KNX System - Ist dieses Produkt das richtige für mich?

4,60 Stern(e) 5 Votes
L

Leo

Das Beispiel finde ich sehr interessant

Da wäre eine gesamte Kalkulation sehr interessant. Gesparte Dosen, gesparte Meter im Vergleich zu Sternverkabelung etc.

Gibt es da mehr Rechenbeispiele?
 
R

R.Hotzenplotz

Montag habe ich einen Termin mit dem KNX Elektriker. Ich hoffe, es kommt was Konstruktives bei herum. Ich bin gedanklich doch deutlich eher bei KNX als bei Loxone.
 
O

ONeill

Finde ich gut, lass dich nicht beirren. Fände es schade, wenn es nicht klappen würde. Eigentlich stehen alle Zeichen ja recht gut. [emoji4]

Bitte berichten.
 
R

R.Hotzenplotz

Der Elektriker hat allerdings auch einige Projekte vor der Brust. Er klärt jetzt noch ab, inwiefern wir das zeitlich überhaupt packen. Ich habe das leider zu lange schleifen lassen. Fälschlicherweise war ich davon ausgegangen, der Elektriker werde erst recht spät während des Baus benötigt.
 
R

R.Hotzenplotz

Ist ein Home Server eigentlich obligatorisch i. V. m. KNX oder kann man im Grunde getrost darauf verzichten, wenn man kein High End KNX Haus baut?

Wo liegt hier sozusagen die "Grenze"? Wie ausgefallen muss der Bedarf sein, um zu sagen - ab hier geht´s nicht mehr ohne Home Server?
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Ich bin gedanklich doch deutlich eher bei KNX als bei Loxone.
Das kann ich voll und ganz nachvollziehen.

Fälschlicherweise war ich davon ausgegangen, der Elektriker werde erst recht spät während des Baus benötigt.
Leider bist du nicht der Einzige. Aus diesem Grund fehlt den meisten Elektrikern einfach die Lust überhaupt mal über den Tellerrand zu schauen. Die meisten Aufträge werden eh nach Schema F gebaut.

Ist ein Home Server eigentlich obligatorisch i. V. m. KNX oder kann man im Grunde getrost darauf verzichten, wenn man kein High End KNX Haus baut?
Ein Homeserver welcher Bauart oder von welchem Hersteller auch immer ist überhaupt nicht notwendig. Die KNX Geräte bringen genug Intelligenz und Funktionen mit sich. (Daher auch die Preise)

Wo liegt hier sozusagen die "Grenze"? Wie ausgefallen muss der Bedarf sein, um zu sagen - ab hier geht´s nicht mehr ohne Home Server?
Die Grenze liegt bei Visualisierungen und Zugriff darauf von außen. D.h. du benötigst ein Server erst, wenn du beides haben willst. (Klar gibt es auch hier Möglichkeiten, aber lapidar gesagt liegt die Grenze für den OttonormalKNXverbraucher hier)

Reicht dir nur der Zugriff von außen, so kommt man schon mit eine KNX-IP Router/Schnittstelle aus.

Reicht dir nur die Visualisierung, so kannst du ein Tablet an die Wand machen und darauf eine unabhängige Visusoftware lassen.

Bei beiden Funktionen zusammen muss du i.d.R. auf einen Server setzen. Aber da reicht auch schon ein Raspberry Pi oder ein NAS oderoderoder. Es muss kein teureres Produkt mit direkter KNX Anbindung sein. (Ist aber meist einfacher einzurichten)
 
Zuletzt bearbeitet:
Zuletzt aktualisiert 02.10.2022
Im Forum KNX / EIB gibt es 66 Themen mit insgesamt 2292 Beiträgen

Ähnliche Themen
23.03.2017KNX vom Elektriker ohne Programmierung Beiträge: 67
20.02.2019Elektro-Angebot mit KNX - Bitte um Meinungen Beiträge: 58
09.04.2022KNX-Beratung / Systemintegrator im Rhein-Neckar-Kreis - Seite 6Beiträge: 93
19.01.2021KNX Installation im EFH – Ratlosigkeit - Seite 3Beiträge: 108
05.01.2022Smarthome Arbeitsaufwand KNX Installation - Seite 3Beiträge: 20
15.07.2021Standard-Elektroinstallation oder mit KNX-Lösung - Seite 6Beiträge: 73
02.08.2018Ist KNX Smart-Home die Zukunft? - Seite 62Beiträge: 572
24.05.2020KNX für EFH - Preisvorstellung? - Seite 3Beiträge: 34
09.12.2018KNX nur vorsehen, aber wie? Welche Rollladenmotoren? Beiträge: 45
03.08.2021Smart-Home mit KNX im EFH Neubau Beiträge: 27

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben