könne lautete in etwas so:

Laut Norm hätte pro Etage ein Verteiler gesetzt werden müssen. Das ist bei uns schon aus Kostengründen gar nicht gemacht worden. Der Verteiler in der Garage wird eine Vorsichtsmaßnahme in Sachen Garten / Außenbereich. Eine Leitungsverlegung aus der Garage wird um einiges einfacher als aus dem Keller (ich hatte einen möglichen Außenpool in der Zukunft erwähnt).


Nunja, am Ende muss man einfach vorgeben, was verbaut wird und was nicht. Wenn man sich hier und da noch mal rückversichern kann und zum Glück mit euch versiertere User als mich an der Seite hat, kann man das ja auch guten Gewissens machen. Ansonsten lässt man sich schnell überrumpeln, wenn man nicht aufpasst.
 
O

ONeill

Ich weiß, dass der Elektriker auch MDT angeboten hat. Ich hatte dies angeführt, um ihn etwas gegen die anderen zu verteidigen, dass er nur überteuerte Dinge anbietet. [emoji4]

Sein Argumentation gegen die Jung-Taster kann ich aber ehrlich gesagt gut nachvollziehen. Ich finde ein durchschalten von Szenen auch unpraktisch und unkomfortabel. Erstmal erkennt man nicht gut, welche Szene denn jetzt dran ist, eine LED ist ja kein guter Indikator und DIW Szenen fangen dann immer schon kurz an zu laufen, wenn man durchgeht. Eventuell kann man dies am Schalter aber auch einstellen. Aber auch das ist natürlich subjektiv. Wenn die andere Variante für dich passt, ist ja gut. Austauschen kann man ja dann immer noch.

Dann wäre das mit dem Switch ja geklärt. War schon seltsam. [emoji4]

Was hat der denn zu der Heizung gesagt?
 
R

R.Hotzenplotz

Sein Argumentation gegen die Jung-Taster kann ich aber ehrlich gesagt gut nachvollziehen. Ich finde ein durchschalten von Szenen auch unpraktisch und unkomfortabel.
Ich würde den Taster jetzt auch nicht im Wohnzimmer verbauen, wo man mit Szenen arbeitet. Aber sicherlich gibt es Bereiche, wo das völlig egal ist und wo es nur um Licht an / aus bzw. Rolladen auf / zu geht. Und in so Räumen werde ich keine Basalte oder andere komplexe Taster einbauen. Hausautomation ggü. konventioneller Elektrik ist ja gut - aber es gibt auch Bereiche, wo das alt hergebrachte theoretisch auch reichen würde. Auch kleinere Kinder sollen doch auch einfach Licht an und ausschalten können in ihrem Zimmer. Wir werden z. B. in den Kinderzimmern einfache Deckenleuchten haben; da wird nichts gedimmt etc.

Und warum sollte ich z. B. in Bereichen wie der Garage einen 4-fach Raumcontroller von Jung einsetzen? Ich kann darin beim besten Willen keinen Nutzen erkennen.


Was hat der denn zu der Heizung gesagt?
Ehrlich gesagt hat er mir dazu am Telefon zwar was gesagt aber ich war gerade im Auto, konnte mir nichts notieren und ich habe es auch nicht wirklich verstanden. Das ganze Thema der Heizung verstehe ich irgendwie nicht so richtig. Dazu zitiere ich jetzt mal explizit aus dem Original Angebot heraus, was in den beheizten Räumen jeweils angeboten ist und darüber hinaus, was für die Heizung als solches angeboten ist. Ich glaube, hier muss ich euch echt mal den exalten ganzen Text präsentieren.

"Stromkreiszuleitung für Heizkreise: Stromkreiszuleitung in NYM-J 5x1,5mm² für Stellmotoren (Stellmotoren können gerne als Zusatz geliefert werden)" € 55,- netto

"Heizungsanlage: pauschale Zuleitung zur Heizungsanlage <- keine Verdrahtung der Heizungsanlage (sprich Pumpen etc.)", € 400,- netto

Was ist davon zu halten und was soll da ggf. noch mal genau nachgefragt werden? Ich tue mich hier wirklich schwer.

