[ vertrag] in Foren - Beiträgen

Verhalten/Konsequenzen gegenüber Baufirma

Was habt Ihr schriftlich im Vertrag zum Übergabetermin stehen? Was sagt der GU schriftlich zur Verzögerung? Ansonsten schriftlich den GU in Verzug setzen und Schadenersatz einfordern. Auch wenn keine konkrete Strafe im Vertrag steht, so ist der Schadenersatz im BGB geregelt. Kann z.B. die Miete ...

[Seite 2]
... Jahres, der ist ja auch was wert?! Zumal es keine worst case Szenarien gibt (wie Lockdowns), da wäre längstens Ende 2022 die Fertigstellung laut Vertrag. Wir haben unter diesen Bedingungen unterschrieben, dass diesen Sommer fertiggestellt werden muss (da gibt es auch eine E-Mail, die wieder ...

[Seite 3]
Im Vertrag steht „Fertigstellung bis spätestens 12/2022“. Wir haben damals gesagt, unter der Bedingung können wir nicht unterschreiben. Baumeister meinte dann, dass sie das pro forma reinschreiben müssen wegen Lockdown und Lieferschwierigkeiten. Weil sie es unter den Umständen nicht beeinflussen ...

[Seite 5]
Warum hast Du es getan? Nein, im Vertrag habt Ihr den 31.12.2022. Jetzt frage ich mal andersrum als GU. Warum soll ich früher fertig werden, als im Vertrag extra von Euch unterzeichnet? Wenn es Euch, lieber Kunde, so wichtig war, warum habt Ihr das denn nicht gesagt und wir hätten es in den ...

[Seite 6]
Problem bei mündlichen Abreden ist die zu beweisen. Wenn du jetzt noch einen schriftlichen Vertrag hast, der genau das Gegenteil behauptet (fertig im Dezember), hilft das auch nicht unbedingt deiner Position

[Seite 7]
... Rat zu drängen. Es geht ja nicht darum, jetzt sofort den Anwalt loszuhetzen und zu klagen. Mein Rat wäre, jetzt einen Anwalt zu konsultieren, den Vertrag und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten zu checken. Davon muss die Baufirma ja noch garnichts wissen. Das kostet ein paar Hunderter, die m ...



Oben