KNX-Einstieg - Verständnisfragen

4,30 Stern(e) 7 Votes
D

Detlev69

Mir ist leider auch nicht ersichtlich, warum das Ding so beliebt ist. Haptik und Bedienung finde ich gruselig
Ich habe das Ding noch nicht live gesehen, insofern... Aber rein optisch finde ich den Smart II gelungen, vor allem wenn man das innere Display in der gleichen Farbe wie den Rahmen betreibt.

Beliebt ist er wohl, weil er für Euro 130,00 sechs Taster, sechs unabhängige LED für Statusanzeigen, Innenthermometer und viel KNX-Funktionalität vereint -- für die man ansonsten erheblich mehr ausgeben würde.

Eigene Symbole hochladen, beliebige Werte anzeigen, das ist schon richtig viel Individualisierung bei äußerlich gleicher und eigentlich recht schicker Glasoptik. Ich werde auf jeden Fall für mein Testbrett mal einen bestellen und schauen, wie die Haptik und Bedienbarkeit in der Praxis dann so ist. Was individuelle Symbole und LED angeht: Viele haben halt das Bedürfnis nach Feedback und Kontrolle. Ich auch. Andere halt nicht. Aber mit einem flüchtigen Blick schnell etliche Zustände erkennen zu können, ist schon vielen ein Bedürfnis. Und da hat man dann mit diesem Taster echt viel Nutzen, glaube ich.
Niemand muss ständig in jedem Raum einzeln die Temperatur einstellen können.
Das ist wahr ... und noch so ein dämliches Beispiel der smarthome-Mythen. Nach außen extrem gedämmt, nach innen dünne Wände, da ist Einzelraumregelung eine Illusion und bei trägen Fußbodenheizungen ist auch die spontane Anwesenheitssteuerung der Heizung absurd (außer für tagelanges Fernbleiben). Wird aber in jedem Prospekt neben dem "Ist der Herd noch an?" oder "Lassen sie sich schon mal ein Bad ein" erwähnt. Also ob die Journalistinnen alle auf das gleiche 15 Jahre alte Repositorium zurückgreifen.

Optimal ist ein Haus beheizt, wenn der Wärmeerzeuger selbst alles einstellt, nicht wenn man den Durchfluss drosselt, nachdem die Wärme erzeugt wurde. Konstante Wohlfühltemperatur in allen Räumen kostet nicht mehr. Einzelne Räume zu regeln, ist eigentlich technisch überholt. Bei den geringen Wärmelasten neuer Häuser benötigen viele leider schon eine zusätzliche elektrische Badheizung, um im Bad auf höhere Wohlfühltemperaturen zu kommen.
z.B. Ekinex verbaut.
Ja, der sieht schick aus.
 
untergasse43

untergasse43

Ich werde auf jeden Fall für mein Testbrett mal einen bestellen und schauen, wie die Haptik und Bedienbarkeit in der Praxis dann so ist. Was individuelle Symbole und LED angeht: Viele haben halt das Bedürfnis nach Feedback und Kontrolle. Ich auch. Andere halt nicht. Aber mit einem flüchtigen Blick schnell etliche Zustände erkennen zu können, ist schon vielen ein Bedürfnis. Und da hat man dann mit diesem Taster echt viel Nutzen, glaube ich.
Mich stört am Allermeisten an dem Teil, dass es keinerlei haptisches Feedback der Tasten gibt. Das ist prinzipiell ein einziger Touchscreen. Du weißt nie, ob du die Taste getroffen hast und blind lässt sich das Ding schon gar nicht bedienen (ja ich weiß, es gibt eine Patschfunktion). Echte Tasten hat nur die billige Version und die sieht, naja, billig aus.
Aber mal ehrlich: Musst du auf das Display schauen um zu erkennen, ob das Licht an oder die Jalousien offen sind? Das schafft man auch mit einem Blick in den Raum. Höchstens für Klima- Lüftungs- oder Mediensteuerung macht das Sinn. Das kann aber jeder Tun, wie er möchte. Viele verwenden den GT2 oder die Bedienzentrale auch als kleine und günstige Visualisierung an bestimmten Stellen. In jedem Raum macht das Ding für mich, wie gesagt, keinerlei Sinn.