Ebenfalls frage ich mich die ganze Zeit, ob man sich nicht lieber von der ERR befreien lässt und auf die ganze Einbindung der Heizungsanlage verzichtet. Dann braucht man auch keine Taster mit Temperaturfühlern in jedem Raum. Ich möchte das Thema Taster möglichst wenig komplex haben. Dafür mache ich ja eine Hausautomation. Meines Wissens nach soll man doch ohnehin bei einer ordentlich eingestellten FBH im Neubau nicht an den Raumreglern herum drehen. Auch / gerade in Verbindung mit einer KWL. Wir wohnen jetzt in einer Wohnung mit Luftwärmepumpe und KWL. Da hängen auch überall Raumthermostate. Und man hat uns zum Einzug zu verstehen gegeben, dass die zwar da hängen aber wir sollen da nicht dran drehen.


Noch einige Fragen, die mich beschäftigen, bevor ich heute ein Feedback zur Angebotsüberarbeitung und zur Diskussion noch offener Punkte zurück maile:

- Ekey: werden wir wohl drin lassen. Aber Fragen sind für mich:

Wie funktioniert das genau? Ekey muss dann auch mit dem Schließriegel verbunden werden und ihn schließen. Wie weiß Ekey dann, wenn einer das Haus verlässt, ob noch Leute im Haus sind (dann bleibt der Riegel offen) oder ob alle gehen und der Riegel sich schließen muss?

Wie komplex wird das, wenn man eine externe Alarmanlage einbindet? Z. B. hat Telenot ja solche digitalen Schließzylinder.

Zuletzt die Frage Home Konverter ja oder nein. Wir tendieren im Moment zu nein, da ich nicht wüsste, was wir da programmieren wollen.


- Alarmanlage:
Thema schließt sich ganz gut an Ekey an. Das Angebot einer externen VDS Alarmanlage steht noch aus. Ich würde hier noch mal gerne explizit in die Runde fragen, ob ihr das für unnötig oder für sinnvoll haltet. Man kann ja nach wie vor eine KNX Alarmanlage bauen. Aber ich weiß halt nicht, ob das so gut ist von wegen Zwangsläufigkeit und anderen Dingen, wo bei VDS darauf geachtet wird. Sabotage und und und..... hat sich da mal jemand intensiv mit einer Abwägung beschäftigt?

- Rauchmelder:
Angeboten sind die Gira Dual Q. Ich habe Riesen Sorge, die falschen Rauchmelder zu bestellen und dann nachts im Bett zu stehen. Diesen Horror haben wir hier und seit langem einfach alle Rauchmelder demontiert, da zig Austausche etc. einfach nichts gebracht haben. Ebenfalls überlege ich, ob es im Neubau nicht sinnvoller ist, auf verkabelte Rauchmelder zu setzen anstatt auf Funk. Inwiefern man sie vernetzt, muss man sowieso sehen. Das ist eher so ein Posten, den wir aufgrund der gesetzlichen Erfordernis einbauen und nicht weil wir davon so überzeugt sind. Die sind ja bei einer KNX Alarmanlage wohl auch ein wesentlicher Bestandteil. Und ob wir das gut finden, weiß ich nicht. Wobei man bestimmt auch einstellen kann, dass im Alarmfall nur einzelne Rauchmelder an gehen und nicht alle.

Wie seht ihr das? Es gibt auch deutlich günstigere Rauchmelder, tw. ohne Funkvernetzung, was wir möglicherweise auch lieber haben, die einfach abseits von KNX angebracht werden und fertig. Es gibt dort auch Produkte, die hinsichtlich Fehlalarmen gut bewertet werden.


