Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
33
Gäste online
743
Besucher gesamt
776

Statistik des Forums

Themen
29.870
Beiträge
387.619
Mitglieder
47.415

Neubau - welches SmartHome System?

4,00 Stern(e) 12 Votes
hast du Beispiele?

@matte1987: Danke für die ausführliche Erläuterung. Ich denke wir gehen das morgen noch mal durch. Die BA-Taster war in Summe eher das Ergebnis des „konventionellen“ Denkens bzw. des „nicht-loslassens“.
Wie mache ich denn das Licht aus wenn ich / die Kinder im Bett liegen? Wie steuert man das denn über den Präsenzmelder?
Ich hab noch keine Kinder, aber bei uns im Schlafzimmer läuft´s so:
Jeder von uns hat ne Taste im Bad/Am Nachttisch, wo er seinen Status "Schlafen/Wach" einstellt. Ist einer von beiden auf Schlafen, wird der PM im SZ gesperrt und das Licht abgeschaltet. Sprich, der PM wird außer Gefecht gesetzt.
Unterm Bett ist ein weiterer PM, welcher im Gegenzug entsperrt, also scharf gemacht wird.
Erkennt der nun Bewegung, schaltet er nur nen LED-Stripe unterm Bett leicht gedimmt an. Ne Nachtleuchte sozusagen. Durch die Position unterm Bett reagiert der auch wirklich nur, wenn man den Fuß auf den Boden setzt. Von Bewegungen im Bett jeglicher Sorte bekommt der Gute nichts mit ;)

So in etwa habe ich das auch für die Kinderzimmer geplant. Gleichzeitig kann man mit der Schlafen-Taste ja einstellen, dass der Behang nicht auf den Zentral-Auf Befehl morgens reagieren soll, damit der Roll/Raffstore auch wirklich unten bleibt.

Wie gesagt, es gibt da nur wenig Grenzen. Eine Davon ist Geld. Die andere das Fehlen von Sensoren an den wichtigsten Stellen.
Darauf würde ich mich an deiner Stelle mal Konzentrieren.
Ob die 46 Taster zum Schluss (Also in nem Jahr oder so) kommen oder nicht, spielt momentan keine Rolle, solange die Dosen vorgesehen werden.
 
Heizung und Beschattung 11k? :D
Ein paar Kanäle Heizungsaktoren, Jalousieaktoren, Wetterstation und Glastaster sind eigentlich nicht so teuer :)
Ich nehme meine Aussage dazu zurück und behaupte das Gegenteil :)

dass das mit Smart-Home nur wenig zu tun hat und nur konventionell in KNX gedacht wurde.
Umgekehrt habt ihr grad mal 2 Bewegungsmelder im ganzen Haus geplant.
DAS habe ich auch gedacht. Das Angebot liest sich eher so, als ob Elektriker und Bauherr prinzipiell nicht wirklich Ahnung von KNX und den Möglichkeiten haben, Bauherr aber gerne KNX haben möchte. Elektriker nimmt dann eben KNX-Teile und macht den Rest wie immer. Das ist, wie andere schon geschrieben haben, sehr schade, weil einfach nur sehr viel teurer und bringt dagegen kaum einen Komfortgewinn. Man hat dann halt einfach nur KNX im Haus. Wenn man es sinnvoll macht, reduziert sich die Zahl der Bedienstellen massiv und die Zahl der Sensoren steigt stark. Niemand muss bei einer FBH in jedem Raum die Temperatur verstellen. Das macht man allerhöchstens als Booster im Bad, alle anderen können zweimal im Jahr zum Wanddisplay laufen.
 
Kurzer Hinweis noch:

Wenn ihr Dosen für PM in der Betondecke vorseht, also welche mit Mineralfaserdeckel, dann soll der Eli das Kabel nicht nur einfach mit nem offenen Ende drinnen stehen lassen.
Entweder, er legt einfach ne Schleife des Kabels rein, oder er verklemmt die beiden Enden gleich mit den KNX-Klemmen. Das Grüne Kabel hat 4 Adern, 2Pärchen.
Rot+Schwarz und Gelb+Weiß. Das soll er auch so machen bei Gelb+Weiß. So ist alles gleich durchverbunden und es gibt keine bösen Überraschungen, dass später an ner anderen Dose keine Spannung anliegt.
Wird der PM nämlich erst mal nicht installiert, kommt ihr nachträglich nicht mehr an die Stelle, ohne den MIneralfaserdeckel aufzuschneiden.
Am Besten, er legt einfach ne Schleife in die Dose und fährt zur nächsten Stelle, das ist am Sichersten.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info

Mycraft

Moderator
die Decke des Kellers wird morgen eingebaut, ab kommendem Montag werden die Kabel in der Decke verlegt, so richtig viel Zeit haben wir denke ich nicht mehr...
Auch bei der Satanlage lässt sich etwas einsparen. Eine original Gibertini in 125cm kostet maximal 250 Euro. Dir wird eine Televes angeboten für 400+ Btw. für welchen Satteliten?