Bei den geringen Wärmelasten neuer Häuser benötigen viele leider schon eine zusätzliche elektrische Badheizung, um im Bad auf höhere Wohlfühltemperaturen zu kommen.
Kein Problem! Das ist eine einzige Taste, da hier eh nur über einen kurzen Zeitraum Vollgas geheizt wird. Idealerweise bildet man das noch mit Anwesenheitserkennung in Verbindung mit Zeitschaltuhren ab.
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Magst du das bitte auch auflösen? Was ist damit gemeint?
Damit kann man z.B. Problemen mit Haustieren aus dem Weg gehen ohne spezielle Linsen brauchen zu müssen.
Hinzu kommt, dass man bei einem Wunschneubau eben auch GERNE mit selbst Hand angelegt, zweitens aus KOSTENGRÜNDEN mit selbst Hand anlegt und gerade bei Smarthome liegt die Faszination für mich auch darin, es selbst zu verstehen, zu optimieren, zu beherrschen. Ohne wäre es für mich persönlich nichts.
Steht jedem im KNX genauso frei und entweder macht man es so wie du jetzt und versucht sich soviel wie möglich selbst beizubringen (aber auch hier wirst du irgendwann professionelle Hilfe brauchen) oder man beauftragt eben jemanden der ein Grundgerüst nach deinen Vorstellungen schafft, welches dann man nach dem eigenen Gusto bearbeiten kann.

Allerdings ist eben alles auf Einmal mit geringen oder gar keinen Kenntnissen der Materie nur sehr schwer bis unmöglich.

Da ich immer alles gern mit der Autoindustrie vergleiche:

Es gibt eigentlich drei Wege:

1. Ich gehe zum Händler und bestelle mir einen Neuwagen nach meinem Geschmack und bezahle Summe X -> KNX mit fähigem Partner(SI)und einem fähigem ausführendem Eli und jemand als Kunde der sich um nichts kümmern möchte sondern einfach nur den Wagen dann fahren.

2. Ich gehe zum Händler und nehme das was so rumsteht, lasse mir den Wagen checken und kaufe später noch z.B. andere Reifen/Räder -> der Ottonormalverbraucher, welcher sich KNX ohne einen SI irgendwie mit dem ELI einbauen lässt und dann hinterher daran ein wenig rumprogrammiert.

3. Man geht nicht zum Händler sondern kauft sich hier und da Einzelteile vom gewünschtem Wagen. Manchmal auch doppelt oder nicht genau passend. Dann schraubt man da solange rum bis es irgendwie fährt. -> Der Weg wo man alles selber machen möchte.

Kurioserweise ist der dritte Weg(der mit den meisten Problemen und den meisten Hürden) derjenige nachdem alle schon Jahrelang schreien. Denn man will ja bloß keine Kontrolle abgeben und bloß nicht zuviel bezahlen.

Die Hersteller haben dies erkannt und melken diese Kuh, indem Sie immer wieder halbgare Lösungen auf den Markt werfen. Der Kunde ist im ersten Moment zufrieden und glücklich. Denn er kann ja alles Selbermachen und alles selbst steuern und alles selbst anpassen usw. dass die Lösung nur "irgendwie" funktioniert ist dabei oft für den Kunden oft nebensächlich, denn es geht ja irgendwie und wenn es übermorgen oder nächste Woche nicht funktioniert ist erst mal egal, man hat ja 2 Jahre Gewährleistung.
 
D

Detlev69

Aber mal ehrlich: Musst du auf das Display schauen um zu erkennen, ob das Licht an oder die Jalousien offen sind?
Nein, natürlich nicht. Das wäre geradezu albern in einem Smarthome. Und ja, ich würde es auch gut finden, wenn die meisten LED im Normalzustand einfach aus sind. So kann man sich das ja auch konfigurieren.

Sinnvoll finde ich das für alle möglichen manuellen Sperren: Terrassen-Rolladen gesperrt, also Warnung leuchtet. Da weiß man, dass die Sperre schon aktiviert wurde (z.B. nicht von einem selbst, sondern der Partnerin). Dito für alle manuellen Eingriffe, ob nun Partymodus, Intensivlüftung, extra Badheizung aktiviert. Oder Sauna heizt vor, hat fertig vorgeheizt, Außensteckdosen sind freigeschaltet oder oder oder. Alles Manuelle schreit geradezu nach Signalisierung.

Aber auch in der Diele ein Signal, wenn noch Fenster offen sind. Oder ein Signal für heimkehrende Partner, dass der andere schon im Nachtmodus ist (Nachtsymbol und LED) fände ich schick. Weiß man gleich, ob man leise sein muss.

Wenn man das Smartphone nicht immer am Mann hat, könnte man auch blaue LEDs leuchten lassen, wenn eine WhatsApp- oder Telegramm-Nachricht eingegangen ist. Also ich hätte da schon viele Ideen für Signalisierung.
 