- Raumbediengeräte / Eingangsanlage:
Ich war eigentlich komplett gegen Raumbediengeräte. Jetzt sagt meine Frau aber, dass sie gerne im OG ein Gerät haben möchte, wo sie sehen kann, wer klingelt. Da bietet sich ja tatsächlich das Gira G1 an. Jetzt überlege ich, ob wir dann zwei G1 bestellen, einmal fürs OG und einmal für neben der Tür. Auf der anderen Seite gibt es von Gira auch reine Innen-Gegenstellen für die 106, die die Klingel auslösen und das Gegensprechen ermöglichen. Preislich müsste ich das recherchieren. Aber kann mir schon vorstellen, dass das gerade mal halb so teuer ist. Vielleicht wäre dann im OG ein Raumbediengerät Ok und unten neben der Haustür im Flur so eine einfache Gegenstelle? Was meint ihr? Oder habt ihr dazu ganz andere Ideen, vielleicht eine günstigere Alternative zur G1?

- Tasterkonstellation - unsere größte Herausforderung:
Also die Basalte sind denke ich gestorben. Zu teuer und zu implizit in der Bedienung. Basalte lassen und dafür aus finanzieller Sicht eKey rausnehmen oder Ähnliches, wäre glaube ich kein guter Tausch. Wir planen hier, intensiv bei Jung zu schauen und was auszuwählen. F 50 oder vielleicht auch F 40, da wo es Sinn macht, und da wo es Sinn macht auch günstige BA. Raumcontroller wüsste ich jetzt keinen einzigen Raum, wo ich den brauchen würde ggü. einfacheren Tastern. Wir haben die Smartphone Steuerung, wir haben vermutlich oben einen Gira G1..... was soll ich da noch mit einem Raumcontroller?

Da die teuren Basalte rausfallen, werden wir wohl an den Betten entgegen der ersten Planung auf Taster hinnehmen. Gerade da denke ich an einfache BA, die einfach das Licht ein und ausschalten. Spricht da etwas gegen? Rolläden steuern etc. will ich da nicht. Einfach Zimmerlicht ein/aus bzw. den Raum abends komplett ausschalten.

Da wir uns nun zu einfacheren Tastern hin orientieren, werde ich für die Kellerräume auch noch mal die im Vgl. dazu recht teuren Präsenzmelder in Frage stellen. Zumindest für so Bereiche wie den Technikraum, wo ich nicht schwer beladen rein und raus gehe.

Steckdosen / evtl. Taster können wir uns in der Garage und den einfachen Kellerräumen auch gut als Aufputz vorstellen.


- Homeserver / Gira X1:
Hier wurde uns vom Elektriker mehr oder weniger dringend vom X1 abgeraten, da man damit deutlich eingeschränkter sei. Es wurde allerdings nicht so konkret, WAS genau ich jetzt gesagt habe, was wir uns wünschen und was davon mit X1 nicht umgesetzt werden kann, mit dem Homeserver dagegen schon. Im Grunde blieb am Ende konkret nur die Steuerung über PC und ansonsten nur allgemeine Aussagen wie dass nicht so komplexe Ansprüche programmiert werden können wie mit dem Homeserver. Ich weiß es nicht. Wenn es am Ende nur die Ansteuerung über den PC ist, die mir einen effektiven Mehrnutzen stiftet, ist doch der Preisunterschied zu groß. Ich habe hier ja auch vielfach gelesen, X1 reicht vermutlich. Ich weiß jetzt nicht; gibt es hier eigentlich auch irgendeinen Fürsprecher, der im konkreten Fall uns eher den Homeserver ans Herz legt? Wenn ja, warum?

- AP:
Die angebotene Uqiquiti UAC-AC-HD ist bestimmt sehr zukunftsfähig. Einige hatten ja geäußert, dass sei vielleicht etwas zu viel des Guten. Wer wäre denn die Zielgruppe für dieses Produkt und was passt bei uns besser? Wir haben ja auch ein großes Haus über drei Etagen mit insgesamt über 300m², wenn man das KG mit rechnet.
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Auch kleinere Kinder sollen doch auch einfach Licht an und ausschalten können in ihrem Zimmer. Wir werden z. B. in den Kinderzimmern einfache Deckenleuchten haben; da wird nichts gedimmt etc.
Ach meine (4 und 2) können wunderbar mit KNX umgehen. Das sollte also nicht das Problem sein. Erklären musste man auch nichts.

