Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) ab I. Quartal 2021

4,90 Stern(e) 20 Votes
Y

Ybias78

Dann noch dieselben Förderungen wie bisher. Die KfW passt erst im Laufe 2021 Ihre Programme an. Aktuell gibt es nur die Wahlfreiheit nach EnEV oder GEG - mehr nicht.
Aber stehen de neuen Konditionen schon fest? Wenn ich mich für die Förderung nach GEG entscheide, weiss ich doch gar nicht was ich bekomme, oder?
 
N

nordanney

Aber stehen de neuen Konditionen schon fest? Wenn ich mich für die Förderung nach GEG entscheide, weiss ich doch gar nicht was ich bekomme, oder?
Nein, es gibt noch keine neue Förderung. Weder das "wie", noch das "was" steht fest. Es gibt die ganz normale KfW-Förderung. Du kannst aktuell nur wählen, ob Dein Haus nach EnEV energetisch berechnet wird oder nach GEG.

Also noch einmal: Die momentane Förderung der KfW bleibt noch weit in 2021 bestehen. Erst dann gibt es angepasste Förderbedingungen der KfW - keine Hinweise, was zu welchen Konditionen gefördert wird. Tu einfach so, als ob es GEG für die Förderung nicht gibt.
 
Y

Ybias78

Nein, es gibt noch keine neue Förderung. Weder das "wie", noch das "was" steht fest. Es gibt die ganz normale KfW-Förderung. Du kannst aktuell nur wählen, ob Dein Haus nach EnEV energetisch berechnet wird oder nach GEG.

Also noch einmal: Die momentane Förderung der KfW bleibt noch weit in 2021 bestehen. Erst dann gibt es angepasste Förderbedingungen der KfW - keine Hinweise, was zu welchen Konditionen gefördert wird. Tu einfach so, als ob es GEG für die Förderung nicht gibt.
Und die Berechnung nach GEG würde dann mit einer PV-Anlage wahrscheinlich vorteilhafter sein als nach EnEV? Damit könnte man einfacher kfw 40 erreichen?
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
S

St33lfight3r

Hallo,

entschuldigt falls die Frage in dieser Form schon beantwortet wurde.

Mein Bauvorhaben: 160 qm Massiv, KfW 55, LWWP mit KWL und PV-Anlage (ob mit oder ohne Speicher noch unklar)
Baubeginn geplant: März 2021

Ich habe verstanden, dass ab 01.07.2021 die KfW-Förderung 153 durch die neue Berechnung abgelöst wird.
Dabei könnte es sein, dass durch die PV-Anlage die Berechnung ergibt, dass das Haus evtl. sogar den KfW-40 Standard erfüllt? (Durch die Anrechnung der Energieerzeugung)
Die genauen KfW-153 Kondition sind aktuell aber noch nicht veröffentlich worden.

Mein voraussichtlicher Heizungsbauer hat nun am Telefon gemeint, dass die Bafa-Förderung für LWWP und KWL im Neubau ab 2021 ganz wegfallen könnte und daher zumindest die Planung in 2020 schnellstmöglich abgeschlossen werden sollte, um Fördermittel mitzunehmen.
Stimmt das, bzw. habt ihr dazu Informationen?

Habt ihr sonst noch weitere Quellen, die mir weitere Informationen bieten können? Die Google-Recherche hierzu ist leider bislang erfolglos...

Vielen Dank!
 

Ähnliche Themen
03.11.2020EFH mit KfW55/KWL oder Enev-Standard - Erfahrungen-Meinungen?Beiträge: 22
29.04.2018Gasheizung + Solar & KWL oder LWWP EnEV 2016Beiträge: 26
08.12.2020Kombination LLWP, LWWP, Solarthermie und PV-Anlage mit SpeicherBeiträge: 20
29.03.2020Inbetriebnahme 9,3 kwP Anlage i.V.m LWWP und KWLBeiträge: 10
18.03.2019ERR Einzelraumregel weglassen? KWL + Gasheizung, NeubauBeiträge: 58
24.07.2019ENEV2016 oder KFW 55 für Bungalow mit LWWP & KWL optional PVBeiträge: 47
10.02.2021KfW40+ möglich, auch wenn PV, KWL schon für KfW40 nötig war?Beiträge: 15
25.03.2019Dach auf einmal zu klein für KWL!Beiträge: 54
08.03.2018Heizwärmebedarf KfW 55 / Kfw 70 und VerbrauchskostenBeiträge: 10
07.05.2020Zusammenarbeit von LWWP, PV-Anlage und SpeicherBeiträge: 38

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben