KNX mit normalen Tastern und 230V

4,00 Stern(e) 6 Votes
Z

Zigenpeter86

vielen Dank jetzt rechnet sich das eher. Wenn ich in einem Schalter 8 Taster unterbringen kann dann ist die Rechnung wieder ein ganz andere. So habe ich das bisher nicht betrachtet.

Interessant wäre es dann im Wohn/Ess Bereich einen Multiglastaster (Z.B MDT Glastaster* Smart 2) einzubauen um Rollos*, Heizung, Licht zu Steuern.
Im Flur oder Speisekammer könnte ja dann ein Normaler Taster oder eben ein BA-Taster zum Einsatz kommen.

Dann hätte man an Eingang ins Zimmer keine 5 Schalter/Taster sondern nur noch 1 Zentralen und die restlichen könnte man über normale Taster realisieren.

Frage zum Verständnis... Wenn ich an der Zimmertüre einen MDT Glastaster verbaut habe für Licht/Rollo/Heizung und aber neben dem Sofa z.B das Licht s ausschalten möchte. Kann ich dann dort einen normalen Taster über einen Binäreingang nutzen bzw einen BA-Taster?
 
untergasse43

untergasse43

Frage zum Verständnis... Wenn ich an der Zimmertüre einen MDT Glastaster verbaut habe für Licht/Rollo/Heizung und aber neben dem Sofa z.B das Licht s ausschalten möchte. Kann ich dann dort einen normalen Taster über einen Binäreingang nutzen bzw einen BA-Taster?
Ja, das geht so.

Ansonsten: Warum eigentlich KNX, wenn dir 35 Euro für einen Taster schon zu viel sind? Ich gehe ja auch nicht mit Dacia-Budget zu Porsche, weil ich so gern schnell fahre?! Rechne es mal zu Ende... was kostet dich ein Kanal Binäreingang effektiv mit dieser Lösung? Ich gehe stark davon aus, dass das nicht weit entfernt von günstigen Tasterschnittstellen liegt, an die du je nach Gerät 4, 6 oder 8 Taster anschließen könntest. Da du mit normalen Doppelwippen arbeiten musst, geht ja nicht so viel an Funktion pro Fläche, wie mit KNX-Tastern.

Um dem Ganzen doch noch etwas Sinn zu geben: Lege an jeden Taster eine Busleitung und gehe auf einen potenzialfreien Binäreingang. Dann kannst du irgendwann auch echte KNX-Taster verwenden, wenn es der Haushalt hergibt. Starre Leitung vom Taster zur UV ist vollkommen sinnfrei.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mycraft

Mycraft

Moderator
Wenn ich in einem Schalter 8 Taster unterbringen kann dann ist die Rechnung wieder ein ganz andere. So habe ich das bisher nicht betrachtet.
Überhaupt einer der Grundgedanken bei KNX. Du hast dich höchstwahrscheinlich noch zu wenig damit beschäftigt. Ich empfehle immer alle Kosten im Blick zu haben. Dann ist KNX plötzlich gar nicht mehr so teuer wie es auf den ersten Blick scheint.

Frage zum Verständnis... Wenn ich an der Zimmertüre einen MDT Glastaster verbaut habe für Licht/Rollo/Heizung und aber neben dem Sofa z.B das Licht s ausschalten möchte. Kann ich dann dort einen normalen Taster über einen Binäreingang nutzen bzw einen BA-Taster?
Überall wo du das Buskabel hast, kannst du alles anschließen was du möchtest. Vom einfachsten Taster über Sensoren bis zum 19" Touchscreen...und ich empfehle immer auch das Kabel ann alle erdenklichen Stellen zu legen. Dann hat man hinterher immer die Möglichkeit etwas neues anzuschließen oder etwas gegen eine bessere Version zu tauschen ohne Aufwand.

Ansonsten bin ich da ganz bei Untergasse, warum überhaupt KNX?
 
Z

Zigenpeter86

Ja ich glaube auch das ich hier einfach noch zu wenig drin bin.... abe ich gelobe Besserung und möchte mich mehr damit befassen.

Der Grundgedanke für eine KNX war :
-die Möglichkeit Rollos/Heizung/Lüftung Zentral über ein Gerät zu Steuern (Glastaster 6 Fach)
-Lichter mit Zeitschaltuhr schalten lassen und auch je nach Bedarf in Einschaltzeit zu variieren.(Automatisch ein/aus)
-Licher Rollos etc. auch vom Smartphone aus zu schalten.

Der Gedanke war das Licht mit über die KNX zu nehmen aber eben mit Simplen Binäringängen und dann nur die anderen Funktionen über einen 6 Fach Taster. Damit auch jeder Gast notfalls das Licht anbekommt

Verkabelungtechnisch wäre es natürlich ein massiver Mehraufwand. Hier ist eine KNX Linie mit weniger Kabel zu realisieren und anzuklemmen.
eigentlich sind nur die Taster ein Kostenfaktor im Vergleich zum konventionellen Verkabeln... oder sehe ich das Falsch?
 
untergasse43

untergasse43

Die Aktoren hast du eben auch, sparst aber insgesamt bei der Verkabelung im Haus. Riesiger Vorteil ist eben die Flexibilität der Funktionen und der Bedienung. In deinem Fall würde ich aber noch die Parametrierung bzw. Inbetriebnahme durch einen fähigen Systemintegrator oder Elektriker, falls du einen fähigen findest, hinzurechnen. Man kann das zwar auch selbst machen, aber von deinem Kenntnisstand bis zu einem funktionierenden Haus sind es noch einige hundert Stunden. Da ist nicht böse gemeint.
 
G

guckuck2

Der Gedanke war das Licht mit über die KNX zu nehmen aber eben mit Simplen Binäringängen und dann nur die anderen Funktionen über einen 6 Fach Taster. Damit auch jeder Gast notfalls das Licht anbekommt
Die Sorge hatte ich auch.
Tatsächlich haben das hier sofort ein dreijähriger, die 84jährige Uroma und der 50jährige technikhassende Schwiegervater sofort hinbekommen.
Am besten sind die Räume, wo man gar nichts drückt Das muss man allerdings einmal ankündigen, so nach dem Motto "wo ist aufm Klo der Lichtschalter?"
 
Zuletzt aktualisiert 05.10.2022
Im Forum KNX / EIB gibt es 66 Themen mit insgesamt 2292 Beiträgen

Ähnliche Themen
28.06.2018KNX System - Ist dieses Produkt das richtige für mich? - Seite 22Beiträge: 239
27.01.2020Endspurt - Heizung, PV, KNX; alles unter einen Hut bringen - Seite 10Beiträge: 57
20.02.2019Elektro-Angebot mit KNX - Bitte um Meinungen - Seite 7Beiträge: 58
02.08.2018Ist KNX Smart-Home die Zukunft? - Seite 55Beiträge: 572
24.01.2022Smarthome System für EFH, Rolläden, Licht KNX / Free@Home - Seite 5Beiträge: 57
01.09.2016Smarthome KNX Automatisierung anhand des Grundriss möglich? - Seite 4Beiträge: 81
23.03.2017KNX vom Elektriker ohne Programmierung - Seite 5Beiträge: 67
16.09.2019KNX-Einstieg - Verständnisfragen - Seite 10Beiträge: 83
11.09.2019Rolladen / Heizung Steuerung via API Beiträge: 11
18.06.2021Angebot Elektroinstallation Neubau EFH (190qm) inkl. KNX - Seite 3Beiträge: 32

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
*Werbung
Oben