Bundesförderung für effizente Gebäude (BEG) ab I. Quartal 2021

4,80 Stern(e) 17 Votes
Sehr schön, dass das Thema gerade diskutiert wird.
Wir möchten 2021 auch ein EFH bauen (auf einen vorhandenen Keller, daher Neubau & Sanierung gleichermaßen relevant). Bauen mit einem Fertighausbauer & lagern Energieberatung und Sanierung aus.
Wir stellen uns nun auch die Frage der Reihenfolge.
Den Vertrag für die Planungsleistungen können wir schon unterschreiben oder? Ein Energieberatertermin haben wir demnächst.

Um mit der Förderung nix zu verkacken, liege ich mit unserem groben Zeitplan so richtig?

1. Energieberater rechnet uns durch was wir anstreben sollten um maximale Förderung zu bekommen
2. Planungsbüro des Bauunternehmens plant mit uns das Haus
3. Energieberater macht dafür das Energiekonzept
4. Wir nehmen Kredit auf
5. (bis dann sollte der 1.7. sein) Wir unterschreiben den Vertrag für den Neubau
6. Wir sanieren den Keller bzw. lassen Sanieren in Einzelvergabe
7. Aufstelltermin
8. Innenausbau
 
Wahrscheinlich will er die Zuschussvariante und nicht die Kreditvariante vom KfW. Dann kann er den Kredit nicht von der KfW sondern von Bank xyz nehmen.

Vor 5. und nach dem 01.07. muss der KfW-Antrag gestellt werden.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Nein @HappyEnd hat recht, Darlehen soll so gut wie möglich auch über die KFW laufen - okay logisch dann sollten wir beim Besuch auf der Bank den Energieplan haben.
Ohje wir das nicht unendlich Chaotisch wenn jetzt alle abwarten und ab 1.7. plötzlich alle gleichzeitig anfangen wollen zu bauen?!
 
Einige haben sicherlich noch schnell im Dezember die alte BAFA Förderung beantragt, sodass diese jetzt im 1. Halbjahr auch noch das alte KfW-Darlehen beantragen können bzw. sogar müssen.
 
Hallo zusammen,
ich habe zum Thema Zuschuss auch mal eine Frage: Ist im Endeffekt der Zinsssatz entscheidend, ob ich das Darlehen der KfW in Anspruch nehme oder nicht? Der Tilgungszuschuß und der Zuschuß ist ja gleich hoch. Wenn die KfW nun bei 0,95% bleiben würde und die Bank mir z.B. 0,60% für 10 Jahre anbieten würde, wäre es ja sinnvoll auf das KfW-Darlehen zu verzichten. Oder übersehe ich etwas?

Vielen Dank für ein Feedback.
 
Oben