Und warum sollte ich z. B. in Bereichen wie der Garage einen 4-fach Raumcontroller von Jung einsetzen? Ich kann darin beim besten Willen keinen Nutzen erkennen.
Ist auch Unsinn.

"Stromkreiszuleitung für Heizkreise: Stromkreiszuleitung in NYM-J 5x1,5mm² für Stellmotoren (Stellmotoren können gerne als Zusatz geliefert werden)" € 55,- netto

"Heizungsanlage: pauschale Zuleitung zur Heizungsanlage <- keine Verdrahtung der Heizungsanlage (sprich Pumpen etc.)", € 400,- netto
Naja das ist die Heizkreisleitung zum HKV und zum Heizgerät inkl. einzelner Ansteuerung der Heizkreise vom Schaltschrank aus.

Sollte ausreichen. Pumpen etc. muss sowieso der Elektriker vom Heizi verkabeln und anschließen.

Ebenfalls frage ich mich die ganze Zeit, ob man sich nicht lieber von der ERR befreien lässt und auf die ganze Einbindung der Heizungsanlage verzichtet.
Beste Idee ever...habe ich auch...funktioniert super.
Allerdings habe ich nicht auf die Taster mit Sensoren verzichtet, weil ich doch sehen möchte wie warm es hier und da ist. Auch zum Einstellen der Anlage ist es zwingend notwendig.

Klar geht auch mit irgendeinem Temp.fühler, aber ist doch Unsinn. Monitoring der Temperaturen ist auch interessant. Ab und zu guckt man doch darauf. Oder die bessere Hälfte fragt mal wieder warum so kalt...dann kann man ihr sagen es sind eben nur 20 Grad

Die GIRA Dual Q sind schon super Melder. Da kannst du sicher sein. Die können auch KNX mit Modul direkt, sprich du hast die Auswahl, ob die per Funk oder Kabel vernetzt werden sollen. Oder gar nicht und welche miteinander und wie arbeiten sollen kann man dann später entscheiden.

Also wenn du dich bei JUNG gut fühlst dann lass die drin und die Basalte raus. Nichts ist schlimmer als ein Haufen Geld zu investieren und dann die Geräte nicht vollumfänglich zu nutzen.

Er kennst sich mit dem Homeserver aus und weiß wie er den zu programmieren hat, er geht einfach den Weg des geringsten Widerstands.

Bei X1 müsste er womöglich "um die Ecke denken" um die eine oder andere Funktion zu ermöglichen. Anscheinend möchte er das nicht.

Der Homeserver ist schon eine super Sache, aber ich denke weiterhin das ist zu viel, wenn du dich allein schon mit den Tastern überfordert fühlst. Vom Preis mal ganz abgesehen.
 
R

R.Hotzenplotz

Naja das ist die Heizkreisleitung zum HKV und zum Heizgerät inkl. einzelner Ansteuerung der Heizkreise vom Schaltschrank aus.
Ich frage mich, wofür das nötig ist? Ich dachte, es reicht völlig aus, die Stellantriebe einzubinden.


Beste Idee ever...habe ich auch...funktioniert super.
Allerdings habe ich nicht auf die Taster mit Sensoren verzichtet, weil ich doch sehen möchte wie warm es hier und da ist. Auch zum Einstellen der Anlage ist es zwingend notwendig.
Daran habe ich gar nicht gedacht, dass es einem einfach nur um die Temperaturanzeige und gar nicht unbedingt um die Temperatursteuerung gehen muss. Das werde ich denke ich dann noch mal in unserem Angebot überarbeiten, so dass ich wenigstens im Wohnzimmer, im Büro und den Schlafräumen die Temperatur sehe. Wird dann noch mal wieder teurer. :-( Aber ich will ja auch nicht wie im Moment überall Digitalthermometer aufstellen.

Wie macht man das mit der Befreiung von der ERR? Da würde ich ja richtig Geld sparen. Ich habe sowieso keinen Bedarf nach einem ordentlichen hydraulischen Abgleich ständig irgendwo herum zu regeln.

Die GIRA Dual Q sind schon super Melder. Da kannst du sicher sein. Die können auch KNX mit Modul direkt, sprich du hast die Auswahl, ob die per Funk oder Kabel vernetzt werden sollen. Oder gar nicht und welche miteinander und wie arbeiten sollen kann man dann später entscheiden.
Dann machen wir kabelgebunden, oder? Muss allerdings frage, ob das teurer oder preisgleich ist.


Also wenn du dich bei JUNG gut fühlst dann lass die drin und die Basalte raus. Nichts ist schlimmer als ein Haufen Geld zu investieren und dann die Geräte nicht vollumfänglich zu nutzen.
Ich weiß es einfach nicht. Designtechnisch sind die toll aber ich müsste für die auch preistechnisch dann in der eigentlichen Technik noch mehr absprechen. Und das ist glaube ich nicht der richtige Weg. Zumal ich Angst habe, dass ich es nicht richtig bedienen kann und meine Frau erst recht nicht. Und da wir definitiv nicht durch die Bank diese Taster einsetzen würden, hätten wir schnell einen Mischmasch im Haus. Dann lieber Jung, da kann man im gleichen Design mal aufwändigere, mal einfachere Taster nehmen. Ich fühle mich mit diesem Hersteller sehr wohl. Da brauche ich auch kein Zennio mehr etc. - die haben ja in allen Preisleveln was, angefangen vom billigen Aufputzschalter bis zum Raumcontroller mit Glasdesign.


Der Homeserver ist schon eine super Sache, aber ich denke weiterhin das ist zu viel, wenn du dich allein schon mit den Tastern überfordert fühlst. Vom Preis mal ganz abgesehen.
Ich habe ein paar Stunden im KNX Userforum gelesen. Da ist mir aufgefallen, dass man nur mit dem X1 nicht wirklich eine individuelle Visualisierung erstellen kann. Da ist einer, der hat sogar auf einem G1 an der Haustür eine Anzeige einprogrammiert, wann er welchen Müll rausstellen muss und so weiter.

Bin wirklich am schwanken.

Derzeit überlege ich, den G1 oben in den OG Flur zu machen weil meine Frau auch oben eine Gegensprechanlage haben will und unten im Flur vielleicht eine größere Visualisierung. Da bin ich aber noch nicht so weit, konkrete Produkte in der Auswahl zu haben. Ich will auf jeden Fall etwas neben der Haustür haben, wo ich auf Anhieb:
- sehe, ob alle Fenster zu sind
- alle nicht benötigten Verbraucher vor dem Verlassen des Hauses ausstellen kann
- auf simplen Knopfdruck ohne Untermenüs das Garagentor öffnen kann, damit es auf ist bis ich da bin und ich es nicht erst mit Fernbedienung öffnen und warten muss
- etc. ?

Die Frage ist, welche alternative größere Visualisierung käme dahin gehend zum G1 in Frage? Es müsste etwas sein, das mit der Gira 106 zusammen arbeitet. Ich vermute, dann gehen auch nur Gira Geräte? Wäre das der Control 9 Client?


Auf jeden Fall möchten wir perspektivisch noch einen elektrischen Rasenmähroboter haben und vielleicht auch einen Rasensprenger. Macht das auch noch X1 ohne Probleme oder ist da bereits die Schwelle zum Homeserver überschritten?