Die Stetigregler sind möglicherweise für die Handtuchheizkörper in den Bädern. Nimm diese komplett raus und lasse die Heizkörper elektrisch laufen. So hast du mehr davon und brauchst nur je ein Aktorkanal und je ein Heizstab.

Die ABB-Heizungsaktoren würde ich auch gegen die von MDT tauschen (Wenn der Eli mitmacht) Diese bieten definitiv ein bessere P/L Verhältnis.

Die Ganzen BA-Taster wurden ja schon angesprochen. Ich wüsste gar nicht was man damit machen soll. Ich habe nicht einen Einzel-/ oder Doppeltaster im Haus. Da wo wirklich nur Licht gebraucht wird ist einfach ein PM/BWM und da wo auch Rolläden(Beschattung) usw. sind macht man einfach einen Raumcontroller und hat noch 1-2 Wippen/Tasten frei für die Zukunft. Wobei die Beschattung natürlich gänzlich autark laufen sollte und das funktioniert auch in der Regel sehr gut.

Fehlende Fensterkontakte und PM's wurden ja schon mehrfach angesprochen. Wenn man zu wenig Sensoren verbaut beraubt man das Haus der Augen und Ohren(Keine Angst bei KNX bleiben alle Daten innerhalb des Systems und es wird nichts nach Außen berichtet). Und ohne Augen und Ohren kann ein Haus nur bedingt überhaupt irgendwelche Aktionen selbsttätig ausführen. Somit bleibt es dann mehr oder weniger eine 0815-Elektrik mit schicken Tastern aber wenig Intelligenz für teuer Geld.

Das Angebot liest sich so wie die Angst vor dem Unbekanntem. Bloß nicht zuviel Kontrolle abgeben ich möchte wirklich alles haarklein steuern und nichts der Automatik überlassen. In einem "echtem" Smarthome dagegen drückt man in der Regel nur selten irgendwelche Taster.

Was mir noch aufgefallen ist, dass viel zu wenig 5x1,5 NYM verbaut wird dagegen viel 3x1,5 hier machen die zwei Adern mehr den Kohl nicht wirklich Fett und ich würde zu Mindestens alle Steckdosenringe mit 5x 1,5 anfahren.

Ansonsten wie Matte1987 gesagt hat unbedingt Leerdosen für Präsenzmelder vorsehen. Einfach Buskabel rein und zugespachtelt lassen. Lieber auch an einer ungünstigeren Stelle als gar keine, da ja schon alles weit fortgeschritten ist. Und ja sicher wären Kaiser Dosen top, aber bevor da gar nichts ist wenigstens eine einfache.

Netzwerk ja ist eigentlich auch nicht ohne.

Am Besten, er legt einfach ne Schleife in die Dose und fährt zur nächsten Stelle, das ist am Sichersten.
Wenn der Eli KNX schon mal gemacht hat dann kennt er das. Ist eigentlich das übliche Vorgehen. Spart Zeit und Kopfschmerzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Doch, Einzelauslässe kommen zentral ins EG und OG für einen AP, nur nicht an die Decke sondern eher am Boden und dann kommt ein Schränkchen oder ähnliches davor. - noch nicht im Angebot.

Die Leerrohre findet man alle unter Punkt 2) Kabelverlegesysteme und 3) Unterputzinstallation Leitungsverlegung.

wie kommst du auf „300€ die Doppeldose“?
Access Points in Bodennähe und noch in oder hinter Möbeln ist suboptimal. Die Teile sollten hoch und frei montiert werden, um eine möglichst gute WLAN Abdeckung zu haben.

3600€ - ~600€ (Netzwerkschrank und Stromleiste) = ~ 3000€ aufgeteilt auf 10 Doppeldosen. Ich bin davon ausgegangen dass die 500m Kabel dabei komplett verbraucht werden.
 

Ähnliche Themen
09.02.2018SmartHome ein muss? myGekko, KNX oder Z-Wave?Beiträge: 60
02.08.2018Ist KNX die Zukunft?Beiträge: 575
16.09.2019KNX-Einstieg - VerständnisfragenBeiträge: 83
01.01.2018Welches Steuerungssystem? Heizung/Lüftung/Klima mit APP steuernBeiträge: 31
23.03.2017KNX vom Elektriker ohne ProgrammierungBeiträge: 67

Oben