Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
92
Gäste online
1.100
Besucher gesamt
1.192

Statistik des Forums

Themen
29.960
Beiträge
389.974
Mitglieder
47.469

Neubau - welches SmartHome System?

4,00 Stern(e) 12 Votes
Hallo zusammen,

ich plane mit meiner Familie endlich unser eigenes Haus. Auf ein intelligentes System möchte ich nicht verzichten und habe mich soweit schon mal ein wenig schlau gemacht.

Loxone als System fällt für mich im Grunde aus, da es vor allem auf sein proprietäres System bzw. Produkte aufsetzt.

Bin natürlich (wie auch hier im Forum) immer wieder auf KNX zurück gekommen. Ganz glücklich bin ich hier aber ebenfalls nicht, denn ich habe keine Lust jedes mal einen Programmierer zu rufen wenn ich was ändern möchte; die ETS Lizenz will ich mir auch nicht unbedingt kaufen.
weiteres möchte ich Fingerscanner, Sonos oder auch Wärmepumpe einbinden und vernetzen, wo ich aber beim KNX nicht ganz durchgeblickt habe.

Prinzipiell besteht hat das Haus 2 Stockwerke mit Wohnküche, Diele, HAR, Bäder, Kinderzimmer, Schlafimmer, Garten...

Folgende Systeme sollen angebunden werden:
- Lichter (einige auch gedimmt)
- Raffstore + Wetterstation
- Fußbodenheizung
- Wärmepumpe
- Musik (Sonos)
- Zutritt per Fingerprint
- Videosprechstelle
- einige geschaltete Steckdosen
- PV Anlage

Da ich technisch nicht ganz auf den Kopf gefallen bin, möchte ich auch zum Schluss meine Anlage selber verwalten, anpassen und optimieren können.


Hat hier jemand einen guten Input? Oder bereits Erfahrungen mit Loxone/KNX oder andere gemacht?

Danke und LG
Stefan
 
Wenn einem das alles wichtig ist, wie du es aufzählst, kommt nur KNX in Frage.
Will man sich das leben nur ein wenig erleichtern tuen es auch einzelne System für einen Bruchteil des Geldes.

Ich bin da eher zweiterer Typ und habs so gelöst:

Deine Liste:
Folgende Systeme sollen angebunden werden:
- Lichter (einige auch gedimmt) - ein paar wo das eine rolle Spielt mit Hueleuchten - so 10 Stück im Haus
- Raffstore + Wetterstation - Ist mit Homeatic IP gelöst
- Fußbodenheizung - Wenn man da etwas steuern muss ist die Heizung verkorkst
- Wärmepumpe - Was soll man da steuern?
- Musik (Sonos) - gibt es auch unzählige Lösungen, hab ein paar Spotifykompatible Geräte und Echos
- Zutritt per Fingerprint - da kann man seine Tür auch offen lassen
- Videosprechstelle - sehe ich ab 500m² Wohnfläche vlt als erforderlich
- einige geschaltete Steckdosen - mache ich auch mit Homeatic
- PV Anlage - läuft bei mir mit SolarEdge, da wüsste ich auch nicht was fehlt.
 
wir setzten alles aus deiner Liste außer der PV Anlage (haben wir nicht) mir free@Home um. das einzige was hiermit nicht geht, und mir fehlt ist die KWL. da gibts halt das System/App vom Hersteller
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Hallo,

danke schon mal für die schnellen Antworten.

@Lumpi_LE wie Du das ganze beschreibst, sind es wohl alles irgendwie getrennte Systeme und können übergreifend nicht verbunden werden. Z.b. möchte ich mit dem Fingerprint Musik und Licht (Flur usw.) einschalten lassen oder die PV Anlage mit der Wärmepumpe/Heizung als "Energiemanager" regeln lassen. Möchte zum Schluss nicht 10 Apps haben oder 10 Displays und alle machen ihr eigenes Süppchen.
Bitte korrigiere mich, wenn ich mich falsch informiert habe ;)

@Katdreas danke für die Info. free@Home sieht schon sehr Interessant aus. Das hatte ich noch nicht auf dem Schirm. In wie weit kann ich hier auch selbst eingreifen? Da es KNX basierend ist wie ich gesehen habe, brauche ich die ETS?