Taster überfordert...... sagen wir mal so; ich bin schon technisch interessiert. Aber ich sehe im Moment keinen Sinn und keinen Nutzen in Tastern mit mehreren Ebenen (Farben), wo ich unzählige Funktionen mit steuern kann? Mir ist wichtig, zack zack Licht an/aus, Rolläden rauf und runter ohne dass ich erst schauen muss, in welcher Ebene ich bei dem Taster bin. Und ich will ja auch gar nicht viel tasten, darum will ich ja KNX haben. Mehr interessiert mich da schon eine individuell programmierte Visualisierung, wo man an einer zentralen Stelle im Haus Vieles auf Knopfdruck regeln kann.
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Wegen der Heizkreise bietet er wahrscheinlich eben ein 0815 Paket an. Ist ja auch erst mal ein Angebot oder verstehe ich das falsch? Abgerechnet wird dann zum Schluss und du zahlst nur das was wirklich umgesetzt wurde.

Ich finde die Displays sehr praktisch, so habe ich immer die Temperaturen im Blick und man kann eben alles mögliche darauf anzeigen lassen.

Wegen ERR da gibt es bei bosy ein Vordruck...such einfach nach bosy Befreiung ERR da wirst du fündig.

Wenn die Anlage eingeriegelt ist und keine groben Schnitzer beim Herstellen passiert sind muss man nichts weiter machen also kein ERR...es regelt sich alles von selbst.

Ob kabelgebunden oder Funk sollte in etwa preisgleich sein. Ob er dir ein KNX oder funkmodul in den Melder einbaut sollte egal sein. Man braucht aber dann noch das Buskabel an jedem Melder. Sollte aber kaum ins Gewicht fallen.

Die Tasterentscheidung kann dir keiner abnehmen.

Der X1 ist im Grunde eine Handyvisu aber darum geht es dir doch hauptsächlich oder willst du doch noch mehr?

Der Müllkalender ist oft Bestandteil einer KNX Installation ob nu G1 oder Raspberry Pi oder was ganz anderes. Das machen die Anwender aber meistens selbst. Sprich der Appetit kommt beim Essen und man kommt so auf Ideen.

So ne Anzeige im Flur ist schon praktisch da kann ich nur zustimmen. Ich habe ein einfaches Infoterminal Touch...uns reicht es...auch wenn es eigentlich total veraltet ist, bietet es jedoch genau das was wir dort brauchen.

Ich finde GIRA Sachen maßlos überteuert...deswegen kann ich dir leider nicht weiterhelfen bei der Auswahl.

Was die Zukunft bringt weiß niemand wirklich. Eine Rasensprenganlage kann man mit diversen Systemen realisieren...in der Regel reichen ja ein paar Ventile ein Schaltaktor und ein Paar Sensoren. Geht also auch ohne Server...

Beim Rasenmäher denke ich das da was in Richtung WLAN oder IOT gehen wird und das kann man dann über Gateways an die Anlagen anbinden...

Ebenen bei den Tastern finde ich auch zu viel. Meine Berker können auch mehrere, aber wir nutzen es nicht. In der Regel reichen uns die 6-8 Funktionen der ersten Ebene.
 
Zuletzt aktualisiert 20.01.2022
Im Forum KNX / EIB gibt es 60 Themen mit insgesamt 2130 Beiträgen

Ähnliche Themen
04.06.2020Smarthome System für EFH, Rolläden, Licht KNX / Free@Home - Seite 5Beiträge: 51
20.02.2019Elektro-Angebot mit KNX - Bitte um Meinungen - Seite 5Beiträge: 58
18.06.2021Angebot Elektroinstallation Neubau EFH (190qm) inkl. KNX - Seite 3Beiträge: 32
02.08.2018Ist KNX Smart-Home die Zukunft? - Seite 15Beiträge: 572
28.10.2021Angebot KNX / Loxone EFH 185 qm realistisch? - Seite 2Beiträge: 35
22.06.2020KNX im EFH für moderne LWWP notwendig? - Seite 12Beiträge: 104
24.02.2019Fingerprint-Türschloss,KNX und Alarmanlage scharf schalten ? Beiträge: 22
13.03.2018KNX Visualisierung, Türkommunikation und Kosten - Seite 3Beiträge: 18
23.03.2017KNX vom Elektriker ohne Programmierung - Seite 7Beiträge: 67
29.11.2015KNX, Sprachsteuerung und co. - Seite 5Beiträge: 27

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben