Statistik des Forums

Themen
30.901
Beiträge
365.390
Mitglieder
46.102
Neuestes Mitglied
Bochum2019

Neubau - welches SmartHome System?

3,90 Stern(e) 11 Votes
@bonkers223 knx ist recht leicht zu verstehen. Wie man an die ETS kommt hat mycraft schon beschrieben.
Was mir in deiner Auflistung fehlt sind die ganzen Sensoren. Die benötigst du für smart und für die Logiken.
Lasse dich nicht wegen dem Fingerprint verunsichern. Ist (mit den richtigen Scannern und Aufbau) sicherer als RFID und die meisten 0815 Schließzylinder.
Falls du alles in einem System und Visu möchtest, einfach erweiterbar usw. würde ich KNX nehmen. Du bist dann auch nicht auf einen oder Wenige Hersteller festgelegt. Die Planung und ausreichend Leitungen sind das Wichtigste.
Oder du kannst verschiedene Systeme wie Lumpi kombinieren. Funktioniert ebenfalls. Eventuell mehrere Bridges oder Apps notwendig. Keine zentrale Programmierung... Aber es funktioniert.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
@bonkers223
Hab noch keine persönlichen Erfahrungen aber laut Elektriker (den wir gut kennen - und der auch fit ist in Sachen KNX) ist free@home für den Endverbraucher intuitiv bedienbar.
KNX wollten wir nicht da wir auch keine Lust hätten uns erst ewig einzuarbeiten und wenn man 1Jahr später was ändern will wieder ewig zu brauchen weil man nicht mehr weis wie es geht
 

Mycraft

Moderator
ist free@home für den Endverbraucher intuitiv bedienbar.
Da enden leider auch schon die Vorteile.

KNX wollten wir nicht da wir auch keine Lust hätten uns erst ewig einzuarbeiten und wenn man 1Jahr später was ändern will wieder ewig zu brauchen weil man nicht mehr weis wie es geht
KNX administration ist auch mehr oder weniger intuitiv sobald man die Begrifflichkeiten verstanden hat, denn es wurde ja auch extra so geschaffen dass ein 0815-Elektriker ohne jegliche IT-Kenntnisse damit klarkommt. Sprich jeder der eine Smartwatch bedienen oder gar eine Excelltabele mit Formeln erstellen kann, ist hoffnungslos überqualifiziert.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
KNX ist ein hervorragender, zukunftsfähiger und herstellerunabhängiger Standard. Was ist schon „einfach“ - ich komme gerade von meinen Eltern, mein Vater, ehemaliger Ingenieur und an Alzheimer erkrankt verstellt ständig irgendwas und mindestens einmal in der Woche wird ein Elektriker beauftragt wahlweise Wintergartensteuerung, Heizung, Außenlicht... wieder in Gang zu bringen. Wenn Du in dem Haus alt werden willst - lass es lieber. Licht an, licht aus mit einem einfachen Schalter verlernt man nicht. Bereits Tastdimmer werden irgendwann zur Herausforderung,
 
Naja muss man ja auch nicht, für kleinere Änderungen reicht die ETS Demo und die ist kostenlos. Später nach der Inbetriebnahme kann man damit die Kleinigkeiten die nicht passen ändern.
Ach echt? Ich habs noch nie absichtlich ausprobiert allerdings schonmal vergessen den Dongle anzustecken (=Demo) und dann wollte die ETS nichtmal ein Projekt importieren, wenn ich mich recht erinnere.
Man kann mit der Demo Projekte >5 Geräte öffnen, bearbeiten und Geräte aktualisieren?!
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?

Mycraft

Moderator
Ja das stimmt so die will dann natürlich nichts importieren. Man muss sich schon workarounds schaffen. Ist nicht auf den ersten Blick zu sehen wie, aber möglich. Geht halt eben darum dass man doch auch mit der kostenlosen Version oder mit der Lite schon einiges machen kann wenn man wenig bis gar kein Geld ausgeben möchte.

Bei großen und komplizierten Anlagen ist das natürlich ein Haufen Mehrarbeit und auch manchmal dann doch nicht funktionell, aber im üblichen EFH ist dann doch alles recht übersichtlich. Es ist wie immer, wer am falschen Ende spart hat das Nachsehen.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben