KNX System - Ist dieses Produkt das richtige für mich?

4,60 Stern(e) 5 Votes
Zuletzt aktualisiert 17.04.2024
Sie befinden sich auf der Seite 24 der Diskussion zum Thema: KNX System - Ist dieses Produkt das richtige für mich?
>> Zum 1. Beitrag <<

R

R.Hotzenplotz

Ich schaue mir jetzt den Katalog von Jung online an. Da gibt es ja zahlreiche Taster.

Werde dort bei dem Hersteller jetzt erst mal bleiben und mich dort durcharbeiten. Basalte werde ich höchst wahrscheinlich komplett darauf verzichten. Jung kann man ja viel mit machen, sogar Funktionen eingravieren.

Was ich immer noch nicht ganz verstanden habe, wo für mich der Nutzen eines Raumcontrollers ggü. reinen Tastsensoren liegt. Mal ehrlich; was wird man denn mit den Schaltern machen? Meist Licht, hin und wieder Rollläden..... das war´s!

Oder sehe ich das zu simpel?

Ich denke immer noch an Loxone gestern, wo man auf einem Einfach-BA-Taster diverse Lichtszenen durch drücken durchspulen konnte. Da braucht es keine komplexen Schalter mit Gesten, Farbenlehre etc. - ich möchte durch KNX ja einen Komforgewinn haben aber eben auch den Komfort haben, auf Knopfdruck ebenso schnell wir jetzt gewünschte Funktionen durchzuführen. Mit komplexen Schaltern, die anhand von Farben oder gar mit Gestiken gesteuert werden wie ein Smartphone kann ich mir das nur sehr schwer vorstellen. Ich glaube, die Auswahl der Taster pro Raum erfordert allein einen weiteren Termin. Oder sehe ich das zu komplex? Ich vermute, man braucht am Ende doch unterschiedliche Taster. Mal reicht Licht an / Licht aus, mal will man verschiedene Lichtszenarien auf jeweils einen Knopfdruck vielleicht aktivieren..... Raumcontroller wie gesagt sehe ich derzeit gar nicht.....

Mir gefallen bei Jung folgende Serien, die ja alle schiere Auswahlmöglichkeiten bieten:
F50
KNX-Drehsensoren vielleicht zum dimmen
Taster BA mindestens mal dort, wo es einfach um an/aus geht (Garage, Keller, vielleicht auch in den Schlafräumen oder dort zumindest an den Nachttischen für das ein- und ausschalten des Lichts.

Ich glaube, den F50 kann man ebenso spartanisch mit Licht / Rollläden ausstatten, so dass man den gleichen Effekt hätte wie mit zwei BA-Tastern Licht und Wippe.


Was haltet ihr von den Gedankengängen? Ich glaube, von Basalte abzukehren, finden die meisten hier gut, oder?
 
S

steija1

@R Hotzenplotz: Glaube du bist auf dem richtigen Weg, denn du stellst die Varianten bezüglich der Taster (als auch andere Hardware Homeserver vs X1) für dich (und das ist das wichtige) gegenüber.

Das war mir nämlich mit der Aussage „Wozu eigentlich einen Raumcontroller benötigt wird“ extrem aufgefallen. Ist der durch die Kreativität des Elis im Angebot gelandet?

Ich stecke gerade in einer ähnlichen Phase der Planung vlt mit weniger Zeitdruck, aber habe dennoch schon extrem viel Zeit in genau diese Fragestellungen für mich (und meine Frau) versenkt. Der Beitrag ist deshalb auch so wertvoll für mich zum mitlesen.
Also gehe die Inhalte des Angebots weiter vor deinem geistigen Auge durch und die richtigen Entscheidungen werden fallen.

Um wenigstens ein bissel konkret zu werden.
Ich denke wie du schreibst ist ein Raumcontroller (oder wie viele es auch waren) möglicherweise nicht nötig. Die Basalte durch Alternativen zu ersetzen durchaus auch eine Idee, aber nicht vergessen das auch die Möglichkeiten der Steuerung hoch sind und bedient werden wollen.
 
R

R.Hotzenplotz

Das hier habe ich ich in den Optionen gehabt. Ein Cloud Speicher.

Nutzt sowas jemand? Und wenn ja in welcher Form?
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Mal ehrlich; was wird man denn mit den Schaltern machen? Meist Licht, hin und wieder Rollläden..... das war´s!

Oder sehe ich das zu simpel?
Szenen ausführen, Temperaturen oder Meldungen ablesen, ggf. Funktionen sperren.

Ein Raumcontroller kann eben in der Regel viel mehr. Aber der Mehrwert ist meist nicht sichtbar und verbirgt sich ich der zugehörigen Applikation.(Software) So kannst du mit nem simplen taster eben Schalten und walten und eben noch Szenen ausführen.

Ein Raumkontroller ist oft mit Logikfunktionen versehen, Hat Zeitglieder an Bord und kann eben mal auch was regeln.

Da braucht es keine komplexen Schalter mit Gesten, Farbenlehre etc. - ich möchte durch KNX ja einen Komforgewinn haben aber eben auch den Komfort haben, auf Knopfdruck ebenso schnell wir jetzt gewünschte Funktionen durchzuführen.
Jeder wie er es möchte. der eine findet sowas wie die Basalte auch in der Bedienung super. Dem anderen reichen die einfachen Taster. Vorteil für Beide: mit KNX kann man beliebig hin- und herwechseln, wenn man doch etwas nicht mag oder was neues auf dem Markt ist und genau den Wünschen entspricht.

Ich glaube, die Auswahl der Taster pro Raum erfordert allein einen weiteren Termin. Oder sehe ich das zu komplex?
Hmm eigentlich braucht man nur den am Eingang mit 3-4 Wippen und auch der ist nicht in allen Räumen zwingend notwendig. Mit der Zeit benutzt man Taster immer seltener.

Was haltet ihr von den Gedankengängen? Ich glaube, von Basalte abzukehren, finden die meisten hier gut, oder?
Definitiv ein Sparfaktor.
 
R

R.Hotzenplotz

Ich habe jetzt das Angebot durchgearbeitet und komme am Ende jetzt noch auf ca. € 47.000, wobei sich das nach Vorliegen der Lichtplanung noch etwas verändern kann (wohl definitiv nach oben).

An wesentlichen Punkten gestrichen ist hier nur das Kamerasystem, nicht benötigte Anschlüsse / Stecker, teure Basalte Taster...... Ekey bleibt drin. Dazu stelle ich diverse Dinge noch mal zur Diskussion mit dem Elektriker:
- KNX Konverter ja nein?
- X1 oder Homeserver - ich möchte hier noch konkrete Beispiele erfragen, wo der Homeserver den X1 schlägt; PC Zugriff ist zwar schön aber den Aufpreis allein nicht wert
- Feinanalyse der benötigten Taster
- Kellerräume und Garage mit Aufputz- statt Unterputzdosen versehen
- erst mal keine teure Visualisierung a la Gira G1, die nach wenigen Jahren bestimmt völlig überholt ist. Da war viel einzusparen; die waren im ganzen Haus verteilt, mir reicht erst mal das Smartphone
- "Zuleitung Heizkreise" und "Zuleitung Heizungsanlage" klären; das verstehe ich immer noch nicht; der andere Elektriker schreibt einfach Anschluss Stellantrieb 25 € und da weiß ich, dass das genau das ist, was ich hier als sinnvoll ansehe
- statt der teuren Renz Briefkastenlösung für Gira 106 gibt es unter Briefkastenmanufaktur etwas, das unter € 2.000 kostet und die 106 Komponenten PLUS den Briefkasten enthält. googelt es mal und sagt, was ihr davon haltet
- die ganze Netzwerkgeschichte wird in ihrer Qualität und Preislage noch hinterfragt
- zweite Verteilung in der Garage wird hinterfragt inwiefern wirklich nötig oder inwiefern eine Vorbereitung ggf. auch reicht
- ich werde die angebotenen Gira DualQ Rauchmelder noch mal genau recherchieren. Ich habe Riesen Probleme mit ollen Homematic Rauchmeldern gehabt und möchte nie wieder Probleme mit Fehlalarmen mitten in der Nacht haben; das ist mir 1.000 wichtiger als Design und notfalls auch als Funkvernetzung und KNX Anbindung


Ende nächster Woche bekommen wir dann das Ergebnis der Lichtplanung, denn erst dann kann man ja wirklich ein belastbares Endpreisangebot machen, wenn die Anzahl der Leuchten und Durchschleifungspunkte feststeht. Wird dann noch mal teurer wie gesagt - allein 104 Deckenspots hat der Lichtplaner verplant. Angeblich kommen wir da mit € 20.000 für Leuchten incl. Verkabelungsaufwand hin. Mal sehen.


Hey, wie findet ihr eigentlich EKey - den Fingerabdrucksensor? Das wäre ggf. noch ein Kürzungspunkt - aber aus derzeitiger Sicht auch kein zwingend erforderlicher mehr.
 
R

R.Hotzenplotz

Mir ist gerade eingefallen, die ganzen Räume mit Präsenzmelder, wo auf einen Taster verzichtet werden sollte, haben ja demnach dann auch keinen Temperaturfühler. Den kann man zwar extra verbauen aber das macht dann kostentechnisch keinen Sinn mehr.

Einzige Lösung = Befreiung von der ERR?

Wie stellt man das an?
 
Zuletzt aktualisiert 17.04.2024
Im Forum KNX / EIB gibt es 71 Themen mit insgesamt 2392 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben