Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
89
Gäste online
1.062
Besucher gesamt
1.151

Statistik des Forums

Themen
31.223
Beiträge
374.364
Mitglieder
46.307

Neubau - welches SmartHome System?

4,00 Stern(e) 12 Votes

Mycraft

Moderator
Wieso mit mehr Kabel? 4 Drähte, die hab ich auch im knx Kabel.
Man braucht aber nur zwei im KNX mit Tree brauchst du immer die vier ausserdem darfst du es auch nicht zusammen mit NYM verlegen, die Nachteile hören nicht auf.

500 Gruppenadressen reichen doch, entweder mach ich loxone oder Knx beides mischen ist eigentlich nicht Sinnvoll, und für paar Aktoren reichen die eigentlich. Oder wenn unbedingt KNX Mäuse Klavier möchte.
Tja aber nur dadurch das beides mischbar war ist LOXONE überhaupt erst salonfähig geworden. Mal sehen was jetzt die Zukunft bringt. Die ersten Stimmen sind schon laut geworden, dass man das nicht mehr einsetzen wird.

Und man möchte aber in der Regel alle Möglichkeiten nutzen und nicht nur ausgewähltes, weil dir der Hersteller das vorschreibt. Für den gemeinen LOXONE User reichen möglicherweise die 500 Adressen aus. Ich finde das mindestens fragwürdig.

Als Beispiel: Ein Rademacher X-Line hat 45 Kommunikationsobjekte. Ein 4fach-Dimmer 40 also weit kommt man damit nicht unbedingt. Zugegeben man wird nicht 100% der KO's nutzen aber mitunter 90% und zusätzlich kann man diese nach Bedarf auch doppelt und dreifach belegen sprich die 500 sind schon ungefähr nach 2 Dimmern und 10 Motoren voll. (Statt der Motoren kann man auch beliebige andere KNX-fähige Geräte einsetzten z.B. Tastsensoren). Natürlich hinkt das Beispiel hinten und vorne aber das soll einfach nur verdeutlichen was 500 Gruppenadressen bedeuten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Gut Sonos und Hue brauch und will ich auch nicht wirklich.
Und selbst wenn gibt's da auch Lösungen.

Das Treekabel kann ich für KNX ebenfalls nutzen, und auch wenn beim KNX nur 1 DA brauch, es sind immer 2 DA im Kabel.
Also wäre das Umrüsten jederzeit Möglich.

Ich hab kein Problem mit KNX, aber es gibt durchaus andere Alternativen, Egal ob Loxone oder Free@home.


Man muß halt im Vorfeld schauen was ist kompatibel, und nicht wie es meist läuft erst kaufen dan gucken wie man es zusammen bekommt.
Ich hab beim Hausbau bisher keine Einschränkung das was fehlt oder irgendwas nicht umsetzbar ist.
Material Kosten ca 16000 Eur und hab alles was ich brauche.

Ich hab meine Erfahrung mit Mischen von Hersteller. Solange es läuft alles prima, wenn es das nicht tut, braucht auf Hilfe der Herstelle nicht hoffen, jeder schiebt es auf den Anderen.
 
Ich hab kein Problem mit KNX, aber es gibt durchaus andere Alternativen, Egal ob Loxone oder Free@home.
Aber die beiden Alternativen haben einen großen Knackpunkt. Wenn der Hersteller an dem System die Lust verliert oder Pleite geht hat man als User ein großes Problem. Die ganze Sache ist ja nicht ein TV den ich einfach austauschen kann, sondern ich muss Jahrzehnte mit dem System leben.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!

Mycraft

Moderator
Das Treekabel kann ich für KNX ebenfalls nutzen, und auch wenn beim KNX nur 1 DA brauch, es sind immer 2 DA im Kabel.
Tja siehste im KNX bekommst du zwei Paare zum Preis von einer.

Zum Vergleich:

Tree Kabel ca. 1,50 €/lfm
KNX Kabel ca. 0,29 €/lfm

und wenn man zu KNX noch NYM dazurechnet für 0,39 €/lfm liegt man immer noch unter der 50% Marke.

Nimmt man CAT7 muss man Installationsrohr dazurechnen also wird es auch nicht preiswerter. Egal wie man es dreht KNX-Verkabelung ist günstiger und dieser wird schon nachgesagt die sei viel zu teuer. LOXONE schlägt mit noch mehr zur Buche also wo liegt der Vorteil?

Also wäre das Umrüsten jederzeit Möglich.
Eigentlich sollte man an eine Sache nicht unbedingt so rangehen dass man irgendwann das umrüsten will. Warum nicht gleich?

Ich hab kein Problem mit KNX, aber es gibt durchaus andere Alternativen, Egal ob Loxone oder Free@home.
Ich auch nicht, nur empfehle ich propritäres in dem Bereich eben eher nicht(maximal für Insellösungen), weil das immer zusätzliche Kopfschmerzen bedeutet. Das war schon immer so und wird auch so bleiben. Wer braucht das schon?

Und eine Alternative ist nur solange eine Alternative beim Hausbau solange diese mindestens gleichwertig und ähnlich im Preis ist. Denn oft drehen die Bauherren jeden Cent dreimal um. KNX ist vielen vonvornheren zu teuer. Oft aber nur aufgrund von Hörensagen. Warum sollte man dann Alternativen ins Auge fassen, welche unter gleichen Voraussetzungen noch größere Löcher ins Budget machen.

Man muß halt im Vorfeld schauen was ist kompatibel, und nicht wie es meist läuft erst kaufen dan gucken wie man es zusammen bekommt.
Oder man nimmt eben KNX da ist in der Regel alles kompartibel.

Ich hab beim Hausbau bisher keine Einschränkung das was fehlt oder irgendwas nicht umsetzbar ist.
Material Kosten ca 16000 Eur und hab alles was ich brauche.
Wenn es für dich passt ist es doch super. Kannst gerne ein neuen Thread aufmachen und auflisten was du da so hast und wir vergleichen was man mit KNX bezahlt hätte.

Ich hab meine Erfahrung mit Mischen von Hersteller. Solange es läuft alles prima, wenn es das nicht tut, braucht auf Hilfe der Herstelle nicht hoffen, jeder schiebt es auf den Anderen.
In welchem Bereich? Im KNX hat man garantierte Interoperabilität und Kommunikationsfähigkeit . Da kann man nichts auf jemad anderen schieben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben