Smarthome KNX Automatisierung anhand des Grundriss möglich?

4,70 Stern(e) 3 Votes
Zuletzt aktualisiert 25.06.2024
Sie befinden sich auf der Seite 13 der Diskussion zum Thema: Smarthome KNX Automatisierung anhand des Grundriss möglich?
>> Zum 1. Beitrag <<

O

ONeill

Zu den Tastern: Mal den neuen MDT Taster für um die 120 Euro gesehen.

Und um mal eben in die Küche zu gehen, brauchst du keinen Taster. Auch keinen zum Bedienen im Vorbeigehen. Du brauchst für das Licht generell keine, in bestimmten Situationen aber natürlich über die Taster schön einstellbar.
 
G

Grym

Zu den Tastern: Mal den neuen MDT Taster für um die 120 Euro gesehen.
Schön anzuschauen, aber ist ein reiner Glas-Taster ohne haptisches Feedback, oder? Also ohne hinzuschauen beim besten Willen nicht zu bedienen?

Die Berker BIQ sehen ganz schick aus und sind soweit ich das lese auch echte Wippen, d.h. die kann man erfüllen und drücken. Aber nicht beschriftbar. Bleiben also noch die Enertex MeTa. Soweit ich das gelesen habe, sind das auch echte, mechanische/haptische Taster und nicht Touch. Außerdem kann man die beschriften. Preislich aber eben die 500 EUR Klasse.

Ich weiß, die Glas-Touch-Dinger sehen schick aus, aber im Alltag ist ein Taster/Schalter mit haptischen Feedback "komfortabler", vermute ich.

Und um mal eben in die Küche zu gehen, brauchst du keinen Taster. Auch keinen zum Bedienen im Vorbeigehen. Du brauchst für das Licht generell keine, in bestimmten Situationen aber natürlich über die Taster schön einstellbar.
Ich brauche schon einen Taster. Wenn ich das über PM laufen lassen, dann wird dort im KNX-Forum ja eine Nachlaufzeit von mindestens 15 Minuten empfohlen. Das Küchenlicht sehe ich dann noch 15 Minuten vom Wohnzimmer aus und es wird mich dann 15 Minuten lang stören. Also brauche ich schon Taster an, Aufgabe erledigen, Taster aus und danach passt das eingestellte Licht auch wieder wie gewollt.

Hauptproblem sind aber eher die Kosten oder gibt es wirklich Leute die nur Licht und Jalousien mit KNX machen und auch langfristig auf Fensterkontakte, PMs, VISU, Server, ETS Upgrade, Wetterstation, Alarmanlagen-ähnliche Funktionen, Kameras, Einbindung Klingelanlage, ab und zu mal neue Taster, Heizung, Lüftung, Sprachsteuerung, usw... verzichten? Also nicht auf 1-2 Sachen, sondern auf alle diese Sachen? Und dann landet man dann eben langfristig doch bei 20-30k Mehrpreis.

Eine andere Frage, wie hoch sind die KNX-"Start"-Kosten? Ich brauche, ohne irgendwas automatisiert zu haben:
- mindestens ETS 5 Lite
- Bus-Spannungsversorgung
- größeren Schaltschrank oder KNX-schrank?
- Schnittstelle von PC zu Bus (über IP und USB gibt es da was?)
- noch etwas?
 
Y

ypg

Ich find das Thema gar nicht schwierig.
Wir haben das Problem Flurlicht insofern gelöst, dass wir, wenn wir das Haus betreten, den Lichtschalter betätigen. Wenn wir die Treppe benutzen, kann man hinter sich das Licht ausschalten.
Ich hätte schon mit Bewegungsmelderlicht im Flur ein Problem: ich will ja nicht auf dem Präsentierteller stehen, wenn jemand vor der Tür klingelt. So was von bequem, ich sag es Dir. Hast Du ja auch schon festgestellt.
Sehr praktisch an unserem System finde ich allerdings, wenn ich spät abends mein Auto im Carport einparke, ich im Außenlicht des Heimes die Haustür aufsuche, mein schlafender Mann nicht durch ein Licht, welches automatisch angeht (irgendwo in der Nähe Couch oder gar im OG, Nähe Schlafzimmer) geweckt wird.
Unser Grundstück ist nach 3 Jahren soweit blickdicht eingefriedet, dass wir in Dunkelheit bei geöffneten Rollläden immer noch unseren toll beleuchteten Garten von innen genießen können.
Waschmaschine, Zahnbürste, Rasierer, Handstaubsauger: das alles darf in Abwesenheit laufen bzw aufladen, da sind wir auch nicht auf bestimmte Steckdosen eingeschränkt... Aber das gibt es bei KNX sicherlich auch?!
Nehmt mir die kleinen Sticheleien bitte nicht böse, aber manchmal ist es einfach so, dass sich manche Menschen das Leben komplizierter machen als es ist bzw sein kann.
Ich habe mich leider noch nicht mit der KNX-Thematik beschäftigt, lese aber oft mit. Nun habe ich mich doch auf einen Kommentar spontan eingelassen... Spontan, so kann es sein, dass ich heute das lebe, was ich gestern nicht gelebt habe (früh ins Bett und von drinnen den Sonnenuntergang betrachten, in der Wanne lesen statt ruhen, nach Haus kommen und gleich beim Nachbarn ein Wein trinken, bevor man reingeht, usw.)
Ich kann mir nicht vorstellen, dass für tägliche Sprünge KNX gemacht ist, genauso kann ich mir bei vielen Bekannten nicht vorstellen, dass die Bedürfnisse bei denen jeden Tag gleich sind.
Sicherlich mag das ein oder andere Feature klasse sein, aber ob da dann die Verhältnismäßigkeit zu den Kosten da ist, mag ich bezweifeln
 
A

Alex85

@Grym
Genau das meine ich. Es nimmt kein Ende. Entweder ist man diszipliniert und sagt sich "ich will diese mega Schalterbatterie im Wohnzimmer nicht!" und macht KNX nur auf diesen Anwendungszweck. Dann kommt man vielleicht mit ein paar Hundert Euro mehr hin. Wenn man dann noch dies will und jenes will ... nimmt es anscheinend kein Ende. Und fertig ist man eh nie.

Ob es der Taster für 500€ sein muss, ob man diesen dann in jedem Raum braucht. Ich glaube, da übertreibst du dann doch ein wenig. Fakt ist aber, es gibt auch sehr hässliche Taster
Dein Szenario mitdem Gang in die Küche können die Taster, wenn ich das richtig verstanden habe, über die sogenannte Patschfunktion erledigen. Such da mal nach.
Grundsätzlich stimme ich dir aber zu, dass ein einfacher Schalter, nicht nur bei dir in Fleisch und Blut übergegangen ist, sondern auch bei Kindern (!!!) und deinen Gästen. Hier im Thread gabs ein Bild von einem silbernen/alutaster komplett ohne Beschriftung. Was soll das denn sein? Das schnallt doch _niemand_ ohne Anleitung. 4-6 Sensortaster und dann mal eben Licht anmachen wollen? Das ist doch keine Hilfe mehr, sondern Arbeit.
Aber: Niemand ist gezwungen, das 550€ Teil mit x integrierten Sensortasten überall zu verbauen. Man kann auch ganz normale Kippschalter setzen. Im Wohnzimmer hat man vielleicht mehr Tasten, im Kinderzimmer dann nur Licht an/aus und Rollladen hoch/runter. Also analog zur normalen Verkabelung.
 
S

Sebastian79

Hier mal unsere grauenhafte Schalterbatterie - ist logisch aufgeteilt, von jedem einfach zu bedienen. Die dort angesteuerten Lampen sind auch von zwei anderen Stellen aus bedienbar & dimmbar.

Grym, ich würde es an Deiner Stelle wirklich sein lassen - ganz ehrlich.
knx-automatisierung-anhand-des-grundriss-moeglich-152386-1.jpg
 
G

Grym

Was machen denn die Lämpchen? Eins leuchtet rechts oben und die anderen drei unten?
Die beiden unteren sind die Rollladen/Jalousie-Schalter?
Oben darüber dann der RTR?
 
Zuletzt aktualisiert 25.06.2024
Im Forum Smarthome gibt es 134 Themen mit insgesamt 3272 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Smarthome KNX Automatisierung anhand des Grundriss möglich?
Nr.ErgebnisBeiträge
1KNX vom Elektriker ohne Programmierung 67
2KNX-Einstieg - Verständnisfragen 83
3KNX-Planung bei Bau mit Bauträger 23
4KNX im Haus selbst planen und teilweise umsetzten? 23
5Planung eines einfachen KNX-Systems - Welche Möglichkeiten gibts? 78
6Dimension Verteiler Smarthome / KNX 17
7KNX nur vorsehen, aber wie? Welche Rollladenmotoren? 45
8SmartHome ein muss? myGekko, KNX oder Z-Z-Wave? 59
9KNX mit normalen Tastern und 230V 20
10Endspurt - Heizung, Photovoltaik, KNX; alles unter einen Hut bringen 57
11„nur“ IP (also LAN+WLAN) statt KNX im Neubau 12
12KNX System - Ist dieses Produkt das richtige für mich? 239
13KNX-Smarthome Türsprechanlage Empfehlung - Einfamilienhaus 31
14Smarthome System für Einfamilienhaus, Rollläden, Licht KNX / Free@Home 57
15Fingerprint-Türschloss,KNX und Alarmanlage scharf schalten ? 22
16KNX Visualisierung, Türkommunikation und Kosten 18
17Ist KNX Smart-Home die Zukunft? 572
18KNX Erfahrungen - Installation in Einfamilienhaus? 99
19Lohnt sich KNX bei "nur" Raffstore-Steuerung + Fußbodenheizung + Photovoltaik + Kontrollierte-Wohnraumlüftung? 18
20KNX, Loxone, mygekko usw? 14

Oben