LG
Stefan
 

Mycraft

Moderator
Ganz glücklich bin ich hier aber ebenfalls nicht, denn ich habe keine Lust jedes mal einen Programmierer zu rufen wenn ich was ändern möchte;
Naja muss man ja auch nicht, für kleinere Änderungen reicht die ETS Demo und die ist kostenlos. Später nach der Inbetriebnahme kann man damit die Kleinigkeiten die nicht passen ändern. Oder man kauft sich ein Gerät mit ETS-Inside an Bord und dann kann man im Prinzip alles vom Tablet anpassen.

die ETS Lizenz will ich mir auch nicht unbedingt kaufen.
Muss man wie gesagt nicht ausser man will eine Anlage komplett neuaufbauen.

weiteres möchte ich Fingerscanner, Sonos oder auch Wärmepumpe einbinden und vernetzen, wo ich aber beim KNX nicht ganz durchgeblickt habe.
Ist nicht immer trivial da es ja darum geht Systeme miteinander zu verbinden, welche weder darauf ausgelegt sind noch dafür ursprünglich vorgesehen worden sind. Aber KNX als Medium macht es in der Regel möglich.

Da ich technisch nicht ganz auf den Kopf gefallen bin, möchte ich auch zum Schluss meine Anlage selber verwalten, anpassen und optimieren können.
Mit KNX hast du dafür alles an Bord und kannst dann mehr oder weniger tief in die Funktion der Geräte eingreifen(wenn diese ein KNX-Gateway haben) und nicht nur Lichter an/aus oder dimmen oder Rollläden fahren lassen.

In wie weit kann ich hier auch selbst eingreifen? Da es KNX basierend ist wie ich gesehen habe, brauche ich die ETS?
Nein das geht über die eigene App und ist dann doch sehr beschnitten und in den Möglichkeiten eingeschränkt. Da es eben ein System für den einfachen Hausgebrauch darstellt und nur an der Oberfläche von dem kratzt was mit vollwertigem KNX möglich ist.

Z.b. möchte ich mit dem Fingerprint Musik und Licht (Flur usw.) einschalten lassen
Warum sollte man das machen? Also ich meine wo siehst du den Anwendungsfall? Beim reinkommen ins Haus?

oder die PV Anlage mit der Wärmepumpe/Heizung als "Energiemanager" regeln lassen.
Das geht oft relativ einfach mit KNX wobei man eben wenig zu regeln hat nachdem alles eingestellt wurde. Meistens ist es eher nur Monitoring und Fehleranzeige wenn z.B. ne Pumpe ausfällt oder so.

Möchte zum Schluss nicht 10 Apps haben oder 10 Displays und alle machen ihr eigenes Süppchen.
Ja das ist eins der Stärken von KNX überhaupt. Alles auf einmal(undabhängig vom Hersteller) auf einem Bildschirm. Bzw. aus einer Anwendung. Dabei ist man auch nicht plattformgebunden es geht im Prinzip ein beliebiges Bediengerät. Es muss nur IP oder KNX als Schnittstelle haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Z.b. möchte ich mit dem Fingerprint Musik und Licht (Flur usw.) einschalten lassen oder die PV Anlage mit der Wärmepumpe/Heizung als "Energiemanager" regeln lassen.
Nicht falsch verstehen, aber das klingt wie "mal in der Werbung gesehen, sah cool aus".
Licht kann man einfach angehen lassen wenn es dunkel wird, warum wenn man zur Tür rein kommt? Und das Musik angeht wenn man zu Hause reinkommt ist vlt cool als Single in einem Apartment.
Die Wärmpeumpe macht richtig eingestellt schon ihren Job, hier irgendwas regeln lassen ist kontraproduktiv.

Aber seis drum, KNX kann das alles, ein anderes System würde ich nicht nehmen. Man sollte sich nur der Kosten und Arbeit bewusst sein.
 

Ähnliche Themen
26.12.2019KNX oder Funk System für NeubauBeiträge: 24
16.09.2018KNX, Loxone, mygekko usw?Beiträge: 14
24.02.2019Fingerprint-Türschloss,KNX und Alarmanlage scharf schalten ?Beiträge: 22
28.05.2019KNX-Wissen - Gira X1 mit Alexa und Sonos - Bitte um FeedbackBeiträge: 10
28.06.2018KNX System - Ist dieses Produkt das richtige für mich?Beiträge: 240

Oben