[ vertrag] in Foren - Beiträgen

Unkalkulierbarkeit der Baukosten - Platzt das Projekt deswegen?

[Seite 35]
Baubeginn und Übergabe würden sowieso im Vertrag stehen. Ansonsten würden wir den Vertrag vor Unterschrift noch vom BSB prüfen lassen.

[Seite 2]
Wir haben keinen Vertrag unterschrieben sondern nur ein Angebot der Teil eines Vertrages war bzw ist, den wir jetzt noch unterschreiben müssen. Es wurden auf jeden Fall recht selbstverständlich die Preise nochmal erhöht obwohl wir dieses Angebot unterschrieben ...

[Seite 3]
... Anbieter. Wenn ihr als Kunden es ebenfalls unterschrieben habt, dann habt Ihr nicht ein Angebot, sondern dessen Annahme unterschrieben - also einen Vertrag geschlossen. "Abbrechen" kann man den nicht mehr, sondern nur kündigen. Wenn der zu der Frage was die Kündigungsfolgen wären nichts enthält ...

[Seite 4]
Wie darf es denn dann überhaupt sein, dass wir durch dieses Angebot derart gebunden sind und einen Vertrag haben, aber die Baufirma lustig die Preise erhöhen darf obwohl wir vor dem 03.03. unterschrieben haben?

[Seite 6]
... Rohbau jetzt teurer wird? Auf welcher Basis wurde der Preis erhöht? Pi mal Daumen? Wie du schon sagst, macht es keinen Sinn wenn ihr an einen Vertrag gebunden seid der nur euch bindet aber dem AN Preisanpassungen in scheinbar unbegrenzter Höhe erlaubt. So ein Vertrag wäre der Traum eines jeden ...

[Seite 5]
Im Vertrag stand, die Preise sind bis 03.03. verbindlich, für eine spätere Auftragserteilung behalten sie sich Preisanpassungen vor. Die Auftragserteilung war allerdings am 14 ...

[Seite 7]
... noch auf euch zukommen. Und das wird euch wohl nur so richtig wer erklären können, der sich mit Baurecht auskennt und euren Vertrag nochmal zerpflückt. (Nur weil ihr euch beraten lasst, heißt das auch noch nicht gleich, dass ihr irgendwie klagen müsst oder so

[Seite 13]
Wohl wahr. Ich hatte gerade mit einer Rechtsberatung und der Baufirma gesprochen. Rechtsberatung sagt, dass Angebot war ein verbindlicher Vertrag der eingehalten werden muss und die Preise nicht mehr angepasst werden dürften. Baufirma sagt, dass Angebot war noch kein vollständiger Vertrag und er ...

[Seite 16]
... sein, wenn man die hier irgendwo kolportierten 180 qm pauschal x 3.000 € rechnet. Aber Kalkulation finde ich aktuell schwierig Frage: Wenn der Vertrag wegen fehlender Widerrufsbelehrung nichtig ist, hätte man da Anspruch auf Entschädigung? Oder wäre der Anbieter sogar fein raus

[Seite 17]
Niemand zwingt den Bauherrn, eine mangelnde oder mangelhafte Widerrufsbelehrung dazu zu nutzen, den Widerruf auszusprechen - er dürfte den Vertrag auch weiterleben lassen und auf die /der Erfüllung bestehen. Das wäre im konkreten Fall nur ungeschickt, denn nach dem angenommenen Angebot bestünde ...

[Seite 23]
Das haben sie leider mehrfach abgestritten. Naja gut für uns, wenn’s keinen Vertrag gibt kommen wir ja auch einfach raus..

[Seite 30]
Also hat der GU Decken für das Bauvorhaben bestellt obwohl ja angeblich noch kein Vertrag vorhanden war? Das wird ja immer wilder...



Oben