G

guckuck2

Du weißt nie, ob du die Taste getroffen hast und blind lässt sich das Ding schon gar nicht bedienen (ja ich weiß, es gibt eine Patschfunktion). Echte Tasten hat nur die billige Version und die sieht, naja, billig aus.
Man kann den Tastendruck per LED signalisieren lassen. Haptisch geht in der Tat nichts.
Dem Glastaster fehlt vor allem ein Näherungssensor um ihn aus dem Infomodus zu holen oder bei Nacht das Display einzuschalten. Man kann natürlich die Position-LED für den Nachtbetrieb einschalten aber naja ... muss man wollen oder eben nicht.

Wie kommst du und Gäste denn mit vier unbeschrifteten (?) Tasten aus zB im offenen Wohnraum so zurecht?

Der Glastaster ist preislich eben auch spannend. Deine Ekinex sind sehr chic, bewerben sich mit italienischem Design etc, kosten aber auch deutlich mehr bei weniger Funktion. Basalte sind auch geil aber naja, fürs normale EFH eine andere Kategorie.
 
Zuletzt bearbeitet:
untergasse43

untergasse43

Wie kommst du und Gäste denn mit vier unbeschrifteten (?) Tasten aus zB im offenen Wohnraum?
Gegenfrage: Wie machst du das bei normalen, unbeschrifteten Tastern oder Schaltern an der Wand?

Falls du die Anzahl meinst: Man kann die natürlich auch in mehrfacher Ausführung übereinander setzen oder den Taster auch mit sechs Wippen kaufen, wenn es mal nicht ausreichen sollte. Abgesehen davon kann man die Tastenfelder auch beim Hersteller mit Laserbeschriftung bestellen. Google mal Ekinex Serie FF, falls es dich interessiert.



Wenn man ganz fancy darauf ist, kauft man sich die Teile noch mit Display:



 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Nein, natürlich nicht. Das wäre geradezu albern in einem Smarthome. Und ja, ich würde es auch gut finden, wenn die meisten LED im Normalzustand einfach aus sind. So kann man sich das ja auch konfigurieren.
Eben es ist albern. Die Technik und auch die Taster sollten in einem Smarthome so unauffällig und unscheinbar sein wie möglich, aber dennoch so auffälig wie nötig um eben die Störmedungen und Zustände anzeigen zu können.

Der Rest sollte unsichtbar im Hintergrund ablaufen und man sollte nicht gezwungen sein irgendwelche Knöpfe/Tasten/Smartphones zu drücken um z.B. auf die Terrasse gehen zu wollen wobei gerade jedoch die Beschattung in vollem Gange ist.

Oder eben Nicht die Aussensteckdosen erst anmachen zu müssen wenn man auf der Terrasse ist und Grillen möchte um auf dein Beispiel zurückzukommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Grantlhaua

z.B. auf die Terrasse gehen zu wollen wobei gerade jedoch die Beschattung in vollem Gange ist.
Jetzt mal Ende mit der Diskutiererei und zurück zu Lösungen:

Wie willst du das ohne Tastendruck umsetzen? Wenn die Tür zur Terrasse aufgeht? Glaub das wäre für Detlev interessant und mich würds auch interessieren.
 
Zuletzt aktualisiert 28.06.2022
Im Forum KNX / EIB gibt es 65 Themen mit insgesamt 2293 Beiträgen

Ähnliche Themen
28.05.2020Dimension Verteiler Smarthome / KNX Beiträge: 17
18.06.2021Angebot Elektroinstallation Neubau EFH (190qm) inkl. KNX - Seite 3Beiträge: 32
02.08.2018Ist KNX Smart-Home die Zukunft? - Seite 4Beiträge: 572
25.11.2020Beratung Smarthome Neubau Funk - Seite 9Beiträge: 126
12.08.2021Bestes Nachrüst Smarthome Neubau - Seite 8Beiträge: 174
23.03.2017KNX vom Elektriker ohne Programmierung - Seite 5Beiträge: 67
21.09.2020Terrasse Lamellendach Aluminium - Empfehlenswerter Hersteller? Beiträge: 10
13.06.2017Welche LED Spots bei Smarthome Anbindung? - Seite 3Beiträge: 40
27.09.2019Vorbereitung Smarthome im Neubau - Seite 2Beiträge: 24
03.05.2022KNX Angebote, was darf es kosten? Beiträge: 51

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben